Hybrid Wärmepumpe: Erklärung, Arten & Hersteller | Kesselheld

Hybrid Wärmepumpe: Erklärung, Arten & Hersteller

Eine Hybrid Wärmepumpe erhält ihren Namen aus ihrer Kombination mit anderen Heizwärmeerzeugern. Es gibt Ausführungen in der Form von integrierten Kompaktgeräten und als Verbindung aufeinander abgestimmter Einzelgeräte. Ein solcher Anlagenverbund besitzt den Vorteil, dass er die energetischen Vorzüge der einzelnen Systeme auf gezielte Weise ausschöpft.

Hybrid Wärmepumpe: Arten

Hybridwärmepumpe von Buderus

Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland

Eine Hybrid Wärmepumpe trägt ihren Namen durch ihre Verbindung mit weiteren Heizwärmeerzeugern zu einem bivalenten System. Meistens findet diese in der Form einer kompakten Einheit Anwendung und verfügt über eine spezielle Regelung. Letztere erlaubt beispielsweise die Auswahl der wirtschaftlichsten oder umweltfreundlichsten Betriebsart.
Icon
Am gebräuchlichsten sind aktuell folgende Arten:

  • Verbindung mit einer Gas-, Öl- oder Holzheizung. In diesem Fall spricht man auch von einer Hybrid Wärmepumpe mit Öl oder einer Hybrid Pellet Wärmepumpe
  • Kombination mit einer Solarthermieanlage
  • Verbund mit Wärmerückgewinnung

Möglichkeit 1: Gasbrennwertheizung und Luftwärmepumpe

Systeme aus einer Gasbrennwertheizung und einer Luft/Wasserwärmepumpe gehören zu den am meisten nachgefragten Ausführungen. Die hierbei zum Einsatz kommenden Pumpenausführungen sind oftmals mit einem Inverter-Verdichter ausgestattet. Jener ermöglicht eine stufenlose Leistungssteuerung und somit eine hohe Jahresarbeitszahl. Darüber hinaus regelt das System auch die Außentemperatur, welche der beiden Systemkomponenten jeweils am besten zur Erbringung der berechneten Heizleistung geeignet ist. Dies ermöglicht einen kostenoptimierten Betrieb der Hybrid Wärmepumpe mit Gas.

Die Regelung

Die Regelung erfolgt gewöhnlich über den Bivalenzpunkt. Jener legt fest, bis zu welcher Außentemperatur die Leistung der Luft- oder Wasserwärmepumpe ausreichend zur Wärmeerzeugung ist. Sobald diese Mindesttemperatur unterschritten ist, übernimmt das Gasbrennwertgerät den Heizbetrieb. Die Pumpe bleibt während dieser Zeit ausgeschaltet. Bei höheren Außentemperaturen werden beide Wärmeerzeuger eingeschaltet. Bei ausreichend hohen Außentemperaturen erfolgt lediglich die Einschaltung des Wärmepumpenmoduls. Eine ähnliche Steuerung anhand der CO2-Emissionen ermöglicht es, die Hybrid Wärmepumpe sehr klimafreundlich zu betreiben.

Hersteller und Kosten

Die bekannten Heizungshersteller Buderus, Junkers, Vaillant und Viessmann sowie einige kleinere Spezialhersteller, wie Remeha oder MHG Heiztechnik, bieten eine Hybrid Wärmepumpe mit Gas an. Die Kosten für entsprechende Systeme wie Logatherm WPLSH von Buderus oder CerapurAero von Junkers liegen bei rund 5.000 Euro. Neben einem Preisvergleich der Systeme verschiedener Hersteller empfiehlt es sich, vor dem Kauf ebenfalls einen entsprechenden Test und Erfahrungen von Anwendern zurate zu ziehen.

Möglichkeit 2: Kombination aus Solarthermieanlage und Erdwärmepumpe

Kombinationsmöglichkeiten mit einer Solarthermie steigern die Energieeffizienz und die Umweltfreundlichkeit der Heizungsanlage, da diese die Wärmepumpenheizung in der warmen Jahreszeit mit der Produktion CO2-freier Wärme unterstützt.

Allerdings verringert die Verbindung der beiden Heizungsarten die Betriebsdauer des Wärmepumpenmodells. Dies hat zwar den Vorteil eines geringeren Verschleißes. Doch zugleich verlängert sich insbesondere bei einer Kombination aus einer Solarthermieanlage mit einer Erdwärmepumpe die Amortisationszeit. Grund hierfür sind die hohen Investitionskosten für diese Art von Hybrid Wärmepumpe.

Erfahrungen zeigen, dass die Verbindung beider Heizungen zu einer Verschlechterung der Jahresarbeitszahl führen kann. Denn eine Luftwärmepumpe läuft gerade bei hohen Außenlufttemperaturen sehr effizient. Doch bei dieser Art der Hybrid Wärmepumpe wird die Wärmeproduktion in den warmen Monaten in erster Linie von der solarthermischen Anlage übernommen.

Es lässt ich jedoch ein zusätzlicher Nutzen einer Solar-Erdwärmepumpe erzielen, wenn die überschüssige Solarwärme im Sommer in das Erdreich abgeführt wird und dort zu einer schnelleren Regeneration des Erdwärmetauschers beiträgt. Auf diese Weise lassen sich die Jahresarbeitszahl der Erdwärmeanlage sowie der Ausnutzungsgrad der Solarthermie steigern.

Möglichkeit 3: Kombination mit Wärmerückgewinnung

Diese Anlagentechnik besteht in der Kombination mit der Lüftung und der Abluftrückgewinnung über einen Luftwärmetauscher. Somit lassen sich Luftwärmepumpen oder Erdwärmepumpen mit jener Wärme unterstützen, die ansonsten ungenutzt nach außen entweicht. Diese Geräte sind für eine Innenaustellung geeignet. Sie bestehen aus der Kombination eines Wärmepumpenmoduls mit einem Lüftungsmodul und ermöglichen eine Wärmerückgewinnung von über 90 Prozent.