einzelraumreglung
11. Mai 2016 /

Ist die Einzelraumregelung sinnvoll?

Die Energiesparverordnung EnEV (2014) bringt die Einzelraumregelung sowohl in Kunden- als auch in Handwerkerkreisen ins Gespräch: So schreibt sie vor, dass Heizungen in Neubauten mit einer raumweisen Regelung ausgestattet werden müssen.

Bereits seit einiger Zeit wird in der Heizungsbranche insbesondere auf der Kundenseite darüber disuktiert, wie sinnvoll die Einzelraumregelung ist? Ebenfalls interessant: Wie profitieren Heizungsbauer vom Vertrieb raumweiser Temperaturregler?

Wie funktionieren Einzelraumregler?

Bestehende Systeme auf dem Heizungsmarkt setzen sich grundsätzlich aus einem Raumthermostat (Sender) und einer zentralen Regeleinheit (dem Empfänger) zusammen. Alle Werte, Einstellungen und Heizpläne werden vom Kunden über die Bedienführung am Controller eingestellt. Der Sender misst die Raumtemperatur und gleicht diese mit den eingegebenen Soll-Werten ab. Im Falle einer Abweichung wird über Funk eine Meldung an die Zentraleinheit gesendet. Dort werden die gesendeten Signale umgesetzt und an die Heizung weitergeleitet. So wird die Raumtemperatur immer entsprechend dem individuellen Bedarf eingestellt. Heizungsbauer und Hersteller sind längst von dieser Technologie überzeugt.

Einzelraumregelung auch bei Fußbodenheizungen?

Insbesondere Kunden, die mit einer Fußbodenheizung heizen, sehen in Einzelraumreglersystemen oftmals eine überflüssige Ergänzung zur Heizungsanlage. Schließlich verfügen Flächenheizungen in der Regel über ausgeprägte selbständige Regelungsmechanismen, falls sich Temperaturunterschiede in den eigenen vier Wänden ergeben. So fährt die Fußbodenheizung ihre Leistung automatisch deutlich herunter, falls die Raumtemperatur zum Beispiel durch Sonneneinstrahlung um nur wenige Grade steigt.    

Hersteller wissen über den Nutzen der Einzelraumregelung Bescheid

Heizungbauer und Hersteller wissen: Der Selbstreglereffekt ist auch bei einer Fußbodenheizung nicht fix und kann je nach Modell, Gebäudedämmung und Heizsystem unterschiedlich hoch ausfallen. In Kombination mit einer Einzelraumregelung wird dieser Effekt immer vergrößert. Daher ist die Einzelraumsteuerung nicht nur eine Vorgaben der EnEV ist, sondern bringt einige Vorteile mit sich:

  1. Die Einzelraumregelung führt laut einer Studie des Bundesverbandes Flächenheizung (BVF) zu Heizkosteneinsparungen von 21 %, wenn raumweise Temperaturregler in einem Einfamilienhaus im Dauerbetrieb eingesetzt werden
  2. Eine am individuellen Bedarf ausgerichtete und effiziente Wärmeabgabe wird sichergestellt
  3. Auch der Bedienkomfort der Heizung steigt: Ob im Liegen oder bei der Hausarbeit – die drahtlosen Geräte lassen sich bequem in jeder Wohnsituation bedienen und zeigen in optisch ansprechender Form jede Raumtemperatur an.
  4. Mithilfe eines WLAN Routers und entsprechend installierter Apps können Einzelraumregler selbst von unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet bedient werden

Verkauf von Einzelraumregelungen für das Handwerk von Vorteil

Über den Nutzen der Temperaturregler profitieren Hersteller und Heizungsbauer von zufriedenen Kunden. Neue Aufträge und ein langfristiger Kundenstamm können daraus resultieren.

Durch die Auflagen der EnEV werden immer mehr Bauherren verpflichtet ihre Heizung mit einer  raumweisen Temperaturregelung auszustatten, wodurch ein hoher Nachrüstbedarf bei den Heizungsanlagen besteht. Laut BFV werden laut dem Stand von 2010  mindestens 1 Mio. Warmwasser-Fußbodenheizungen ohne raumweise Temperaturegelung betrieben. Dies sichert Herstellern und Fachbetrieben neue Aufträge und zusätzliche Gewinne.

Beitrag teilen


Einfach Ihre neue Heizung finden!