Sammelheizung - Definition, Abrechnung und Mietspiegel | Kesselheld

Sammelheizung – Definition, Abrechnung und Mietspiegel

sammelheizung
Zu den Sammelheizungen gehören laut Definition alle Zentral- oder Etagenheizungen, die ein komplettes Haus oder mehrere Wohnungen auf einer Etage zentral mit Wärme beliefern. In der Regel gehört dazu auch die Versorgung mit warmem Brauchwasser.
Die Nutzung einer Sammelheizung hat vor allem für das Mietrecht Relevanz. Denn diese Heizungsart übt Einfluss auf den Mietspiegel aus. So besteht für den Vermieter die Möglichkeit, regelmäßig höhere Mieten zu verlangen, als bei einer Beheizung mit Einzelöfen. Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Sammelheizung: Abrechnung bei vermieteten Wohnungen

Die Abrechnung der Heizkosten bei vermieteten Wohnungen ist abhängig von der Art der verwendeten Sammelheizung.

Für Zentralheizungen, die Gas, Heizöl oder Pellets als Brennstoff nutzen und für mehrere Wohnungen gleichzeitig Wärmeenergie zur Verfügung stellen, erfolgt eine Kostensaufschlüsselung für die einzelnen Mieter. Einzelne Verbrauchszähler für jeden Mieter unterstützen diese Abrechnungsmethode. Die Zähler sind entweder direkt am Heizkessel verbaut oder an den Heizkörpern in der Wohnung angebracht.

Abrechnung bei Etagenheizungen

Einfacher gestaltet sich die Abrechnung einer Sammelheizung, wenn diese als Etagenheizung ausgeführt ist. Letztere nutzt nahezu immer Gas als Energieträger.

Icon
Die gesamten Heizkosten lassen sich hier direkt auf den jeweiligen Mieter umlegen. Denn eine Etagenheizung produziert ausschließlich für eine Wohnung Wärme und eventuell auch warmes Wasser. Auch die laufenden Kosten für die Heizungswartung, die Abgasmessung und die Bedienung der Heizung lassen sich dem Mieter direkt zuordnen.

Arten der Sammelheizung

Immobilieneigentümer haben die Wahl zwischen Heizwertgeräten und Brennwertheizungen. Letztere haben einen höheren Wirkungsgrad und erzielen dadurch eine höhere Energieausbeute aus der gleichen Menge an Brennstoff.  Im Falle einer Heizungssanierung sind sie zudem oft förderungsfähig. Eine Sammelheizung mit Brennwerttechnik lässt sich mit Öl oder Gas betreiben.

Die Vorteile im Überblick

Die Steuerung der Heizung und die Versorgung mit Wärme erfolgen zentral. Das separate Einstellen oder Befeuern von Öfen und Heizgeräten in einzelnen Räumen ist nicht notwendig. Selbst große Gebäude lassen sich mithilfe einer Sammelheizung ausreichend mit Wärme und warmem Brauchwasser versorgen. Die Verbrauchsabrechnung kann sich bei mehreren Mietern zwar etwas schwieriger gestalten, die Kosten für die Erstellung der Abrechnung dürfen jedoch ebenfalls auf die Mieter umgelegt werden.

Kosten für die die Anschaffung und Montage

Bei der Anschaffung sind Kosten für die Geräte, die Verrohrung und die Arbeitszeit der Fachkräfte einzukalkulieren. Die letztendliche Kostenhöhe richtet sich nach dem Umfang der zu installierenden Heizungsanlage, dem Fabrikat und der Art der verwendeten Heizung. Daher lassen sich hier keine pauschalen Beträge nennen.

Bei Bedarf erstellen wir Ihnen aber gerne ein individuell auf Sie zugeschnittenes Angebot für eine neue Sammelheizung – egal ob für den Neu- oder Altbau und stets inklusive der Kosten für eine fachgerechte Montage durch unsere Heizungsmonteure.

Dabei verwenden wir immer hochwertige Markenheizungen von Herstellern wie Buderus, Junkers, Viessmann und weiteren. Diese zeichnen sich durch hohe Zuverlässigkeit, beste Wirkungsgrade und eine langjährige Versorgung mit Ersatzteilen aus.

Modernisieren und mit Fördergeldern sparen

Seit September 2015 ist die Neuproduktion von Heizwertgeräten verboten. Seither dürfen lediglich Lagerbestände verkauft werden, da der Wirkungsgrad dieser Heizungen zu gering ist.

Icon
Mit den neueren Brennwertheizungen fallen die Anschaffungskosten zwar etwas höher aus, jedoch sparen Sie bei den Heizkosten, wenn Sie diese als Sammelheizung einsetzen. Auf diese Weise amortisieren sich die anfangs höheren Kosten.

Zudem können solche Heizungen, vor allem im Fall von Sanierungen, förderungsfähig sein. Es ist also möglich, dass Sie für Ihre Sammelheizung einen Zuschuss vom Staat erhalten. Ob dies der Fall ist, prüfen wir gerne für Sie.