Gas sparen: Wie diese neun Tipps helfen | Kesselheld

Gas sparen: Wie diese neun Tipps helfen

Wir haben für Sie neun Tipps zusammengestellt, wie Sie nachhaltig Gas sparen, ihre Heizkosten senken und gleichzeitig die Umwelt schonen.

gas sparen

Tipp 1: Die Wahl der richtigen Temperatur

Wenn Sie die richtige Temperatur einstellen, ist dies ein wichtiger Hebel um Gas zu sparen bei der Heizung.

Icon
Jede Temperaturreduktion um ein Grad Celsius, führt zu einer durchschnittlichen Senkung der Heizkosten um etwa sechs Prozent.

Voreinstellbare Thermostatventile am Heizkörper ermöglichen die Regulierung einer konstanten und gradgenauen Temperatur.

Tipp 2: Heizkörper nicht abdecken oder zustellen

Ein häufiger Fehler ist das Abdecken der Heizkörper. Insbesondere lange Gardinen oder eine davor gestellte Couch reduzieren die Effizienz der Wärmeabgabe. Möchten Sie Gas sparen, ist es ratsam die Heizkörperflächen nicht an zugigen Stellen oder direkt neben der Tür zu montieren.

Tipp 3: Sparpotenziale bei der Gasheizung durch richtiges Lüften

Richtiges heizen und lüften ist zur Vermeidung von Schimmelbildung und zur Verbesserung des Raumklimas wichtig. Im Winter sollten Sie zum Stoßlüften übergehen, um Gas zu sparen. Gleichzeitig vermeiden Sie durch das Stoßlüften das Auskühlen der Wände. Dies begünstigt die Bildung von Schimmel. Stoßlüften bedeutet, dass Sie für rund 5 bis 10 Minuten das Fenster vollständig öffnen. Sofern möglich, sind alle Fenster der Wohnung gleichzeitig zu öffnen. Lüften Sie rund zwei bis vier Mal pro Tag.

Tipp 4: Energiekosten durch kombinierten Gasherd sparen

Wenn Sie Strom und Gas sparen möchten, ist ein kombinierter Gasherd mit einem Gaskochfeld und einem Elektro-Umluftbackofen die kostengünstigste Wahl. Für rund 440 Euro ist der Amica EHEG 12521 E erhältlich. Er ist der Energieeffizienzklasse A zugeordnet.

Icon
Im Mittel verbraucht ein Umluftofen rund 30 Prozent weniger Energie als ein vergleichbarer Gasofen. In Bezug auf das Kochen ist das Gaskochfeld im Betrieb kostengünstiger, wenn gleich auch die Anschaffungskosten höher sind.

Tipp 5: Beim Kochen Gas sparen

Um je nach Energieform Strom und Gas zu sparen, ist das richtige Verhalten beim Kochen wichtig. Stellen Sie Töpfe immer möglichst komplett auf die Herdplatte und wählen Sie keinen zu kleinen Topf für eine große Herdstelle. Ist der Topf mit einem Deckel versehen, geht weniger Hitze und somit Energie verloren.

Tipp 6: Gas sparen beim Warmwasser

Das Erhitzen des Wassers erfolgt durch Gas generell effizienter als durch Strom. Bei der Nutzung des Warmwasser ergeben sich einige Möglichkeiten, Gas zu sparen: Beispielsweise ist das Duschbad günstiger als das Vollbad. Baden verbraucht circa das Dreifache an Energie wie Duschen. Die Duschzeit ist ebenfalls wichtig.

Icon
Senken Sie Duschzeit täglich um drei Minuten, können Sie in einem 3-Personen-Haushalt pro Jahr die Energiekosten um etwa 150 Euro senken. Schließen Sie den Geschirrspüler und die Waschmaschine an die Warmwasserversorgung an, reduzieren Sie die Energiekosten um etwa 20 Prozent.

Tipp 7: Fenster und Türen optimieren

Fenster und Türen sollten ausreichend abgedichtet sein, da eine gute Isolierung gegen Kälte Kosten reduziert. Ebenso wichtig sind Mehrfachverglasungen.

Icon
In der Nacht sollten Sie die Rollläden schließen, der Energieverlust reduziert sich durch diese Maßnahme um etwa 30 Prozent. Bereits Dichtungsband kann an Balkontüren und Wohnungsaußentüren den Energieverbrauch und unangenehmen Luftzug senken. Eine unten angebrachte Bürstendichtung hilft ebenfalls Gaskosten zu sparen. 

Tipp 8: Energiesparende Gasheizung kaufen

Die Heizungsmodernisierung bietet insbesondere bei älteren Anlagen ein hohes Sparpotential.

Lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag für eine neue Gasheizung mit Brennwerttechnik erstellen und bestimmen Sie die jährliche Kostenersparnis. Gerne erstellen Ihnen die Kesselheld Kundenberater ein unverbindliches Heizungsangebot nach einem kurzen Beratungsgespräch.

Tipp 9: Gastherme ausschalten oder anlassen?

Viele Kunden stellen sich die Frage, ob sie die Heizung abstellen oder anlassen sollen. Da das erneute Anschalten einen hohen Gasverbrauch erzeugt, sind Sie gut beraten die Gastherme in Betrieb zu lassen.