Wandheizung: Systeme, Kosten, Vor- und Nachteile

Immer öfter suchen Bauherren nach alternativen Methoden, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu beheizen. Dabei steht auch die wandheizungWandheizung immer öfter im Blickpunkt des Interesses. Sie kann alternativ zu herkömmlichen Heizkörpern zum Heizen von Räumen jeder Größe eingesetzt werden.

Um Wandheizungssysteme allerdings effizient nutzen zu können, müssen einige Voraussetzungen am zu beheizenden Objekt erfüllt sein. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die Funktionsweise, den möglichen Aufbau und die Voraussetzungen zur Nutzung einer Wandheizung. Dies soll Ihnen als Entscheidungshilfe bei dem für Sie geeignetsten Heizungssystem dienen.

Zunächst jedoch einmal ein Überblick über die Vorteile. Warum macht es Sinn eine Flächenheizung der klassischen Beheizung mit Heizkörpern vorzuziehen?

Icon

Vorteile einer Wandheizung

Folgende Vorzüge machen Wandheizungssysteme zu einer attraktiven Alternative zu Heizkörpern:

  • Anders als Konvektionsheizkörper wirbeln Flächenheizung keinen Staub auf. Das macht diese Heizungsart gerade für Allergiker interessant.
  • Sie weist einen geringeren Wärmeverlust als Heizkörper auf und schont somit nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haushaltskasse.
  • Eine Erwärmung der Wände beugt Schimmelbildung vor

Auch wenn die Vorzüge der Flächenheizung überwiegen, so gibt es auch Nachteile. So ist eine Wandheizung komplizierter und somit auch teurer bei der Installation. Ebenso dürfen die Wände, in der sie eingebaut ist, nicht mit Möbeln, Bildern oder anderen Gegenständen dauerhaft versperrt werden. Dies sollte bei der Planung Ihrer Inneneinrichtung unbedingt berücksichtigt werden.

Wie sind Wandheizungen aufgebaut und wie funktionieren sie?

Alle Wandheizungen erwärmen die entsprechenden Räume durch Wärmeabgabe aus der Wand. Dieses Prinzip wurde schon vor Tausenden von Jahren in römischen Villen genutzt. Doch während zu dieser Zeit die Erwärmung durch Luft bzw. Abgase mittels in der Wand vorhandener Luftkanäle erfolgte, arbeitet eine moderne Wandheizung mit warmem Wasser – wie für eine Zentralheizung üblich. Seltener wird auch eine elektrische Heizung als Wandheizung genutzt.

Für wasserführende Wandheizungen werden, ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung, Heizungsrohre in der Wand installiert, bei elektrischen Wandheizungen werden diese durch Heizmatten ersetzt Es gibt unterschiedliche Arten, diese Installation auszuführen. Entweder werden die wasserführenden Leistungen oder die Heizmatten in das Innere von Trockenbauwänden gelegt oder sie werden auf massiven Wänden aufputz verlegt und mit speziellem Lehmputz bedeckt. Die Regelung der Heizkörper erfolgt, wie bei gewöhnlichen Heizkörpern, mittels eines Thermostats.

Eine Sonderform der Wandheizung ist die Infrarot Wandheizung. Diese wird nicht in, sondern an der Wand installiert, meist in Form von Paneelen, die optisch ganz unterschiedlich gestaltet sein können. Bei diesem speziellen Fall handelt es sich nicht um das Element einer Zentralheizung, sondern um eine sogenannte Einzelheizung. Lesen Sie hier mehr zur Infrarotheizung.

Welche Voraussetzungen für Wandheizungen erfüllt sein sollten

Vor allem dann, wenn die Außenwände eines Bauwerks mit Wandheizungen ausgerüstet werden sollen, ist es immens wichtig, dass diese ausreichend gedämmt sind. Denn ansonsten geht ein großer Teil der Wärmeenergie ungenutzt verloren, weil die Wand von außen auskühlt und die Heizung dadurch nicht Ihre volle Wirkung entfalten kann.

Bei Innenwänden ist diese Problematik nicht ganz so schwerwiegend, doch nach Möglichkeit sollten auch diese gedämmt sein – das gilt vor allem für Schnellbau- bzw. Trockenbauwände. selbstverständlich muss auch für eine Wandheizung die entsprechende Infrastruktur der gesamten Heizungsanlage gegeben sein. Und natürlich können Wandheizungen innerhalb eines Heizungssystems auch mit herkömmlichen Heizkörpern kombiniert werden. Sie lassen sich mit allen gängigen Heizkesseln betreiben.

Hochwertige Wandheizungen verwenden

Die meisten renommierten Hersteller auf dem Heizungssektor bieten auch für Wandheizungen hochwertige und verlässliche Komponenten an. Die Kosten richten sich hierbei nach der zu beheizenden Fläche. Gerne prüfen wir für Sie, ob eine Wandheizung für Sie in Frage kommt und erstellen für Sie ein Angebot inklusive der Kosten für eine fachgerechte Montage durch einen geprüften Heizungsinstallateur.

Wandheizsysteme: Nutzen Sie Förderungen, wenn möglich

Je nachdem, welchen Heizkessel Sie bei der Neuinstallation Ihrer Heizungsanlage mit Wandheizungen wählen, kann es durchaus sein, dass Ihnen Fördermittel der Bafa zustehen. Das ist zum Beispiel bei Brennwertkesseln für Öl und Gas der Fall. Auch die Möglichkeit zur Förderung untersuchen wir für Sie im Rahmen einer Angebotserstellung.