Brauchwasserwärmepumpe: Funktion, Kosten & Vorteile

brauchwasserwwaermepumpe buderus

Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland

Um das Brauchwasser für Bad und Küche unabhängig zu erwärmen, verwenden Haushalte vielfach Warmwasserboiler, Durchlauferhitzer und Kombithermen. Vergleichsweise neu ist die Brauchwasserwärmepumpe.

Diese zeichnet sich gegenüber herkömmlichen Methoden durch ihre gute Umweltbilanz und ihren geringen Betriebskosten aus.

Prinzip und Funktion der Brauchwasserwärmepumpe

Wie eine zentrale Wärmepumpenheizung entzieht die Brauchwasserwärmepumpe der Umgebung bzw. der Umwelt Wärme und heizt das Wasser auf. Als Entzugsmedien dienen die Umgebungsluft (Luft Wärmepumpe), das Erdreich (Erdwärmepumpe) oder das Grundwasser (Grundwasserwärmepumpe). Als Brauchwasserwärmepumpen gelten Wärmepumpenheizungen, die Verbraucher ausschließlich zur Warmwasserbereitung einsetzen. Eine Raumerwärmung erfolgt mit dieser Heizungsart nicht.

Ausführung

Eigenschaften und Gerätepreis

brauchwasserwaermepumpe viessmann
Hersteller:
Ausführung:
Speichervolumen:
Montage:
Listenpreis:
Brennstoff:
Technik:
Leistung:
Viessmann
Vitocal 161-A
300 Liter
bodenstehend / Innenaufstellung
2.671 Euro
Luft-Wasser
Wärmepumpe
1,7 kW
brauchwasserwaermepumpe buderus
Hersteller:
Ausführung:
Speichervolumen:
Montage:
Listenpreis:
Brennstoff:
Technik:
Leistung:
Buderus
Logatherm WPT
250 Liter
bodenstehend, Innenaufstellung
2.150 Euro
Innenluft
Wärmepumpe
1,7kW


*Bildquellen: Abbildung Viessmann Werke; Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland

Laufende Kosten und Preise

Luft-Luft-Wärmepumpen sind ab Gesamtkosten von etwa 5.000 Euro erhältlich. Abhängig von der Ausführung der Zuleitungen, sind zusätzliche Kosten von 500 bis 1.500 Euro einzukalkulieren. Eventuelle Überbrückungssysteme oder erweiterte Wärmespeichereinheiten heben den Gesamtpreis auf bis zu 8.000 Euro an.

Bei der Wärmegewinnung aus dem Erdreich oder Grundwasser bewegen sich die Geräte im Preisbereiche zwischen 8.000 und 15.000 Euro. Dazu kommt der bauliche Aufwand für Kollektoren oder Sonden. Hier steigt die Investition auf bis zu 20.000 Euro.

Hersteller und Leistungsklassen

Unter den renommiertesten Herstellern von Brauchwasserwärmepumpen entdecken Sie bekannte Heizungsmarken wie Vaillant, Stiebel Eltron und Viessmann. Spezialhersteller wie Ochsner, Heliotherm und Dimplex sind im Bereich der Wasser-Wasser-Pumpen stark aufgestellt. Die Dimplex BWP 30 HLW liefert mit 1,5 kW die ideale Nennleistung für den durchschnittlichen privaten Haushalt mit vier bis fünf Personen.

Das Volumen des Wassertanks der Pumpe ist neben der Nennleistung der entscheidende Versorgungs- und Kostenfaktor.

Icon
Für einen vier bis fünf Personen- Haushalt reicht ein Speicherinhalt von 300 Liter aus, um den Bedarf an warmem Brauchwasser zu decken. Zu beachten ist die Trägheit des Aufheizens. Nach dem Verbrauch des Tankinhalts sind mehrere Stunden erneutes Aufheizleistung erforderlich.

Arten der Brauchwasserwärmepumpe

Luft Brauchwasserwärmepumpen

Eine Brauchwasserwärmepumpe stellt ein Zusatzgerät dar. Die preiswertesten Geräte nutzen Innen- oder Außenluft, die sie ansaugen und verdichten. Die Leistungsfähigkeit ist von der Luftwärme abhängig. Auch wenn der integrierte Wärmetauscher mit Kältemittel aus wenigen Grad Differenz Erwärmungsergebnisse erzielt, ist ein technisch machbares Limit vorhanden. Pufferspeicher oder ein zuschaltbarer Heizkessel schaffen Überbrückung, falls der Bedarf über die Leistungsfähigkeit der Wärmepumpe hinaus geht.

Icon
Mit Luft betriebene Brauchwasserwärmepumpen reagieren sensibel auf jedes zusätzliche Grad Luftwärme. Die Platzierung in der Garage oder im Heizungskeller ermöglicht die Nutzung der Abwärme eines kühlenden Automotors oder einer Lüftungsanlage. Selbst Kühlschränke und Gefriertruhen erhöhen die Energieausbeute.

Energielieferanten Erdreich und Wasser

Die Preise für eine Brauchwasserwärmepumpe für Wärmegewinnung aus dem Erdreich und dem Grundwasser liegen höher als bei der Luft-Luft-Variante.

Icon
Der Vorteil ist die Effektivität und ganzjährige Versorgungssicherheit. Im Erdreich sammeln flach unter der Oberfläche verlegte Erdwärmekollektoren Wärme ein. Bis zu 200 Meter tief eingebrachte Erdsonden sind eine weitere Alternative. Mit der Tiefe steigt die Leistung der Brauchwasserwärmepumpen.

Die leistungsfähigste und zuverlässigste Brauchwassererwärmung erzielen Wasser-Wasser-Pumpen. Das Grundwasser verfügt über dauerhaft konstante Mindesttemperatur, die durchgängig ausreicht. Für die Wärmegewinnung aus Erdreich und Grundwasser ist eine baurechtliche Genehmigung erforderlich.