Kombitherme: Brauchwasser & Heizwärme in Einem

Grundsätzlich lassen sich zwei Arten von Heizungen unterscheiden: Zum Einen solche die alleinig als Raumheizung dienen. Zum Anderen Heizungen, die sowohl als Raumheizung dienen als auch für die Warmwasserbereitung eingesetzt werden. Letzteres beschreibt eine Kombitherme. Eine kombinierte Therme sorgt für wohlig warme Räume und gleichzeitig dafür, dass jederzeit warmes Wasser zur Verfügung steht.

kombitherme vaillant
Sie ist für unterschiedliche Energieträger erhältlich und kann als Öl-, Elektro- oder Gastherme betrieben werden. Betrachtet man sich die Funktionsweise handelt es sich dabei im Wesentlichen um einen erweiterten Durchlauferhitzer. Da Brauchwasser nur punktgenau benötigt wird und Heizungswärme permanent zur Verfügung stehen soll, erhitzen Kombithermen auf zwei unterschiedlichen Wegen:
Die Durchlauferhitzerfunktion „springt“ bei jeder Inbetriebnahme an und die Heizwasserwärme wird auf Vorrat in einem Pufferspeicher bereitgestellt. Der Heizkreis für die Raumwärme hingegen wird konstant auf dem eingestellten Wärme-Niveau gehalten.

Kombikessel werden häufig als Etagenheizung betrieben. Wer sich für die gleichzeitige Erwärmung von Räumen und Brauchwasser entscheidet, dem bietet sich eine Vielzahl verschiedener Modelle und Hersteller. Der am häufigsten eingesetzte Brennstoff ist Gas. Im Folgenden eine Übersicht der beliebtesten Gasgeräte:

Kombitherme Preis laut Herstellerliste
Details

Viessmann Vitodens 200-W B2HB107

viessmann vitodens 200 w in weiß

ab 2.575 €
  • Intelligente, bedarfsabhängige Steuerung
  • Lange Lebensdauer
  • Hocheffizienzpumpe
  • Wirkungsgrad: 109%

Vaillant ecoTEC plus VC 146 / 5-5

vaillant ecotec plus heizung in weiß

ab 2.697 €
  • Kostenersparnis durch individuelle Bedienung
  • Ideal für 1-2 Familienhäuser
  • Bedienungsfreundliches Display
  • Normnutzung: 109 %

Buderus GB 172 – 24

buderus gb 172 heizungsanlage in weiß

ab 2.300 €
  • Bedarfsgesteuerte, modulierende Heizleistung
  • Smart-Home kompatibel
  • raumluftunabhängiger Betrieb
  • Normnutzungsgrad: 109%

Gas oder Strom

Als Energieträger und Lieferanten kommen hauptsächlich Strom und Gas zum Einsatz, seltener Öl. Wenn Strom zu Wärme umgewandelt wird, fallen hohe Verbrauchsmengen des teuren Energieträgers an. Sowohl ökonomisch als auch ökologisch sind elektrisch betriebene Geräte nur sinnvoll, wenn Sie beispielsweise nur selten Ferienhaus, Werkstatt oder einen Gebäudeanbau beheizen möchten. Verbreitet und gängig ist eine Gas Kombitherme, die entweder an Erdgas angeschlossen wird oder als Kombitherme für Flüssiggas betrieben wird.

Effektivität und Heizkraft

Während bei der Brauchwassererwärmung ein Rohrdurchleitungssystem für den Wärmetransport sorgt, ist die Effizienz beim Beheizen der Räume der entscheidende Faktor für die Wirtschaftlichkeit einer Heiztherme. Bei leistungsfähigen Modellen der modernsten Bauart handelt es sich um eine Gas Brennwert Kombitherme. Diese haben den Vorteil gegenüber herkömmlichen Modellen, dass sie die beim Heizen entstehenden Abgase ein zweites Mal zur Wärmeausbeutung verfügbar machen. Demnach arbeiten sie deutlich effizienter und sind somit freundlicher zur Umwelt sowie dem eigenen Geldbeutel. Kessel mit Brennwerttechnik kosten mehr als herkömmliche Heizwertthermen, aber egalisieren Ihre höhere Anfangsinvestition schnell durch geringere Folge- bzw. Betriebskosten.

