Hausautomation: Wie funktioniert das?

Hausautomation oder der Begriff Smart Home steht für ein intelligent vernetztes Heim.

hausautomation
Dieses bietet Ihnen einen wesentlichen Vorteil: Mehr Komfort bei der Bedienung und Steuerung Ihrer Hausgeräte und haustechnischen Anlagen. Letztere leisten zusätzlich mehr und arbeiten dabei sparsamer. Neubauten lassen sich mit einem Smart Home System ausrüsten. Aber auch kabellose Systeme ermöglichen in bestehenden Gebäuden und Wohnungen das Nachrüsten der Hausautomation.

Welche Funktionen Sie von einer Hausautomation erwarten können

Haben Sie Ihr Heim mit einem der Hausautomation ausgestattet, können Sie jedes Element Ihrer privaten Haustechnik zentral von einem Computer aus entsprechend Ihrer individuellen Bedürfnisse anpassen, überwachen, steuern und regeln. Daraus resultieren bei richtiger Anwendung mehr Leistung und Kosteneinsparungen, zum Beispiel durch gesenkte Energiekosten. Zudem sind Zeitersparnisse und mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu erwarten.

Voraussetzung hierfür ist eine ordnungsgemäße Verschlüsselung wichtiger Dateien, damit Unbefugte keinen Zugang zu sensiblen Daten erhalten. Hersteller unterziehen ihre Produke daher eingehenden Sicherheitstest, um Hackerangriffe auf die Hausautomation zu verhindern.

Icon
Über die Zentrale Ihres Systems steuern Sie smarte Thermostaten zur Heizungssteuerung, während Luftfeuchtigkeitsmesser Sie vor Schimmelbildung warnen oder automatische Heizungs- und Lüftungsfunktionen steuern. Richtiges Heizen und Lüften geschieht demnach automatisiert ohne manuellen Eingriff.

Smarte Sicherheitslösungen der Hausautomation melden Ihnen neben der Anwesenheit einzelner Hausbewohner, auch verdächtige Bewegungen an Türen, Fenstern und in allen Winkeln des Hauses. Feuermelder alarmieren im Brandfall automatisch die Hausbewohner und zusätzlich die Feuerwehr. Vernetzte LED Leuchtmittel sorgen mittels Farben für Wohlfühlstimmungen zur positiven Unterstützung Ihres Biorhythmus. Mittels eines smarten Kühlschranks erhalten Sie automatisch Informationen über den Stand Ihrer Vorräte.

Icon
Sie haben Ihr Zuhause mit einer Hausautomation ausgestattet, wenn die Geräte und Ihre haustechnischen Einrichtungen so vernetzt sind, dass das System zentral fernsteuern können und die Geräte und Haustechnik miteinander interagieren. Dabei lassen unterschiedliche Einstellungen des Systems zu, dass einerseits Alltagsvorgänge automatisiert werden und andererseits die Einstellungen von haustechnischen Anlagen wie die Heizung und die Beleuchtung per Smartphone Tablet & Co. Computer oder Smartphone geschaltet werden können.

Komponenten

Eine System zur Hausautomation besteht aus den wesentlichen Komponenten Zentrale, Datenleitungen bzw. -verbindungen sowie Sensoren und Aktoren. Das Herzstück bildet die Smart Home Zentrale. Diese ist auch unter dem Namen Gateway oder als Hub bekannt. Sie organisiert die Verbindungen mit den unterschiedlichen smarten Geräten sowie der Geräte untereinander. Dabei dienen Smartphone, Tablet und Co. zugleich als Rechenzentrale und Fernbedienung.

Funk-oder Kabelverbindung

Die Verbindung zwischen der Zentrale und den Geräten gewährleisten in der Regel Funkverbindungen. Möglich ist aber auch eine Kabelverbindung wie bei Systemen zur Hausautomation mit dem Standard KNX. Jedoch arbeiten nicht alle Geräte und Zentralen mit demselben Übertragungs- bzw. Funkstandard.

Icon
Deshalb ist es ratsam, bei bei der Auswahl eines Systems auf Kompatibilität zu achten. Denn hierbei lassen sich alle Systemkomponenten miteinander problemlos vernetzen. Mittlerweile sind bereits viele Smart Home Systeme in der Lage, Geräte und haustechnische Anlagen unterschiedlicher Hersteller miteinander zu verbinden. Spannend bleibt, wie sich dies auch in Zukunft weiterentwickeln wird. 

Sensoren und Aktoren

An den Enden der Leitungen bzw. Funkverbindungen befinden sich in den Geräten und Anlagen Sensoren unterschiedlichster Art. Diese messen und melden zum Beispiel Zustände wie die Helligkeit, Schall, Bewegung, oder auch Feuchtigkeit. Schließlich sind es die Aktoren, die auf Befehl der Zentrale dann für die notwendigen mechanischen Einstellungen von elektronischen Thermostaten sorgen.

Beispiele für Hersteller

Typische Systemhersteller wie Nest Home Automation, Control 4 Home Automation, IOS Home Automation, D Link liefern alle Komponenten passend zueinander. Sie können jedoch auch ein eigenes System zur Hausautomation mit raspberry pi aufbauen, indem Sie einen Raspberry pi Computer als Zentrale nutzen. Letztere vernetzt dann Geräte und Anlagen mit individuell ausgesuchten Komponenten zu einem Smart Home System.