Smart Homes: Funktion, Kosten & Einbindung der Heizung

Ein „Smart Home“ ist ein „intelligentes Zuhause“, dessen Wohnräume mit vernetzten technischen Systemen ausgestattet sind.

smart homes nutzer am handy
Diese vernetzten und ferngesteuerten Geräte, Installationen und automatisierten Abläufe dienen einer Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität sowie der Sicherheit und einer verstärkten Effizienz bei der Energienutzung. Auch die eigene Heizung lässt sich in Smart Homes einbinden. Wie dies gelingt und welche Vorteile Heizungsbesitzer erwarten, zeigen wir im Folgenden:

So funktionieren Smart Homes

Die Vernetzung eines Smart Homes bezieht sich auf die Haustechnik (z.B. Lampen, Jalousien, Heizung) und auf Haushaltsgeräte wie beispielsweise Herd, Kühlschrank und Waschmaschine. Stromfresser im Haushalt lassen sich schnell identifizieren und bedarfsgerechter nutzen. Denn Smart Homes ermöglichen es, jederzeit Einblick in den eigenen Energieverbrauch zu nehmen. Ein weiterer Vorteil besteht in der Bedienung der Haustechnik von jedem beliebigen Ort aus.

Icon
Die größte Bedeutung besitzen aktuell technologische Produktinnovationen, die ihren Nutzern ein verbessertes Energiemanagement oder eine intelligente Heizungsregelung ermöglichen. So überzeigt beispielsweise das Smart Home von RWE im aufgrund seines leicht verständlichen Systems zur komfortablen Haussteuerung. Bei diesem System verbinden sich die einzelnen Module automatisch mit der Zentrale und das Online-Tool zum Steuern und Konfigurieren ist intuitiv bedienbar.

Kostenersparnis durch eine smarte Heizung

Der Energieverbrauch für Raumbeheizung und Warmwasser macht fast 80 bis 90 Prozent des Gesamtverbrauchs privater Haushalte aus. Digitale Heizanlagen ermöglichen eine Senkung des Energieverbrauchs und unterstützen Hausbesitzer Heizkosten zu sparen.

Icon
Mithilfe solch einer intelligenten Heiztechnik können die Heizungskosten um bis zu 30 Prozent verringert werden..

Installation einer intelligenten Heizung

Die Installation einer intelligenter Heizungssteuerung lässt sich ohne großen Aufwand realisieren. Hierbei werden zunächst die herkömmlichen Thermostate an der Heizung durch elektronische Thermostate ersetzt. Dafür lösen Sie einfach die Überwurfmutter am Thermostatkopf und ziehen das alte Ventil ab. Im Anschluss können Sie das neue Thermostat ganz einfach aufsetzen und in Betrieb nehmen. Vielen Smart Home Paketen liegen Adapter bei, die eine ordnungsgemäße Befestigung ermöglichen.

Bei einer fertigen smarten Heizung können sämtliche einzelnen Heizungsthermostate über einen Wand- oder Raumthermostat, bequem zentral gesteuert werden. In der Regel erkennt die Zentrale das Thermostat nach dessen Inbetriebnahme und dem Einlegen der Batterie auf dem Rückseitenfach automatisch. Darüber hinaus lässt sich die Funkzentrale mit dem WLAN-Router verknüpfen. Wer sich die Herstellerapp auf sein Handy lädt, kann die Heizung mit dem Smartphone auch von unterwegs aus jederzeit ansteuern und programmieren.

Wenn bereits ein Smart Home System mit Funkzentrale installiert ist, können die smarten Thermostate einfach in dieses integriert werden. Für den Fall, dass die Wärme von einem zentralen Heizkessel aus geregelt wird, ist zusätzlich eine Erweiterungsbox notwendig.

Mittlerweile verfügen aber auch viele Kessel über digitale Schnittstellen oder Gateways, um die Heizung beliebig zu steuern.

Was dürfen Smart Homes kosten?

Was einzelne Systeme für Smart Homes genau kosten, ist stark davon abhängig, welche Vernetzungstechnik zur Anwendung kommt und wie viele Endgeräte in das System eingebunden werden sollen. So gibt es bereits sehr günstige Einstiegsangebote auf Basis von Funkstandards. Diese Smart Home Systeme kosten lediglich einige Hundert Euro.

Icon
Für den Einstieg in die Technik ist es sinnvoll zunächst lediglich eine Grundausstattung anzuschaffen, welche später bei Bedarf erweitert werden kann. Hierbei sollte ein offenes System gewählt werden, das die Smart Home Lösungen verschiedener Anbieter unterstützt. Kabelbasiertes Smart Home Systeme kosten grundsätzlich mehr als funkbasierte Lösungen. Für sie sind mehrere Tausend Euro zu investieren. Nach oben sind die Kosten nicht begrenzt.