Icon

Vorteile auf einen Blick:

Vorteile der Kombigeräte:

    • Geringer Platzbedarf
    • Geringer Installationsaufwand
    • Bei Flüssiggas netzunabhängiger Betrieb möglich
    • Bedarfsorientierte Thermostatsteuerung
    • Kurzer Transportweg für Brauchwasser

Räumlich beschränkte Heizkraft

Wenn Sie eine Kombitherme einsetzen möchten, können Sie deren Wärmeerzeugung als Etagenheizung für durchschnittlich große Wohneinheiten nutzen. Das Gerät wird im Normalfall an einer Wasserentnahmestelle montiert. Von dort aus können bei entsprechender Speichereinheit und Rohrinstallation mehrere Räume auf einer Ebene beheizt werden. Als Zentralheizung eignet sich diese Heizart nicht. Voraussetzung bei der Heizungsinstallation ist für die meisten Geräte neben dem Gasanschluss ein Starkstromanschluss.

Betriebsgeräusche und Abgas

Bei Vorhandensein der passenden baulichen Umgebung kann die Kombitherme die Außenwand einnehmen und aus dem Wohnraum herausgehalten werden. Das ist vor allem bei manchen sehr leistungsstarken Modellen empfehlenswert. Oft wird eine Kombitherme zu laut, wenn sie in der Heizperiode häufig auf Volllastleistung „fahren“ muss. Die Zirkulationspumpe für den Heizkreislauf hält den Heizwasseraustausch auf einer Wohnebene in Gang. Für Steigleitungen über mehrere Stockwerke hinweg ist ihre Leistung meist nicht ausgelegt.

Technologieerfahrene Hersteller

Sie finden unter den etwa zwanzig Markenanbietern in Deutschland eine breite Leistungs- und Produktpalette der „Pioniere“ des Heizungsbaus.

Icon

Herstellerinfo

Alle bekannten Heizungshersteller führen auch eine Komitherme in ihrem Sortiment. Beliebte Modelle bei unseren Kunden sind die Vaillant Kombitherme ecoTEC, die Buderus GB 172, die Viessmann Vitodens 200 oder die Junkers Kombitherme Cerapur. Weitere Inf ormationen wie Preis, bauliche Voraussetzungen und Testergebnisse zu den Modellen erhalten Sie unter dem jeweiligen Link. Als grober Richtwert für den Preis können etwa 3.000 Euro für das Gerät ohne Montagekosten angegeben werden. Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Alle der genannten Kombithermen lassen sich sowohl als Erdgasheizung als auch mit Flüssiggas betreiben. Fast alle in der Herstellung von Heizkesseln und Heizungen tätigen Unternehmen haben einzelne oder mehrere Modelle im Sortiment. Um die beste Preis-Leistung zu erhalten, kann sich ein Kombithermen Vergleich also durchaus lohnen. Als Orientierungshilfe für den Kauf haben wir in unserem Gasthermen Test die Ergebnisse eines unabhängigen Vergleichs durch die Stiftung Warentest zusammengefasst.

Effektivität und Förderung

Um eine optimierte Ausnutzung des Brennstoff Gases zu garantieren, sollten Sie alte Heizwertgeräte gegen moderne Brennwertmodelle austauschen. Bei Neuinstallationen sind Brennkessel sogar Pflicht. So dürfen laut Gesetzgeber Heizwertthermen ebenso wie Niedertemperaturheizungen aufgrund ihrer deutlich geringeren Energieeffizienz gegenüber Brennwertgeräten nicht neu verbaut werden. Bei der Installation einer modernen Brennwerttherme können Sie Subventionen und Fördermittel durch den Staat erhalten. Hier sind jedoch einige Voraussetzungen zu erfüllen. Informieren Sie sich jetzt zu Förderung Ihrer Heizung.