Solarkollektoren Test: Die Stiftung Warentest Testsieger

Sonnenkollektoren auf Dach aufgereiht
Das Heizen mit Sonnenenergie liegt im Trend. Kein Wunder, denn Solarenergie steht kostenlos zur Verfügung und schont somit die Haushaltskasse. Gleichzeitig berühigt es das ökologische Gewissen, da es sich um einen regenerativen Energieträger handelt. Die wachsende Nachfrage bedingt ein wachsendes Angebot. So kommt es, dass Eigentümer heute auf eine breite Auswahl verschiedener Anbieter zurückgreifen können. Doch welche Solarkollektoren halten auch wirklich das, was sie versprechen? Die Stiftung Warentest hat 11 verschiedene Solarkollektoren einem Test nach objektiven Kriterien unterzogen. Das sind die Gewinner.

Solarkollektoren im Vergleich: Das Ergebnis

In der Ausgabe 02/2009 hat die Stiftung Warentest 11 verschiedene Solaranlagen näher betrachtet. Eines gleich vorab: Ein höherer Preis erwies sich nicht zwangsläufig als Indikator für eine hohe Leistung. Neben bekannten Markennamen wie Viessmann oder Buderus befinden sich unter den Testsiegern auch viele weniger bekannte Anbieter:

Hersteller und Kollektor

Listenpreis

Test Urteil

Viessmann Solarpaket (Flachkollektor Vitosol 200-F SV2)

10.500 €

Gut (Note: 1,8)

Wagner Combi line SH 1440 AR AD (Flachkollektor Euro L20 AR)

9.900 €

Gut (Note: 1,8)

Elco Auron DF 70 HU (Vakuumröhren: Auron B 15 DF, Auron B 20 DF)

14.500 €

Gut (Note: 1,9)

Paradigma AquaPaket, CPC/Titan (Vakuumröhren CPC 21 Star azzurro)

13.200 €

Gut (Note: 1,9)

Sonnenkraft Comfort-Solarheizung (Flachkollektor SK500N)

11.300 €

Gut (Note: 2,0)

Buderus Logaplus Diamant (Flachkollektor Logasol SKS 4.0)

13.300 €

Gut (Note: 2,1)

Schüco Premium-Plus XL (Flachkollektor SchücoSol)

12.700 €

Gut (Note: 2,1)

Sunset Exclusiv Lite (Flachkollektor CC-A/F blue)

6.000 €

Gut (Note: 2,2)

De Dietrich Dietrisol Kombi Eco (Flachkollektor Dietrisol Eco 2.1)

5.650 €

Befriedigend (Note: 2,6)

Consolar Comfort Pro line, Pro10 (Vakuumröhren Tubo 12 CPC)

15.600 €

Befriedigend (Note: 3,0)

Das Solvis SolvisMax-Paket SX 4A AD: Ausgezeichnet von Stiftung Warentest und von Ökotest

In der Ausgabe 09/2010 von Öko-Test wurde das Solvis SolvisMax-Paket SX 4A AD zum Testsieger ernannt. Im Vergleich von Stiftung Warentest erreichte dieses Modell mit der Note 1,8 den dritten Platz. Vor allem der hohe Ertrag und die Wirtschaftlichkeit wurden im Solarkollektoren Test gelobt.

Modell mit Gaskessel

Listenpreis

Test Urteil

Solvis SolvisMax-Paket SX 4A AD (Flachkollektor SolvisFera Integral F-652 AR)

18.500 €

Gut (Note: 1,8)

Die Solarkollektoren Testsieger im Überblick

  1. Das Viessman Solarpaket mit Vitosol 200-F SV2 wurde in der Ausgabe 02/2009 mit der Note 1,8 bewertet und somit zum Testsieger gekürt. Besonders gelobt wurden die Energieeffizienz und die Leistung. Im Paket sind flache Sonnenkollektoren enthalten, die sich durch die effiziente Arbeitsweise auszeichnen. Im Solarkollektoren Test hat die Verarbeitung der Bauteile überzeugt. Die Wärmedämmung des Speichers war erstklassig, sodass Energieverluste minimiert wurden.
  2. Den ersten Platz teilt sich das Viessmann Solarpaket mit dem Wagner & Co Solarpaket Combi line SH1440AR AD, das ebenfalls die Note 1,8 erreichen konnte. Die Flachkollektoren sind großflächig konstruiert, weshalb sich im Test 29 % der jährlichen Heizkosten einsparen ließen.
  3. Die ELCO Heating Solutions AURON DF 70 HU arbeitet mit Vakuumröhrenkollektoren. Für die Kollektoren wird lediglich eine geringe Fläche benötigt, was zu einer hohen Wirkungseffizienz führt. Im Solaranlagen Test des renommierten Instituts konnte dieses Modell einen der dritten Plätze erreichen.

Nach welchen Kriterien wurde beim Solaranlagen Test bewertet?

In der Ausgabe 02/2009 wurden Kombi-Solaranlagen getestet. Die Aufgabe der Anlagen ist die Erwärmung des Wassers sowie die Unterstützung der Heizungsanlage. Im Idealfall lassen sich mindestens 25 % der Energiekosten sparen. 11 Anlagen haben sich dem Test gestellt. Die Pakete beinhalteten in der Regel den Speicher, die Regelung sowie die Kollektoren. Mithilfe der Solaranlagen können Sie ein Einfamilienhaus erwärmen und genügend Warmwasser für bis zu vier Personen erzeugen. Zu den Testkriterien gehörten unter anderem folgende Punkte:

  • Energieeffizienz
  • Komfort der Warmwasserbereitung
  • Haltbarkeit
  • Betrieb
  • Verarbeitung
  • Montage
  • Inbetriebnahme

Zu den betrachteten Größen gehörten der solare Nutzungsgrad in Prozent sowie die Energieeinsparung in Bezug auf Öl beziehungsweise Gas.

Flachkollektoren oder Röhrenkollektoren – Verbreitung und Konstruktionsform

Wenn Sie die Ergebnisse von dem Vergleich betrachten, dann müssen Sie zwischen der Flachkollektoren und den Röhrenkollektoren unterscheiden. Bei einem Flachkollektor ist keine Krümmung vorhanden. In deutschen Haushalten sind dämmstoffgedämmte Flachkollektoren rund neunmal so oft wie Vakuumröhrenkollektoren zu finden. Ein Vakuumröhrenkollektor besteht aus zwei Glasröhren, welche ein Vakuum einschließen. Ältere Systeme arbeiten mit direktdurchströmten Röhren, in modernen Ausführungen ist eine Heatpipe verbaut. Durch die Heatpipe wurde die Gefahr von Spannungsrissen sowie dem hiermit verbundenen Lufteintritt reduziert.