systemtrenner für warmwasserTrinkwasser ist in Deutschland als Lebensmittel deklariert und wird strenger kontrolliert und überwacht als jedes andere Lebensmittel. Im öffentlichen und privaten Versorgungsnetz gibt es viele Stellen, an denen ausgewiesenes Trinkwasser auf Funktionswasser und Verunreinigungen stoßen kann. Zwei populäre und leicht nachvollziehbare Gefährdungsursachen sind die Mischung von Heiz- und Trinkwasser sowie der Rückfluss bereits ausgetretenen Trinkwassers in eine Leitung beziehungsweise ein Rohr.

Um diese beiden Möglichkeiten auszuschließen, besitzt Ihre Wasserversorgung Systemtrenner. Der Grundaufbau jedes Systemtrenners besteht aus drei Kammern, die durch mechanische Verschlusselemente voneinander getrennt sind. In den beiden äußeren Kammern kommen Druckveränderungen an. Wenn ein Unterdruck entsteht, unterbindet das Verschlusselement das Einströmen von Wasser, das von der „Gegenseite“ kommt. Bei Überdruck verschließt sich die entsprechende Seite ebenfalls. Die mittlere Kammer dient der Neutralisation, indem sie nach dem beidseitigen Verschließen das Restwasser mittels Ventil ablässt.

Einsatzarten und Funktion

In Ihrem Haus oder Gebäude bestehen, wenn Ihre Heizung Wasser zum Wärmetransport nutzt, zwei Zirkulationssysteme. Trotz der physischen Trennung gibt es einige Stellen, an denen durch die Montage bedingt, beide Kreisläufe aufeinanderstoßen. Typische Beispiele sind Stutzen und Öffnungen, an denen Sie Trinkwasser in die Heizwasserzirkulation einfüllen. Generell durch einen Systemtrenner geschützt werden müssen auch alle Ihre Wasserverbindungen zur „Außenwelt“.

Jeder Anschluss an das öffentliche Trinkwassernetz ist ein potenzieller Risikofaktor. Wenn im Netz, beispielsweise durch Rohrbruch, Unterdruck entsteht, kann in Ihrem Haushalt bereits „verunreinigtes“ Wasser durch Zurückfließen in das öffentliche und saubere Trinkwassernetz eindringen. Ähnliches gilt für Gartenbewässerungsanlagen.

Die grundlegende und wichtigste Funktion des Systemtrenners ist, bei jeder möglichen Fließrichtungsänderung die Leitung sofort zuverlässig zu unterbrechen. Ein weiteres sehr typisches Beispiel aus dem öffentlichen Raum sind Hydranten. Es handelt sich dabei um ein Standrohr mit Systemtrenner, wodurch ein Rückfluss von Löschwasser oder Trinkwasser an Verteilungsanlagen unterbunden wird.

Hersteller und Modelle

Die sehr unterschiedlichen Aufgaben, die Systemtrenner erfüllen müssen, werden von Spezialherstellern für Armaturen wie Caleffi auch als Rückflussverhinderer bezeichnet. Das Produktportfolio von Caleffi umfasst statische Systemtrenner und Modelle mit Differenzdruckregelung. Die statischen Varianten insbesondere zum Schutz der Anschlüsse an das öffentliche Trinkwassernetz firmieren auch als Rückflussverhinderer. Der Preis für ein Systemtrenner für die Heizung liegt zwischen fünfzig und 150 Euro.

Auch das Unternehmen Kemper für Gebäudetechnik bietet unter diesen beiden Bezeichnungen System trennende Bauteile an. Bei Kemper bewegen sich die Preise zwischen 300 und 900 Euro pro Bauteil. Mit Kemper vergleichbar ist die Produktpalette des Herstellers Honeywell. Ein wichtiges Auswahlkriterium stellt für Sie die Eignung für die diversen Flüssigkeitskategorien dar. Einfache Rückflussverhinderer dürfen nur eingeschränkt eingesetzt werden. Wenn Sie in Ihrer Heizungsanlage ein Trennelement von Caleffi, Honeywell oder Kemper einbauen, muss die Zulassung meist mindestens vier Flüssigkeitskategorien umfassen.

Gesetzeslage und Flüssigkeitskategorien

Die gesetzliche Grundlage der Installation ist in der DIN EN 1717 für den Schutz des Trinkwassers vor Verunreinigungen in Trinkwasserinstallationen und allgemeine Anforderungen an Sicherungseinrichtungen zur Verhütung von Trinkwasserverunreinigungen durch Rückfließen niedergelegt. Folgende Kategorien für zu trennende Flüssigkeiten sind definiert:

  • Klasse eins: Reines Trinkwasser
  • Klasse zwei: Trinkbare Flüssigkeiten, die kein Wasser sind (Getränke)
  • Klasse drei: Funktionsflüssigkeit wie Heizwasser ohne Zusätze
  • Klasse vier: Funktionsflüssigkeit mit gesundheitsgefährdenden und giftigen Inhaltsstoffen
  • Klasse fünf: Lebensgefährliches und organisch verunreinigtes Wasser

Wenn Sie ein Heizsystem mit Wasser ohne chemische Zusätze wie Inhibitoren gegen Korrosion betreiben, muss Ihr Trennelement Klasse drei erfüllen, mit diesen Zusätzen Klasse vier.

Renommierte Hersteller bieten mehrere Prüf- und Qualitätssiegel an. Neben der DIN kann ein Siegel des deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs (DVGW) und eine Prüfbescheinigung nach EN 12729 ausgewiesen sein. Wenn ein Standrohr mit Systemtrenner genutzt wird, schreiben die Kommunen und Städte dezidierter vor, wer und wie der Einsatz erfolgen darf. Das Verunreinigen von Trinkwasser durch unsachgemäßes Abzapfen kann von der Ordnungswidrigkeit bis zur Straftat geahndet werden.

Ihr Heizungstausch ist unser Handwerk

Ihr Heizungsangebot - individuell, unverbindlich & kostenlos

In 5 Minuten zum Heizungsangebot