Amortisation von Photovoltaikanlagen: Dauer & Berechnung | Kesselheld

Amortisation von Photovoltaikanlagen: Dauer & Berechnung

Amortisationszeit Photovoltaik
Die Solaranlage auf dem Dach ist eine sinnvolle Anschaffung mit langfristigem Charakter. Bevor Sie allerdings in Solarpaneele und diverses Zubehör investieren, sollten Sie Grundsätzliches zur Amortisationsdauer von Photovoltaik-Anlagen wissen. Der folgende Beitrag bringt Ihnen die energetische und wirtschaftliche Amortisation von Photovoltaikanlagen nahe und zeigt auf, wie sich die Amortisationszeit einer Solaranlage berechnen lässt.

Amortisationsdauer

Mit dem Begriff Amortisation wird bei einer Photovoltaik-Anlage die Zeit beschrieben, die zum Einspielen der Kapital-Investition beziehungsweise der Energie-Investition benötigt wird. Eine hochwertige Anlage kann zwar mehr als 25 oder 30 Jahre Strom erzeugen, aber erst nach Ablauf der Amortisationsphase echte Gewinne erwirtschaften. Die energetische Amortisation lässt sich nur schwer berechnen, denn diese steht für die Zeit, in der die Photovoltaik-Anlage die zu ihrer Herstellung aufgewendete Energie wieder einspielt. Nachfolgend erklären wir, wie Sie die wirtschaftliche Photovoltaik Amortisation berechnen können.

Wie lange dauert die Amortisation einer Solaranlage?

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir uns bei der Darstellung auf durchschnittliche Verhältnisse seitens des Preises und der Förderung stützen. Die Angaben können daher von individuellen Einzelfällen abweichen. Grundsätzlich richtet sich die Amortisationszeit von PV-Anlagen nach Art der Finanzierung. Dies wird deutlich, wenn Sie die Photovoltaik Amortisation selbst berechnen. Hier unsere Zahlen zum Vergleich:

Finanzierungsart

Amortisationsdauer

Errichtung der PV-Anlage vollständig aus Eigenkapital Zwischen sechs und acht Jahre
Kombination aus eigenen und fremden Mitteln Steigerung auf acht bis elf Jahre
100-prozentige Fremdfinanzierung Von 8,5 bis 14 Jahre

Wie gut zu erkennen ist, sind die zeitlichen Unterschiede zwischen Eigen- und Fremdfinanzierung gering. Zudem sind in den Zeitangaben sämtliche anfallenden Kosten berücksichtigt. Um die Photovoltaik Amortisation zu berechnen, müssen Sie alle Kosten für Anschaffung und Wartung durch den Wert aus Ertrag und Abschreibung teilen. Als Ergebnis erhalten Sie die voraussichtliche Amortisationszeit Ihrer Photovoltaik-Anlage.

Welche Faktoren beeinflussen die Amortisationsdauer von PV-Anlagen?

Die Amortisationsdauer Ihrer Photovoltaikanlage verkürzt oder verlängert sich durch die Wahl der Einzelkomponenten.

Icon
Sie können beim Erwerb von Solarmodulen, Wechselrichter und Zubehör stets auf günstige Angebote zugreifen, allerdings kann die Sparsamkeit negativen Einfluss auf die Nutzungsdauer ausüben. Auch auf regelmäßige Wartung sollten Sie zugunsten einer verkürzten Amortisationszeit nicht verzichten, denn damit riskieren Sie verminderte Leistung.

Auf der Einnahmenseite beeinflusst die Einspeisevergütung das Ausmaß Ihrer individuellen Photovoltaik Amortisation entscheidend. Die Einspeisevergütung für 20 Jahre ist festgeschrieben – Allerdings gibt es auch einen unsicheren Faktor, welcher die verlässliche Berechnung der Amortisation einer Solaranlage erschwert: die real erzielbare Ausbeute. Der tatsächliche Ertrag ist von Dachneigung, Ausrichtung, Sonneneinstrahlung und natürlich von der Modulleistung abhängig. Diese Kriterien werden in Berechnungen oft mit Durchschnittswerten dargestellt.

Die Photovoltaik Amortisation berechnen und Restlaufzeit

Nach abgeschlossener Amortisationsdauer bei PV-Anlagen stehen ihren Besitzern durchschnittliche Restlaufzeiten von mindestens 12 Jahren bei geringen Kosten zur Verfügung. Weil die Einspeisevergütung vertraglich auf 20 Jahre begrenzt ist, generieren Sie die danach möglichen Überschüsse idealerweise über Einsparungen beim Eigenverbrauch. Hier machen sich Investitionen in hochwertige Bauteile bezahlt, denn diese überdauern die Amortisationsdauer einer Photovoltaik-Anlage meist ohne zusätzliche Kosten um viele Jahre.