Heizen mit Solar Energie: Kombinationen, Kosten & Vorteile

Die größte Herausforderung beim Heizen mit Solarstrom ist die Speicherfähigkeit, um den Bedarf zu jedem benötigten Zeitpunkt zu befriedigen. Die technische Entwicklung erlaubt Ihnen mittlerweile auch im wechselhaften Wetter Deutschlands, Ihren Wärmebedarf fast ausschließlich mit Solarstrom zu decken. Kombiniert mit anderen Energieträgern spielt die Sonnenenergie ihren Vorteil am besten aus.

Direkte Stromabnahme oder Solarthermie

heizen mit solar
Wenn Sie das Heizen mit Solarstrom planen, haben Sie technische Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten. Sonnenenergie kann genutzt werden, um mittels Photovoltaik direkte Stromeinspeisung in den Haushalt zu gewährleisten. Die Solarthermie erzeugt auf umweltbewusstem Wege Warmwasser, das sowohl als Brauchwasser als auch zum Heizen genutzt werden kann. Der effektivste Einsatz ist die Nutzung anderer Energiequellen.

Dieser wird beim Heizen mit Holz und Solar oder einer Wärmepumpe erreicht.

Heizen mit Solar: Nutzungsbestimmende Faktoren

Die Speichertechnik ist weit fortgeschritten und erzeugt zwischen 60 und 80 Prozent der Zeit eines Jahres ausreichende Energie zur ständigen Verfügung. Die ausreichende Versorgung hängt auch von der Lage Ihres Gebäudes, der Dachkonstruktion und der geografischen Region ab. Ihre Verbrauchsgewohnheiten und ein optimierter Dämmungsstandard Ihres Gebäudes sind weitere entscheidende Faktoren.

Autarkes Heizen mit geringsten Folgekosten

Genutzte Solarenergie versorgt ein Einfamilienhaus bei entsprechender Dimensionierung, Konstruktionsweise und Speicherkapazität meist problemlos. Der ideale Begleiter von Photovoltaik und/oder Solarthermie ist eine Wärmepumpenheizung, für deren Betriebsstrom immer ausreichende Reserven vorhanden sind. Bei geringem Platzbedarf im Gebäude wird ein autarkes Heizsystem ermöglicht, das im Idealfall Überkapazitäten „verkaufen“ kann.

Vor- und Nachteile beim Heizen mit Solarstrom:

Icon

Ihre Vorteile im Überblick

  • Hohe Förderungsmittel
  • Emissionsfrei
  • Kaum laufende Kosten
  • Kein Brennstoffanschluss
  • Keine Brennstofflagerung
  • Erlöse durch Überkapazitäten
  • Keine Einspeisevergütung
Icon

Ihre Nachteile im Überblick

  • Teure Anschaffung
  • Unregelmäßige Versorgung
  • Wartungsintensiver Stromspeicher

Laufzeitlänge sorgt für Wirtschaftlichkeit

Beim Heizen mit Solarstrom müssen Sie in Ihrer Kalkulation zukunftsorientierter Verfahren als bei anderen Heizarten. Die hohen Anschaffungs- und Installationskosten beim Heizen mit Solar können vom Doppelten bis zum Dreifachen gegenüber anderen Anlagen ausmachen. Die geplante Lebensdauer führt zur Wirtschaftlichkeit, da laufende Kosten während des Betriebs zu vernachlässigen sind. Sie erhalten Ihren Strom nahezu zum Nulltarif. Heutige Solaranlagen sind auf 30 bis 50 Jahre Betriebszeit ausgelegt und haben einen durchschnittlichen Amortisierungszeitpunkt von etwa 20 Jahren.

Hohe Investitionskosten insbesondere mit Wärmepumpe

Für eine Solaranlage eines normalen Einfamilienhauses müssen Sie mit Investitionskosten zwischen 15.000 und 30.000 Euro rechnen. Bei der Kombination mit einer Wärmepumpenanlage sind 25.000 bis 50.000 Euro realistisch. Die Unterhalts- und Wartungskosten bewegen sich jährlich unter 100 Euro. Heizkörper und andere elektrisch betriebene Wärmemedien gibt es in unüberschaubarer Auswahl und in jeder Preisklasse.

Über fünfzig Anbietermarken

Icon

Info

Solartechnologie hat sich rasant entwickelt und es gibt etwa fünfzig deutsche Hersteller, die Produkte für Photovoltaik und Solarthermie vertreiben. Renommierte Markenunternehmen sind in den Solarenergiemarkt eingestiegen und bieten zusätzlich zu einem anderen Heizsystem partielle Solarstromspeisung an. Der Gesetzgeber verlangt für neue Heizungsanlagen einen Mindestanteil an Beteiligung regenerativer Energiequellen an der Heizleistung, die durch Solar erfüllt wird.

Mehr über Solarheizungen

Das Marktangebot wächst

Die steigende Nachfrage und hohe Förderungsbeteiligungen durch staatliche und private Institutionen machen Solarenergie zu einer wettbewerbsfähigen Heizart. Der umkämpfte Markt wird zunehmend preiswertere Systeme entwickeln und anbieten, vor allem im Bereich der Speichertechnik. Da Solartechnik modular aufgebaut ist, können Sie eventuelle technisch bahnbrechende Neuentwicklungen nachrüsten. Ein deutliches wirtschaftspolitisches Zeichen zugunsten des Solarstroms ist der Wegfall der Einspeisevergütung seit 2012.