Honeywell, Heimeier, Danfoss & Co. – Thermostathersteller im Check

Thermostat zur Regelung des Heizkörpers
Heizkörper sind in nahezu jedem Zuhause zu finden. Sie heizen die Räume auf, lassen sie gemütlich warm werden und sorgen dafür, dass wir uns in unserem Zuhause wohlfühlen. Und doch brauchen wir in den einzelnen Räumen unterschiedliche Temperaturen. Um die Temperatur auf Raumebene nach Belieben anpassen zu können, kommen Thermostate zum Einsatz. Dabei haben Eigentümer eine breite Auswahl verschiedener Hersteller wie Heimeier, Danfoss oder Honeywell.

Folgend stellen wir die bekanntesten Anbieter vor. In einem abschließenden Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) stellen wir die Hersteller gegenüber, um so eine Entscheidungsgrundlage beim Kauf zu schaffen.

Thermostatköpfe von Heimeier

Thermostathersteller Heimeier Logo
1928 wurde das Unternehmen Theodor Heimeier Metallwerk im nordrhein-westfälischen Lippstadt ins Leben gerufen. Im Laufe der Zeit spezialisierte sich das Unternehmen zunehmend auf Heizungsbauarmaturen. 1965 wurde der Firmensitz innerhalb von Nordrhein-Westfalen, nach Erwitte, verlegt. Gleichzeitig kam der erste flüssigkeitsgefüllte Heimeier Thermostat auf den Markt, der begeistert nachgefragt wurde.
Die zu dem Zeitpunkt herrschende Ölkrise hatte das Bewusstsein der Menschen geändert und beeinflusst. Man wollte umweltschonend aber vor allem auch energiesparend heizen. Das Unternehmen traf den Bedarf der Anwender und die Heimeier Thermostatköpfe fanden großen Anklang, so dass das Unternehmen auch weltweit expandierte.

Icon
Das klassische Heizkörperthermostat, wie es heute in den meisten älteren Häusern oder Mietwohnungen zu finden ist, wurde bereits in den 30er Jahren von Mads Clausen entwickelt. Es funktioniert durch einen Temperaturfühler gefüllt mit Wachs, Flüssigkeit oder Gas und befindet sich im Inneren des Drehreglers. Je nach Temperatur dehnt es sich aus und sorgt so für das Öffnen oder Schließen des Ventils. Durch die Drehbewegung des Thermostats verändert der Temperaturfühler seine Entfernung zum Heizkörper und damit auch seine Ausdehnung. Mit diesem Prinzip werden die Heiztemperaturen nicht nur geändert, sondern schließlich auch konstant gehalten.

Voreinstellungen beim Heizen mit Danfoss

Thermostathersteller Danfoss Logo
Auch in diesem Bereich macht die zunehmende Digitalisierung nicht halt und der Anwender wünscht sich Thermostate, die er bequem voreinstellen kann. Das Unternehmen Danfoss wurde 1933 vom dänischen Mads Clausen gegründet und war zunächst spezialisiert auf die Produktion und Vermarktung von Ventilen für Kälteanlagen.
Nach der Erfindung des Heizkörperthermostates 1950 hatte das Unternehmen großen Erfolg nach der Energiekrise mit der Erstellung von Frequenzumrichtern. Inspiriert durch die Regelung der Drehzahl von Drehstrommaschinen kam dem Unternehmen die Idee mit dem Danfoss RAV Adapter herzustellen, die auf klassische Thermostatventile aufgeschraubt werden. Damit können Voreinstellungen bei den klassischen Heizkörperventilen vorgenommen werden und so der Komfort der Anwendung deutlich hervorgehoben werden.

Honeywell sorgt für intelligentes Heizen

Thermostathersteller Honeywell Logo
Im Bereich der elektrischen Thermostatventile, die programmierbar sind, ist der amerikanische Hersteller Honeywell marktführend. 1885 wurde es von dem Schweizer Albert Butz in Minneapolis gegründet und beschäftigte sich
schon früh mit Geräten, die die Temperatur im Innenraum regeln sollten. Somit war das Unternehmen mit seinen Uhrenthermostaten ein Vorreiter in der Automatisierungstechnik. Mit dem Honeywell Rondostat ist eine automatische Reglung der Raumtemperatur möglich. Es gibt verschiedene Schaltzeiten pro Tag und es garantiert eine kinderleichte aber zugleich kindersichere Bedienung. Und doch ist auch eine manuelle Bedienung möglich.

Das Honeywell Rondostat HR-20E schützt mit dem Frostschutzmechanismus vor dem Einfrieren der Heizkörper und auch bei Zugluft schließt das Ventil automatisch. Damit ist ein effektives Sparverhalten beim Heizen durchaus realistisch.

Thermostate im Test

Programmierbare Thermostate:

Hersteller & Modell

Preis (ca.)

Testnote

ELV FHT 80B Set

Ca. 95,00 €

Gut (Note: 1,8)

Honeywell Rondostat HR-20E

Ca. 40,00 €

Gut (Note: 1,9)

Heimeier E-Pro mit Programmier­stick

Ca. 62,00 €

Gut (Note: 2,0)

Honeywell HR-40

Ca. 55,00 €

Gut (Note: 2,0)

Eurotronic Thermotronic Basic

Ca. 30,00 €

Befriedigend (Note: 2,6)

Eurotronic Thermotronic Premium

Ca. 120,00 €

Befriedigend (Note: 2,6)

Heimeier E-Pro ohne Programmier­stick

Ca. 38,00 €

Befriedigend (Note: 2,7)

Nicht programmierbare Thermostate

Hersteller & Modell

Preis (ca.)

Testnote

Danfoss RAW 5110

Ca. 15,50 €

Gut (Note: 1,7)

Heimeier Thermolux K

Ca. 13,30 €

Gut (Note: 1,7)

Oventrop Uni XH

Ca. 8,50 €

Gut (Note: 1,7)

Honeywell MNG thera-3

Ca. 13,50 €

Gut (Note: 1,9)

*Quelle: Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ)