Der Solarregler: Funktion und Anwendung

solarregler

Bildquelle: Votronic

Der Solarregler ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Solaranlage. Ein Solarregler, wie der abgebildetete SR 330 von Votronic, schützt vor Überladung und reguliert die Energieabgabe.

Wir klären auf, wo ein Solarregler zum Einsatz kommt und welche Funktionen der Regler erfüllt.

Wo wird der Solar-Regler genutzt?

Eine Solaranlage für das Boot, das Wohnmobil oder den Caravan besteht aus drei Komponenten. Eine Batterie zum Sonnenenergie speichern, sowie einem Solarmodul und dem Solarregler. Das Modul fängt die Sonnenenergie auf und setzt diese in Energie um. Der Regler ist das Bindeglied zwischen der Batterie und dem Solarmodul.

Die Batterie muss optimal geladen werden, darf jedoch nicht überladen. Scheint die Sonne auf das Solarmodul, wird die umgewandelte Energie direkt abgespeichert. In der Nacht verhindert der Solar-Regler eine Rückentladung der Batterie.

Icon

Verwendung im Winter

Der Regler berücksichtigt die äußeren Bedingungen: Im Winterbetrieb wird die Ladespannung im Bedarfsfall automatisch erhöht. Auf diese Weise lädt auch eine geschwächte Batterie schneller und effizienter.

Bei sommerlichen Temperaturen senkt der Regler die Ladespannung automatisch.

Bekannte Hersteller: Votronic

Ein bekannter Hersteller für Solar-Regler ist Votronic. Laut Anbieter nutzen die Systeme eine intelligente Mikroprozessorsteuerung. So hält der Regler Ladezeiten, Ladeströme und Ladespannungen exakt ein. Sie stellen den Hauptladeausgang auf die Anforderungen von Lithiumbatterien, AGM/Vliesbatterien oder Säure/Nassbatterien ein.

Der MPP 350 Duo Digital Solarregler von Votronic ermittelt mehrmals pro Sekunde die Leistung des Solar-Moduls. Die Regler von Votronic besitzen einen zweiten strom- und spannungsreduzierten Ladeausgang. Für die Verwendung auf einem Boot ist feuchtigkeitsgeschützte Elektronik verfügbar.

Bei langen Standzeiten wird durch diesen Ausgang die Ladeerhaltung gesichert. Laut Hersteller sind die Laderegler mit allen gängigen Solar-Modulen kompatibel. Der Solarertrag des Moduls entscheidet über die Auswahl des passenden Solarreglers.

Der Kauf

Ob Laderegler mit 24v oder 12v – Achten Sie darauf, ob der Laderegler mit dem Solarmodul kompatibel ist. Einen Laderegler selber bauen ist nicht zu empfehlen, da es im Fehlerfalle zu Schäden an der Batterie und somit zur Explosionsgefahr kommen kann. Informieren Sie sich über einen Solarregler im Test, dann erfahren Sie, ob die Steuerung durch die Bauteile zuverlässig erfolgt.

Kostenpunkt: Solarregler

Der Preis eines Solarreglers ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Beispielsweise der Solar-Laderegler MPP 350 Duo Digital von Votronic ist ab bereits 170 Euro erhältlich.

Je nach Anforderungen an die Reglungsleistung gibt es sowohl günstigere als auch teurere Modelle. Ab 90 Euro ist der Regler SR 330 zu erwerben.

Der Solarregler als Bestandteil der Solaranlage

Auf Reisen ist es nicht immer möglich, eine Stromversorgung zu finden. Sind Sie mit dem Boot unterwegs, dann benötigen Sie für diverse Systeme Energie. Zwar können Sie geladene Batterien mitführen, jedoch ist deren Energie schnell verbraucht.

Solarstrom ist Ihre Alternative: So sind Sie von Batterien nahezu unabhängig, denn die Sonnenenergie steht tagsüber in der Regel in einer ausreichenden Menge zur Verfügung.

Icon

Unser Tipp: Energie für unterwegs

Für Wohnmobile sind die Solarsysteme ebenfalls empfehlenswert, beispielsweise wenn Sie außerhalb von großen Campingplätzen campen möchten. Viele Anlagen bieten kostengünstige Alternativen außerhalb des Geländes, allerdings ist nicht immer ein Stromanschluss vorhanden.