Wie eine Solarpumpe funktioniert, Einsatzbereiche & Vorteile | Kesselheld

Wie eine Solarpumpe funktioniert, Einsatzbereiche & Vorteile

Eine Solarpumpe nutzt die Sonnenenergie, um unterschiedlichste Anwendungen zu betreiben. So setzen Betreiber sie häufig im Garten als Belüfterpumpe und Wasserspiel im Teich oder als Bachlaufpumpe ein. Vorteilhaft bei dieser Technik ist der Verzicht auf einen zusätzlichen Stromanschluss.

solarpumpe grafik

 

Funktionsweise und Vorteile

Eine Solarpumpe bezieht die zu ihrem Betrieb notwendige Energie aus einem Photovoltaik-Modul. Im Teich stellen Sie die Pumpe einfach in das Wasser und schließen Sie danach über ein Kabel an das Solarpanel an. Sobald die Sonne auf das Panel scheint, beginnt die Pumpe zu arbeiten.

Icon
Mit solarer Energie betriebene Pumpen eröffnen viele neue Möglichkeiten. Denn Monteure setzen sie auch an Orten ohne vorhandenen Stromanschluss ein. Darüber hinaus entstehen nach der Anschaffung einer Solarpumpe keine Energiekosten. 

Allerdings arbeiten die umweltfreundlichen Pumpen im Direktbetrieb lediglich, wenn die Sonne auf das Solarpanel scheint. Damit die Technik auch im Falle eines bewölkten Himmels oder wenig Sonnenschein funktionsfähig bleibt, verfügen viele Modelle über einen Akku.

Modelle mit Akku

Bei Modellen mit Akku speichert letzterer überschüssig produzierte Energie zwischen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder abzugeben. Sobald kein Sonnenschein vorhanden ist, schalten Besitzer einer Solarpumpe das System auf Akkubetrieb, um die gespeicherte Energie nutzbar zu machen.

Üblich ist hierbei eine Steuerung über eine Timerfunktion. Diese stellt den Akkubetrieb innerhalb eines festen Zeitraums sicher. Neuere Modelle verfügen häufiger über eine Autofunktion, bei der das System automatisch auf Akkubetrieb umschaltet, sobald keine ausreichende Sonneneinstrahlung vorhanden ist. Viele Systeme besitzen außerdem Zusatzfunktionen, wie beispielsweise eine LED-Beleuchtung. Sie beleuchtet abends den Wasserstrahl bei einem Wasserspiel im Teich.

Solarpumpen für den Teich

Eine Solarpumpe im Teich dient der Zirkulierung des Wassers und ermöglicht somit eine ausreichende Sauerstoffversorgung. Hinzu tritt eine reinigende Funktion. Deshalb ist der Einsatz im Pool ebenfalls sehr sinnvoll.

Icon
Die Reinigung des Wassers verhindert unter anderem die Algenproduktion. Dies sichert eine dauerhaft hohe Wasserqualität. Das Wasser behält sein klares Aussehen und bietet im Gartenteich lebenden Fischen einen idealen Lebensraum.

Für besonders tiefe Gartenteiche existieren spezielle Tauchpumpen. Diese verfügen über eine ausreichende Leistung, um selbst in der Tiefe liegende Ablagerungen ohne Rückstände zu entfernen. Tauchpumpen lassen sich sogar in tiefen Brunnen einsetzen.

Anwendung in Solarthermieanlagen

Ein weiteres wichtiges Einsatzgebiet für Solarpumpen besteht in deren Einbindung in den Solarkreis einer Solarthermieanlage. Im Solarkreis zirkuliert das notwendige Medium zur Übertragung der Wärme von den Solarkollektoren zum Pufferspeicher. Bei jenem kann es sich beispielsweise um eine Mischung aus Wasser und Glykol oder aber um reines Wasser handeln.

Auch eine Solarkreispumpe ermöglicht das Zirkulieren von Solarflüssigkeit innerhalb des Solarkreises. Hier bilden mehrere Pumpen eine Solarpumpengruppe und erhöhen damit die pumpentechnische Leistung. Damit diese dauerhaft erhalten bleibt, ist es ratsam die Solarthermieanlage regelmäßig warten zu lassen. Viele Solarthermieanlagen protokollieren den Volumenstrom und den Druck der Solarflüssigkeit. Das Ablesen dieser Werte zeigt dabei bereits frühzeitig an, ob im Solarkreislauf eine Wasserpumpe undicht ist.