Jenbacher BHKW: Firmenprofil und Modelle im Überblick

BHKW Grafik Querschnitt
Die Jenbacher GmbH ist einer der führenden europäischen Hersteller für BHKW. Benannt ist das Unternehmen der General Electric Energy Gruppe nach seinem österreichischen Unternehmenssitz in Jenbach. Mit einem Leistungsspektrum von 25 Kilowatt bis 9,5 Megawatt finden die Geräte des Tiroler BHKW Herstellers sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich Anwendung. Jenbacher ist einer der führenden Hersteller in diesem Sektor und mit verschiedenen Baureihen auf dem Markt vertreten. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die beliebtesten Modelle.

Die Jenbacher BHKW Baureihe 3

Das Modell J320 gehört zur Jenbacher BHKW Baureihe 3. Es wandelt organischen Abfall zu Biogas um. In der Anlage kann die erzeugte Elektrizität selbst genutzt werden oder alternativ auch in das Stromnetz eingespeist werden. Zu den Vorteilen gehören die langen Serviceintervalle, der niedrige Brennstoffverbrauch und die wartungsfreundliche Motorkonzeption. Das Jenbacher Blockheizkraftwerk kann mit Erdgas aber auch mit Deponiegas betrieben werden. Die Leistungsbereiche liegen zwischen 500 und 1.100 Kilowatt. Damit liegt die Leistung deutlich über der benötigten Heizleistung eines durchschnittlichen Einfamilienhauses von 10 bis 20 Kilowatt. So werden Modelle der Serie 3 nahzu ausschließlich im gewerblichen Bereich eingesetzt.

Das J920 FleXtra

Ein beliebtes Referenzobjekt des Herstellers ist das j920 FleXtra. Diese wird von den Stadwerken Rosenheim für die zentrale Wärme- und Stromversorgung eingesetzt. Dabei deckt es 40 Prozent des Strombedarfs sowie 20 Prozent des Wärmebedarfs der 61.000 Einwohner Stadt Rosenheim.

Preise für ein Jenbacher BHKW

Die Preise für die Modelle steigen mit zunehmender Leistung. Viele Kunden entscheiden sich für ein gebrauchtes Modell, um Kosten zu sparen. Gerade bei hohen Leistungen kann sich der Kauf rentieren, wie sich am Beispiel des Modells Jenbacher JW316 zeigt. Sie erhalten dieses Produkt für rund 8.000 bis 10.000 Euro in einem sehr guten gebrauchten Zustand. Für Neugeräte müssen Sie mit bis zu 15.000 Euro rechnen.

Verschiedene Modelle in der Übersicht

Die Baureihe 3 umfasst mit den Modellen 312, 316 und 320 verschiedene Serien. In allen Fällen ist der Betrieb mit Erdgas und Biogas möglich. Landwirtschaftliche Betriebe können aus Biomasse selbst Biogas herstellen und dadurch besonders wirtschaftlich arbeiten. Pro erzeugter Kilowattstunde Wärme müssen Sie mit Ausgaben von 1,5 bis 3 Cent rechnen, vorausgesetzt Sie beziehen das Erdgas von einem externen Anbieter.

Förderungen für das BHKW nutzen

Um Förderungen für das BHKW zu erhalten, müssen Sie einen entsprechenden Antrag bei der KfW stellen. Achten Sie darauf, den Antrag vor der Finanzierung durch die Bank einzureichen und bearbeiten zu lassen.

Icon
Wurde die Anlage bereits fertig gestellt, dann ist keine Förderung mehr möglich. In einigen Jahren, beispielsweise 2010, ist es aufgrund des hohen Andrangs zum Aussetzen der Förderung gekommen. Aus diesem Grund müssen Sie stets die aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich beachten.