Photovoltaik Komplettanlage: Bestandteile, Funktion & Preis | Kesselheld

Photovoltaik Komplettanlage: Bestandteile, Funktion & Preis

Photovoltaik Komplettanlagen bieten den großen Vorteil, dass bei ihnen sämtliche notwendigen Komponenten für den Betrieb einer Solaranlage enthalten sind. In den folgenden Abschnitten haben wir die Bauteile und dessen Zusammenspiel einmal näher betrachtet.

Photovoltaik Komplettanlage

Bauteile einer Photovoltaik Komplettanlage

Solarbetriebene Komplettanlagen bestehen in der Regel aus den folgenden Komponenten:

  • Solarmodule
  • Wechselrichter
  • Montagegestell
  • Zähler
  • Solarkabel
  • Montagematerial wie Verschraubungen und Kabel

Photovoltaikanlagen lassen sich auch mit Ihrem Wärmeerzeuger zum Beispiel einer Wärmepumpe verknüpfen, sodass der Solarstrom für den Antrieb der Heizung genutzt werden kann. Bauherren erhöhen somit ihre Unabhängigkeit vor schwankenden Strompreisen beim Energieversorger bei der eigenen Strom- und Wärmeversorgung. Dafür notwendig ist aber auch die Einbindung eines Speichers oder einer Batterie für den solaren Strom. Diese fangen die Überschussmengen ab und stellen sie bei Bedarf wieder zur Verfügung. Daher lohnt sich die Photovoltaik Komplettanlage um eine Batterie zu ergänzen. Mehr zu den Vorteilen lesen Sie im im Verlauf dieses Ratgebers.

Welche Aufgabe erfüllen die Komponenten?

Die wichtigste Komponente jeder Photovoltaikanlage sind die Solarzellen. Mehrere verbundene Zellen bilden ein Solarmodul. Jene sind wiederum zu einem Solargenerator zusammengefügt, welcher die Sonnenenergie in elektrischen Strom umwandelt.

Ebenfalls unverzichtbar ist ein Wechselrichter. Denn der Generator einer Solaranlage erzeugt Gleichstrom, während die meisten Haushaltsgeräte mit Wechselstrom betrieben werden. Somit ist der per Sonnenenergie erzeugte Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Hierzu verbindet der Fachmann den Solargenerator und den Wechselrichter mit besonderen Solarkabeln für Gleichstrom.

Ein Zähler misst den erzeugten Wechseltstrom. Sollte überschüssiger Strom vorhanden sein, kann dieser gegen eine entsprechende Einspeisevergütung in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist werden. Wenn umgekehrt mehr Strombedarf vorhanden ist, als die Solarmodule erzeugen, so besteht die Möglichkeit diesen vom öffentlichen Energieversorger zu beziehen.

Montage der Photovoltaikmodule einer Komplettanlage

Die Photovoltaikmodule der Komplettanlage montiert der Elektriker bei einem Schrägdach entweder unter Zuhilfenahme eines Montagegestells auf der Dachoberfläche. Eine Integration in das Dach ist alternativ auch möglich. Dahingegen erfolgt die Montage der Module bei einem Flachdach oder einer Freilandanlage mithilfe eines Tragegestells.

Die Vorteile einer Photovoltaik Komplettanlage mit Speicher

Eine Photovoltaik Komplettanlage mit Stromspeicher optimiert die Nutzbarmachung der selbst erzeugten Energie. Wenn die Anlage bei starker Soneneinstrahlung Überschüsse produziert, besteht für den Verbraucher die Möglichkeit diese einfach zu speichern. So steht solarer Strom auch für nachts sowie für sonnenschwache Tage zur Verfügung.

Seit 2015 existieren leistungsstarke und bezahlbare Batteriespeicher, die eine 70 bis 80-prozentige Unabhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz gewährleisten. Somit ermöglicht eine Photovoltaik Komplettanlage mit Speicher eine maximale Autarkie.

Icon

Ermittlung der benötigten Anlagengröße

Die benötigte Größe einer solaren Anlage veranschaulicht das folgende Beispiel: Eine vierköpfige Familie hat einen jährlichen Stromverbrauch von rund 3.500 kWh. Diesen Bedarf deckt eine ca. 4,5 kWp große Photovoltaikanlage mit einer Modulfläche von rund 35 bis 40 Quadratmetern.

Die Frage nach der optimalen Dachfläche

Eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 1 kWp benötigt eine Modulfläche von ca. 8 bis 10 Quadratmeter. Allerdings kann es sinnvoll sein, die Anlage größer zu dimensionieren. Denn überschüssiger produzierter Strom lässt sich gegen eine Vergütung gemäß dem Erneuerbare Energien Gesetz in das Stromnetz einspeisen. Darüber hinaus kann der überschüssige Strom überall dort verwendet werden, wo kein Netzanschluss vorhanden ist, beispielsweise bei solaren Teichpumpen.

Die Kosten im Überblick

Die Kosten für eine Photovoltaik Komplettanlage variieren je nach Leistung und danach, ob diese über einen Speicher und mögliche zusätzliche Technik, wie beispielsweise ein intelligentes Energiemanagement verfügen.

Icon

Einige Hersteller bieten eine Photovoltaik Komplettanlage mit 3 kWp Leistung inklusive Speicher bereits für ca. 6.000 Euro an. Dahingegen kostet ein entsprechendes Solarsystem mit 5 kWp bereits mindestens rund 9.000 Euro.