Wie das Uhrenthermostat Heizkosten und Zeit spart

weißes Uhrenthermostat an der Wand
Ein Uhrenthermostates ermöglicht eine intelligente Heizungssteuerung. Wenn Sie um 7:00 Uhr morgens aufstehen, sorgt es bei entsprechender Einstellung dafür, dass das Badezimmer bereits aufgeheizt ist. Gehen sie um 22:00 Uhr schlafen, regelt es die Raumtemperatur auf eine angenehme Schlaftemperatur herunter. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Heizkosten.

So sorgt ein Uhrenthermostat für eine bedarfsorientierte Einstellung der Raumtemperatur. Das gilt auch, wenn Bewohner einmal nicht zuhause sind. Doch was ist, wenn der Heizbedarf von der voreingestellten Wunschtemperatur abweicht? Für diesen Fall verfügen viele Modelle über eine sogenannte Partytaste. Entscheiden Nutzer beispielsweise bei einer Feier spontan, die Heizung länger laufen zu lassen, betätigen sie die Taste.

Analoge und digitale Uhrenthermostate

Gründsätzlich unterscheiden sich digitale und analoge Uhrenthermostate. Der Unterschied besteht in der Bedienung. Digitale Thermostate lassen sich über einen Tuchscreen oder ein Kontrollrädchen einstellen und über eine digitale Uhranzeige steuern. Ein analoges Uhrenthermostat hingegen verfügt über ein Zifferblatt. Die meisten Thermostate sind heute digital.

Ferner gilt die Unterscheidung zwischen batteriebetriebenen Thermostaten und solchen, die Verbraucher an das Stromnetz anschließen. Welche Variante besser geeignet ist, hängt im Wesentlichen von den baulichen Voraussetzungen im Heizungsraum ab.

Einstellung

Das Raumthermostat ermöglicht eine Einstellung auf Zimmerebene. Viele Menschen bevorzugen im Schlafzimmer leicht kältere Temperaturen, während sie im Wohnzimmer und Badezimmer rund zwei bis vier Grad mehr Raumtemperatur wünschen. In der Nacht lassen sich die Temperaturen im Wohnzimmer durch das Uhrenthermostat absenken.

Icon
Für das Wohnzimmer gilt eine Raumtemperatur von 20 bis 23 C° als optimal. Nachts im Schlafzimmer liegt die empfohlene Temperatur bei 17 bis 20 C°. Die Wohlfühltemperatur für Kinder liegt höher als bei Erwachsenen. Im Kinderzimmer empfiehlt sich tagsüber eine Raumtemperatur von 22 bis 23 C°. 

Viele Uhrenthermostate verfügen über bestimmte voreingestellte Programme wie eine Nachtabsenkung. Daneben ist eine individuelle Heizungssteuerung möglich. Intelligente Heizkörperthermostate lernen aus dem Verhalten ihrer Nutzer und passen die Raumtemperatur mit der Zeit automatisch an.

Einsatzbereiche

Ein Uhrenthermostat kann in Privathaushalten ebenso wie in Gewerbeobjekte und in Ferienanlagen eingesetzt werden. Für Ferienwohnungen und – häuser ist vor allem die datums- oder telefongesteuerte Programmierung von Vorteil. Ist die Wohneinheit nicht belegt, dann wird die Heizung runterreguliert. Rechtzeitig vor Eintreffen neuer Gäste können Sie die Temperaturen hochfahren und somit für wohlige Wärme und zufriedene Besucher sorgen.

Als Vermieter stellen Sie durch die Kontrolle der Heizungsanlage sicher, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestemperaturen eingehalten werden. Die Heizung mit Zeitschaltuhr erleichtert die Regulierung der Anlage und kann im Bedarfsfall unkompliziert den Wünschen angepasst werden.

Beispiel: Uhrenthermostat Vitotrol 300 von Viessmann

Uhrenthermostat Viessmann Vitotrol 300

Abbildung Viessmann Werke

Die Kosten für das Modell Vitotrol 300 aus dem Hause Viessmann beginnen je nach Modell bei 180 Euro. Das Uhrenthermostat ist mit einer Funk Steuerung versehen. Treten während des Betriebs Probleme auf, dann profitieren Sie von den im Internet verfügbaren Bedienungshandbüchern des Herstellern. Zudem werden Support-Dienste angeboten. Nachteil: Sollte die Heizung mit Zeitschaltuhr kurzzeitig vom Stromnetz getrennt sein, dann kann es unter Umständen erforderlich sein, das Datum und die Uhrzeit neu einzustellen.