Der Warmluftkollektor: Arten, Funktionen und Preise

warmluftkollektor auf hausdach bei sonnigem wetter
Der Warmluftkollektor ist auch als eine Unterform Solarheizung bekannt. Er dient dazu, das Gebäude mit Hilfe der Sonnenstrahlen zu erwärmen. Sie nutzen regenerative Energien und senken die Betriebskosten. Eine Faustregel besagt, dass Sie mit einem Quadratmeter Sonnenfläche rund 1 kW Heizleistung erhalten. Beachten Sie jedoch stets die Herstellerangaben und die täglich zu erwartenden Sonnenstunden. Wer einen Warmluftkollektor selber bauen möchten, kann dafür ölhaltige Schieferplatten, Aluminium Profile oder Karton verwenden.

Die verschiedenen Arten der Kollektoren

Man unterscheidet zwischen den Solarkollektoren, den Warmluftkollektoren und den Wasserkollektoren. Warmluftkollektoren sind in ihrer Wirkung den Solarkollektoren ähnlich, sie nutzen allerdings die Luft für die Nutzung der Energie. Der Vorteil dieser Methode ist die hohe Umweltfreundlichkeit. Wasserkollektoren sind zudem langsamer in der Reaktion und benötigen mehr Sonneneinstrahlung als ein Solar-Warmluftkollektor.

Icon
Die gängige Größe der Module liegt zwischen 0,5 und 3 m³. Die Oberfläche absorbiert die Luft und die Sonnenstrahlen, wodurch die Umwandlung in Wärme möglich wird.
Der Warmluftkollektor nutzt Frischluft und erwärmt diese. Die Luft steht anschließend zum Heizen, Trocknen und Lüften von feuchten Räumen zur Verfügung.

Die Funktion eines Warmluftkollektors

Im ersten Schritt erwärmt die Sonne die Luft im Kollektor. Im Luftabsorber ist ein Ventilator vorhanden, welcher die Luft ins Haus transportiert. Handelt es sich um große Modelle, so kann ein Rohrsystem eingesetzt werden, um die Luft im Gebäude zu verteilen. Meistens ist die Kollektorfläche des Luftabsorbers mit einer Glasabdeckung versehen, sodass ein Schutz vor Witterungseinflüsse stattfindet. Während sich ein Warmluftkollektor hierzulande nicht ausreicht, um den Heizernergiebedarf eines gängigen Wohngebäudes zu decken, bietet er sich als solare Heizungsunterstützung für sporadisch beheitze Gebäude an wie:

  • Wochenendhaus
  • Familienhaus
  • Büro
  • Werkstatt
  • Garage
  • Keller
  • Nebengebäude
  • Wohnmobil
  • Sporthalle
  • Industriehalle

Einer der größten Vorteile des Warmluftkollektors ist die Unterstützung der Gesundheit durch Förderung der Luftzirkulation. Moderne und gut isolierte Gebäude führen zu niedrigen Energiekosten. Ein Nachteil der Isolierung besteht jedoch darin, dass die Luft im Gebäude kaum erneuert wird. Der Warmluftkollektor wirkt diesem Problem entgegen, da ein Luftaustausch gefördert wird.

Ob Eigenbau oder gekauftes Modell – Die Solar-Luftheizung wird nicht nur in bewohnten sondern auch in unbewohnten Gebäuden eingesetzt. Es handelt sich um eine kostengünstige Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren und der Schimmelbildung entgegenzuwirken.

Icon
Wenn Sie den Warmluftkollektor im Winter nutzen, gewinnen Sie selbst bei einer Außentemperatur von 0 Grad Celsius noch genügend Energie, um die Erwärmung der Räume zu unterstützen.
Im Sommer können Sie im Falle eines Hybridkollektors die aufgenommene Energie auch zur Warmwasseraufbereitung nutzen. Die Montage erfolgt auf dem Dach oder an der Wand. Die Ausrichtung sollte nach Südwest, Südost oder Süden geplant werden.

Die Kosten für die Kollektoren

Icon
Der SolarVenti Luftkollektor SV3 ist für rund 300 Euro erhältlich.

Der Luftkollektor Scansun XL400 wird für circa 500 Euro angeboten.

Nach der Befestigung an der Wand oder auf dem Dach befestigt arbeitet der Kollektor anschließend selbsttätig. Die Preise für können je nach Größe und Leistung auf bis zu 1.000 Euro ansteigen. Wartungskosten fallen in der Regel nicht an. Weitere Produkte der Scansun-Reihe sind unter anderem der XL 200, XL 400, Laydown und XL 900. Wir beraten Sie gerne zu den unterschiedlichen Auswahlmöglichkeiten.