Entlüftungsschlüssel: So nutzen Sie ihn richtig

Entlüftungsschlüssel im Heizkörper
Mit einem speziellen Entlüftungsschlüssel können Sie bei fast allen Heizkörpern das Entlüftungsventil aufdrehen. Gewöhnlich befindet sich dieses auf der gegenüberliegenden Seite des Thermostats. Bei wenigen Alt-Modellen benötigen Sie stattdessen eine Wasserpumpenzange, bei manchen anderen Heizkörpern genügt ein Schraubendreher. Weitgehend standardisiert bauen die Hersteller aber Ventile ein, die sich mit einem dafür konzipierten Vierkantschlüssel bedienen lassen.

Warum das Entlüften wichtig ist

Das Heizsystem pumpt durch warmes Wasser durch die Heizkörper. Dieses Warmwasser sorgt für die Wärme in Ihren Räumlichkeiten. Mit der Zeit sammelt sich in den Heizungen jedoch Luft, welche diesen Mechanismus zunehmend behindert. Das führt zu zwei nachteiligen Auswirkungen:

  1. Sie erreichen im schlimmsten Fall nicht mehr die gewünschte Wärme, obwohl Sie das Thermostat maximal aufdrehen.
  2. Sie verschwenden in erheblichem Umfang Energie.

Deswegen raten Experten dazu, die Heizkörper mindestens ein Mal im Jahr zu entlüften – idealerweise zum Beginn der Heizsaison. Teilweise ist eine häufigere Entlüftung notwendig. In Mehrfamilienhäusern sammelt sich die Luft beispielsweise in den oberen Stockwerken. Entlüften Sie am besten, sobald Sie eine schwindende Heizkraft wahrnehmen.

Die Luft aus den Heizkörpern entweichen lassen: Schritt für Schritt

Das Entlüften ist ein Kinderspiel. Sie brauchen einen Entlüftungsschlüssel, einen Auffangbehälter und einen Lappen. Öffnen Sie im ersten Schritt das Thermostat auf die höchste Stufe.
Heizkörper mit Entlüftungsschlüssel entlüftenAls Hausbesitzer sollten Sie zusätzlich die Umwälzpumpe der Zentralheizung ausschalten, da sonst bei laufenden Betrieb zusätzlich Luf in die Heizung gelangt. Bewohner eines Mietshauses haben dazu oft keine Möglichkeit. Das Ausschalten ist jedoch nicht zwingend erforderlich. Bei laufenden Betrieb empfiehlt es sich den Prozess des Entlüftens mehrmals hintereinander vorzunehmen.

Icon
Legen Sie den Lappen auf den Boden unter den Heizkörper, das Behältnis halten Sie direkt unter das Ventil. Beim Entlüften läuft Wasser aus dem Ventil, Lappen und Behälter verhindern einen nassen Boden.

Drehen Sie mit dem Entlüftungsschlüssel das Heizkörperventil auf, oft bedarf es nur einer halben Drehung. Halten Sie mit den Händen Abstand, da Luft und Wasser gleichermaßen heiß sind. Wenn keine Luft mehr entströmt, können Sie das Ventil wieder schließen.

Bei entsprechenden Lüftungsventilen immer Vierkantschlüssel nutzen

Sind die Lüftungsventile an Ihren Heizkörpern für einen standardisierten Entlüftungsschlüssel vorgesehen, sollten Sie stets dieses Werkzeug verwenden. Theoretisch können Sie das Ventil mit einer Alternative zum Entlüftungsschlüssel öffnen. Sie können es zum Beispiel mit einer kleinen Zange nach und nach aufdrehen. Das ist allerdings erstens mühsam. Zweitens besteht die Gefahr, dass Sie das Ventil beschädigen. Eine Beschädigung kann hohe Kosten verursachen.

Besitzen Sie keinen Entlüftungsschlüssel für Ihre Heizkörper, können Sie diese im Baumarkt oder in Onlineshops problemlos nachkaufen. Der Preis für einen Entlüftungsschlüssel liegt niedrig, bei günstigen Anbietern zahlen Sie weniger als zwei Euro.