Gastherme gebraucht kaufen: Wann es sich lohnt

Renommierte Hersteller produzieren Gasthermen, die auf lange Lebenszeiten ausgelegt sind.

gastherme gebraucht kaufen
Durch Änderungen in den persönlichen Lebensumständen der Besitzer und Betreiber gelangen immer wieder gebrauchte Geräte auf dem Markt. Familienzuwachs, Heizungssanierung und Umzug sind typische Gründe, warum eine Gastherme gebraucht verkauft wird. Generell ist das Kaufen einer gebrauchten Gastherme nur dann empfehlenswert, wenn auszuschließen ist, dass diese Mängel aufweist. Aufgrund der Komplexität moderner Anlagen ist eine sichere Einschätzung hinsichtlich eventueller Mängel selbst für Profis nicht ganz leicht.

Demnach ist grundsätzlich von einem Gebrauchtkauf abzuraten. Nicht selten entpuppt sich das vermeintliche Schnäppchen als teure Kostenfalle, bei der immer mehr Mängel ans Tageslicht kommen und ein Neukauf letztendlich günstiger gewesen wäre. Das heißt das Risiko steht hier in keinem Verhältnis zur möglichen Kostenersparnis.

Außerdem: Bei dem explosiven und leicht brennbaren Brennstoff Gas reicht normales technisches Laienwissen nicht für eine verantwortliche Kaufentscheidung und eine sichere Montage und Inbetriebnahme aus. Neben dem persönlichen Risiko erlischt jeder Versicherungsschutz und gegebenenfalls werden gesetzliche Vorschriften missachtet.

Gastherme gebraucht kaufen: Zur Vorbereitung Fakten sammeln

Sollten Sie sich dennoch dafür entscheiden eine gebrauchte Gasheizung zu kaufen gilt Folgendes: Um eine grobe Vorauswahl zu treffen, sollten einige erforderliche Eckdaten vor der Suche nach der Gastherme geprüft und festgelegt werden.

Icon

Checkliste vor dem Kauf:

Bevor Sie eine Gastherme gebraucht kaufen, sollten Sie folgende Erfordernisse und Fragen geklärt haben:

  • Welche Nennwertleistung muss das Gerät erzeugen?
  • Wie groß, klein, hoch, breit und tief darf das Gehäuse sein?
  • Passt das Gerät zur Abgasanlage bezüglich Brenn- oder Heizwert?
  • Ist die Gastherme raumluftabhängig oder kann sie unabhängig betrieben werden?
  • Sind originale Kaufunterlagen und die Bedienungsanleitung vorhanden?
  • Wie alt ist das Gerät und wie viel Betriebsstunden hat es etwa hinter sich?
  • Räumt der Verkäufer eine Gewährleistung ein oder handelt es sich um eine Privatperson?

Einbau durch Laien ist verboten

Der Gesetzgeber schützt wegen des Betriebsrisikos die Verbraucher durch ein generelles Verbot, vom Einbau einer gebrauchte Gastherme durch technische Laien. Abgesehen von dem Einbau und Anschluss durch einen qualifizierten und zugelassenen Heizungsinstallateur ist eine Abnahme durch den zuständigen Schornsteinfeger vorgeschrieben. Idealerweise nehmen Sie als interessierter Käufer vor der Entscheidung Kontakt zum späteren Montagebetrieb und Ihrem Schornsteinfeger auf.

Wenn es sich bei dem Gerät um ein bekanntes Markenprodukt wie eine gebrauchte Gastherme von Vaillant handelt, sind den Fachleuten die technischen Spezifikationen bekannt. Erfahrene Heizungsbauer kennen auch potenzielle Schwachstellen, die bei einem älteren Gerät auftauchen können und entsprechende wertvolle Hinweise und Empfehlungen geben.

Icon

Checkliste Gebrauchtes Gerät an neuem Gasanschluss

Soll das Heizungssystem auf eine Erdgas- oder Flüssiggasheizung umgestellt bzw. die Gasheizung erneuert werden, muss die Versorgungslage berücksichtigt und geplant werden. Wichtig sind folgende Informationen, bevor Sie die Suche nach der passenden gebrauchten Gastherme beginnen:

  • Wie weit ist der nächste erreichbare Erdgasanschluss entfernt?
  • Welche Sorte Erdgas wird vom Versorger geliefert?
  • Wenn Flüssiggas eingesetzt werden soll, muss die Heizungstherme umgerüstet werden?
  • Welche Standorte im Gebäude kommen platz- und sicherheitsrelevant infrage?
  • Welche Aufwendungen und Neuinstallationen sind für die Abgasabführung erforderlich?
  • Soll nur Heizwasser oder auch Brauchwasser angeschlossen werden?

Mehraufwand für Installation prüfen

Die Kosten für den professionellen Anschluss können Sie nicht umgehen. Um eine belastbare und realistische Wirtschaftlichkeitsrechnung aufstellen zu können, sollten Sie dem Anschaffungspreis den Montageaufwand entgegenstellen. In manchen Fällen kann der Mehraufwand durch das Anpassen und eventuelles Nachrüsten die Handwerkskosten so stark erhöhen, das der Preisvorteil eines gebrauchten Gerätes dadurch egalisiert wird. Bevor Sie ein gebrauchtes Gerät kaufen, erheben Sie idealerweise zum Vergleich Ihre Gesamtaufwendungen für ein Neugerät. Bei einer überschaubaren Differenz können Sie weitere Faktoren wie Garantie, Gewährleistung und Effizienz in Ihrer Prioritätenliste berücksichtigen.