Die Heizmatte als Alternative zur Fußbodenheizung

Die Heizmatte stellt eine unkomplizierte Alternative zur Fußbodenheizung dar. So ist das Nachrüsten einer Fußbodenheizung mit einem erheblichen Aufwand für Eigentümer verbunden. Eine Heizmatte hingegen können Eigentümer einfach an die Steckdose anschließen. Gerade Einzelräume wie das Bad lassen sich mit einem Heizteppich ohne großen Aufwand aufwerten. Als großflächiger Wärmeverteiler einer ganzen Immobilie eigenet sich die Heizmatte jedoch nicht.

Heizmatte Grafik

Optimal für das Badezimmer

Im ersten Schritt sollten Sie analysieren, wo ein Heizteppich Ihren Komfort erhöhen würde. Viele denken zuerst an einen Heizteppich für das Bad. Vor allem kurz nach dem Aufstehen ist es ärgerlich, im Badezimmer an den Füßen zu frieren. Der Tag beginnt unangenehm. Eine Heizmatte schafft zuverlässig Abhilfe. Sie eignet sich zum Beispiel für den Platz vor dem Waschbecken, an dem Sie sich länger aufhalten. Ein elektrischer Heizteppich kommt auch für den Bereich vor der Dusch- oder Badewanne infrage.

Heizmatte mit Thermostat

Ein Vorteil von Heizteppichen ist die große Flexibilität. Sie können diese erstens in unterschiedlichen Maßen erwerben, sodass Sie das ideale Format für Ihren Zweck erhalten. Zweitens können Sie einen Heizteppich mit Temperaturregelung optimal Ihre Bedürfnisse abstimmen. Während Modelle ohne Thermostat nur eine voreingestellte Temperatur aufrecht erhalten, lassen sich Heizmatten mit Thermostat mittels eines Reglers individuell entsprechend der gewünschten Wohlfühltemperatur anpassen.

Wie eine Infrarot-Heizmatte funktioniert

Die meisten Modelle basieren auf der Technologie einer Infrarotheizung. Diese Teppiche werden nicht selbst warm, sie senden Strahlungsenergie aus. Die Wärme entsteht erst, wenn die Strahlen auf den Körper treffen. Darin unterscheiden sie sich von herkömmlichen Konvektionsheizkörpern. Das geht mit dem Vorzug einher, dass sie nicht nur die Füße wärmen. Sie sorgen rundum für ein wohliges Gefühl, auch an allen anderen Körperteilen.

Hinsichtlich der Energieeffizienz erweisen sich Infrarotheizungen ebenfalls als vorteilhaft. Während gewöhnliche Heizungssysteme wie ein Heizteppich mit Heizstäben die Umgebungsluft aufheizen, entsteht bei Infrarotsystemen die Strahlungswärme unmittelbar am Körper. Das verhindert unnötige Wärmeverluste.

Heizmatten als kostengünstige Lösung

Maße in cm

Leistung in Watt

Anschaffungskosten

40 x 60 75 Ca. 35 €
70 x 110 130 Ca. 130 €
40 x 100 140 Ca. 155 €
130 x 180 430 Ca. 145 €

Ein Grund, warum viele Eigentümer die Heizmatten einer Bodenheizung vorziehen, sind die hohen Kosten einer Fußbodenheizung. Sie müssen für die Technik sowie für den Einbau und den Betrieb eine erhebliche Summe einplanen. Zudem ist eine Fußbodenheizung nicht überall möglich, zum Beispiel in einer Mietwohnung. Eine Heizmatte stellt die praktische Alternative dar. Sie erwärmen zielgerichtet die Bereiche, an denen Sie die Wärme konkret benötigen.