Buderus Gas Brennwertkessel: Ausstattung & Testergebnisse

buderus gas brennwertkessel

Bildquelle: Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland

Buderus war einst eine deutsche Firma, die im Bereich der Eisenverhüttung und Eisenverarbeitung tätig war. Heute wird die Marke, wie auch Junkers, unter dem Dach der Bosch Thermotechnik weitergeführt. Sie gehört neben Vaillant und Viessmann zu den bekanntesten Marken im Bereich der Heizungstechnik. Zu der Produktpalette zählen auch Gas Brennwertheizungen, wie der Buderus GB172 oder der GB192i.

Merkmale und Ausstattung des Gas Brennwertkessels Buderus GB172

Die genaue Bezeichnung dieser Produktlinie lautet Logamax plus GB172. Die wandhängende Brennwertheizung ist in drei Leistungsstufen zwischen 2,9 und 23,8 Kilowatt erhältlich und ist insbesondere zur Modernisierung von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern geeignet.

Buderus Gas Brennwertkessel Kombitherme

Bildquelle: Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland

Das Gerät gibt es auch als Kombitherme, die eine komfortable Warmwasserbereitung bietet. Der Logamax plus GB172 lässt sich wahlweise mit Erd- oder mit Flüssiggas betreiben.

Zu den weiteren Vorteilen dieser Heizung zählt deren automatische Anpassung an den tatsächlichen Wärmebedarf. Dies führt zu einer spürbaren Senkung des Energieverbrauchs.

Der Logamax plus GB 172 ist in vier unterschiedlichen Varianten, mit einer Leistung von 14, 20 und 24 Kilowatt, erhältlich. Hierbei ist der GB172-24 K eine platzsparende Kombitherme, die das Wasser direkt beim Durchlaufen erhitzt. Bei einem höheren Warmwasserbedarf empfiehlt sich jedoch der Erwerb eines separaten Speichers. Dessen nachträgliche Integration ist bei diesem Gerät problemlos möglich.

Auch der Buderus Gas Brennwertkessel GB172-24 ermöglicht die Erwärmung des Brauchwassers. Allerdings ist es dafür in jedem Fall notwendig, zusätzlich einen externen Speicher zu kaufen.

Icon
Wer einen Buderus Gas Brennwertkessel sucht, der einen integrierten Speicher besitzt, der findet mit der Produktvariante GB172 T50 ein Gerät mit einem integrierten Warmwasserspeicher, der ein Fassungsvermögen von 48 Litern besitzt.Wer dahingegen einen Buderus Gas Brennwertkessel mit Solarunterstützung benötigt, der findet entsprechende Modelle in den Produktreihen Logamax plus GB172T und Logamax plus GBH172.

Der Gas Brennwertkessel GB172 im Kundentest

Im Kundentest wird der Buderus Gas Brennwertkessel GB172 als ein wahres „Wirtschaftlichkeitswunder“ gelobt. Besonders positiv fallen die sehr hohe Leistung und Effizienz dieses Gas Heizkessels auf.

Zudem überzeugt das Modell die Käufer aufgrund seines geräuscharmen und umweltschonenden Betriebs. Trotz seines zeitgemäßen Funktionsumfangs ist dieses Gerät eine vergleichsweise preiswerte Gasheizung.

Technische Neuheit: Das Modell GB192i im Check

Diese Ausführung überzeugt neben einem geringen Stromverbrauch auch durch eine Verkleidung aus Titanium in schwarz oder weiß. Zudem arbeitet der Kessel modulierend, d. h. er passt sich immer dem aktuellen Heizwärmebedarf an.

Eine integrierte Kommunikationsschnittstelle ermöglicht es, den Kessel auch von unterwegs aus über das Handy anzusteuern. Je nach Wärmebedarf ist diese Heizung in den Leistungsklassen angefangen von 15 kW, 25 kW, 35 kW und 50 kW erhältlich.

Der Gas Brennwertkessel Buderus GB152 bei Stiftung Warentest

Offenbar arbeitet der Heizungshersteller konstant an der technischen Weiterentwicklung seiner Produktpalette. Denn bei einem von der Stiftung Warentest im Jahr 2010 durchgeführten Vergleich von acht Brennwertkesseln von acht unterschiedlichen Herstellern, landete das Modell GB152 auf dem letzten Platz.

In dem Test bemängelt wurden der verhältnismäßig geringe Nutzungsgrad von 94 Prozent bei der Umwandlung der im Gas enthaltenen Energie in Heizwärme sowie insbesondere der mäßige Nutzungsgrad bei der Warmwasserbereitung von lediglich 70 Prozent.

Allerdings gilt es, diese Sachverhalte richtig in den Kontext zu setzen. So erreichten selbst die besten getesteten Geräte in Bezug auf die nutzbare Wärme im Verhältnis zum Brennwert lediglich einen Nutzungsgrad von 96 Prozent. Dies entspricht jedoch nicht mehr dem Stand der Technik. Denn moderne Gasheizungen des Herstellers weisen einen Normnutzungsgrad von 109 Prozent auf.

Davon abgesehen wurde selbst das Modell GB152 trotz der schlechten Platzierung 2010 von Stiftung Warentest mit einer guten Gesamtnote von 2,2 bedacht. Viele weitere Informationen zu den Testergebnissen verschiedener Modelle gibt es in unserem Überblick zu Gasthermen im Test.