Rohrschneider: Arten, Kosten und Kaufkriterien

Um das Heizungssystem zu realisieren, sind Heizungsrohre auf die erforderliche Größe zurechtzuschneiden. Hierbei gilt es, möglichst exakt und sauber zu arbeiten. Es ist erforderlich, die passende Rohrlänge zu erreichen, damit die sichere Passform hergestellt ist. Wir stellen Ihren die verschiedenen Arten, die Eigenschaften und die voraussichtlichen Kosten der Rohrschneider vor.

Wie funktionieren Rohrschneider?

rohrschneider in der ansicht
Das Werkzeug ist unter zahlreichen Namen, beispielsweise Rollenschneider und Rohrschneider, bekannt. Sie dienen dem Trennen von Rohren. Der klassische Aufbau gestaltet sich wie folgt:

Ein C-förmiger Träger: Er dient der Aufnahme des Rohrs. Dieses legen Sie in diese Schale.

Zwei Rollen und ein Schneiderädchen: Die zwei sich gegenüberliegenden Schenkel weisen zwei Rollen und ein Schneiderrädchen auf. Mittels eines Gewindespindels verringert sich der Abstand zwischen den Elementen.

Wie verwende ich Rohrschneider für Kunststoffrohre und Metallrohre?

Zunächst öffnen Sie das Werkzeug komplett. Nun legen Sie das Heizungsrohr hinein. Markieren Sie im Vorfeld die Stelle, die Sie durchtrennen möchten. Pressen Sie mit Hilfe der Gewindespindel das Schneiderädchen an das Rohr. Anschließend drehen Sie den Rohrabschneider radial um das Rohr. Eine Kerbe bildet sich. Wiederholen Sie diese Prozedur so lange, bis die vollständige Trennung erfolgt ist.

Icon
An den meisten Modellen ist am Griff ein Senker verbaut. Er dient dem Entgraten der Schnittstellen.

Ausgewählte Produktbeispiele

1. Yato YT 2231: Das kleine und kompakte Gerät kostet rund 9 Euro. Es handelt sich um einen Rohrschneider für Kunststoffe, Mehrschichtverbundrohre und Edelstahlrohre.

2. Rems RAS Cu-Inox: Der Verkaufspreis beträgt etwa 30 Euro. Der Rems Rohrschneider eignet sich für Metalle, wie beispielsweise Aluminium und Kupfer.

Die Einsatzgebiete

Beim Heizungsbau und beim Installationsbau sind die Heizungsrohre in die passende Form zu bringen. Der Vorteil der manuellen Schneider ist dabei die einfache Handhabung. Das Rohr wird ohne Notwendigkeit einer vorhandenen Stromversorgung zugeschnitten. Allerdings ist es abzupressen, eine Aufgabe, die körperlichen Einsatz verlangt. Wer sich die Arbeit erleichtern möchte, entscheidet sich für die strombetriebene Variante. Rohre lassen sich auch elektrisch trennen. Hierbei sinken Zeitbedarf und Kraftaufwand.

Welche Kaufkriterien sind zu berücksichtigen?

Kriterien

Beschreibung

Größe In den Produktbeschreibungen finden Sie Angaben zur maximal zulässigen Rohrdicke. Der Zahlenwert bezieht sich auf den Rohrdurchmesser. Das Schneiden kleinerer Rohrausführungen stellt in der Regel kein Problem dar, größere Rohre als angegeben können jedoch nicht bearbeitet werden.
Zulässiges Material Ein Rohrschneider aus Edelstahl kann für die Bearbeitung von Kunststoffen, Aluminium oder Metallen ausgelegt sein. Bedenken Sie, für welche Anwendungen Sie den Schneider einsetzen möchten. Meistens sind mehrere Materialien zulässig.
Kaufpreis Die Kaufpreise für die Schneider betragen rund 7 bis 30 Euro.
Bedienkomfort Ein wichtiger Punkt ist der erforderliche Kraftaufwand für das Abpressen. Je leichtgängiger der Rohrschneider ist, desto komfortabler gestaltet sich die Nutzung.
Rutschfestigkeit und Stabilität Der Schneider sollte das Rohr fest fixieren und zudem selbst sicher aufliegen.