Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung | Kesselheld

Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung

Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung durch einen Handwerker
Bevor Sie die neu installierte Heizung nutzen können, ist sicherzustellen, dass die Funktionstüchtigkeit einwandfrei ist und alle Vorgaben erfüllt sind. Ihr Heizungsbauer überprüft den Zustand der Anlage und erstellt zur Dokumentation ein Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung. Anhand der Unterlagen erkennen Sie, welche Aufgaben und Tests ausgeführt werden. Gleichzeitig ist das Protokoll für den Heizungsbauer eine
wichtige Hilfestellung, um alle erforderlichen Arbeiten auszuführen. Es handelt sich demnach um eine Checkliste und ein Protokoll gleichzeitig.

Welche Maßnahmen werden im Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung dokumentiert?

Es existiert kein einheitliches Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung. Jeder Heizungsbauer verwendet sein eigenes Muster beziehungsweise orientiert sich an den Vorgaben der Hersteller. Unter anderem Vaillant und Junkers stellen für ihre Heizungssysteme entsprechende Protokolle zur Verfügung, die zu nutzen sind.

Icon
Treten zu einem späteren Zeitpunkt Funktionsprobleme auf und möchten Sie Garantieleistungen in Anspruch nehmen, ist gegebenenfalls die korrekte Inbetriebnahme nachzuweisen. Haben Sie das zugehörige Dokument – beispielsweise das Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung von Buderus – verwendet, vereinfacht sich dieser Nachweis.

Folgend finden Sie auszugsweise einige Aufgaben, die im Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung zu dokumentieren sind:

1. Spülen

Beim Spülen der Heizung entfernt der Monteur Rückstände, die sich während der Installation und Verarbeitung gebildet haben, aus dem Rohrnetz. Der Heizungsbauer spült dabei alle Bauteile inklusive der Armaturen. Der Vorgang wird mit einem Wasser-Luftgemisch oder auch reinem Wasser ausgeführt. Besteht Frostgefahr, fügt der Monteur ein Frostschutzgemisch hinzu. Nicht bei allen Bauteilen ist es möglich, sie mit hohem Druck zu spülen. Daher sind empfindliche Bauteile durch Passstücke zu ersetzen. Unter anderem Regulierventile und Wärmemengenzähler können eine zu hohe Empfindlichkeit aufweisen. Lassen sich einige Produkte nicht ausbauen oder durch den Spülvorgang reinigen, sind sie vor der Inbetriebnahme separat zu reinigen.

2. Druckprüfung

Die Leitungen dürfen keine Undichtigkeiten aufweisen. Ansonsten entsteht im System ein Druckabfall, wodurch die Leistung nachlässt und Heizungswasser entweicht. Daher führt der Heizungsbauer eine Druckprüfung durch.

Icon
Es ist ratsam, diese Prüfung vor der Überdeckung der Leitungen durchführen zu lassen, um die Kosten für das gegebenenfalls erforderliche Wiederaufreißen von Böden oder Wänden zu vermeiden.
Der Heizungsmonteur setzt die Wasserheizung dem Ansprechdruck des Sicherheitsventils aus. Es ist darauf zu achten, ob alle Bauteile laut den Spezifikationen der Hersteller für diesen Druck geeignet sind. Würden Armaturen dem Druck nicht standhalten, sind sie im Vorfeld auszubauen. Im Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung notiert der Fachmann die Anlagedaten, den Prüfdruck, die Dauer der Belastung und das Ausführungsdatum.

3. Einregulierung der Anlage

Der hydraulische Abgleich ist entsprechend VOB/C-DIN 18380 so auszuführen, dass die Wärmeverbraucher mit dem jeweils erforderlichen Wärmebedarf versorgt werden. Der erste offizielle Abgleich findet vor Inbetriebnahme der Heizungsanlage statt. Jedoch ist erst am Ende der ersten Heizperiode endgültig ermittelbar, ob die korrekte Einstellung gewählt wurde. Die endgültige Einstellung der Heizkurve und der Vorlauftemperatur erfolgt daher erst zu diesem Zeitpunkt.

4. Abnahme, Einweisung und Übergabe der Heizung

Um die Abnahme des Heizungssystems ordnungsgemäß abzuschließen, erfolgt die umfassende Prüfung aller Bauteile und des Materials. Es ist erforderlich, alle behördlichen und technischen Vorschriften einzuhalten. Der Heizungsmonteur weist den Betreiber in die Funktionsfähigkeit der Anlage ein. Er weist dabei auf notwendige Wartungsarbeiten hin.

Wo finde ich für die Anfertigung vom Inbetriebnahmeprotokoll Muster?

Wenn Sie für die Anfertigung vom Inbetriebnahmeprotokoll Muster benötigen, werden Sie unter anderem bei den Formularmustern des ZVSHK fündig. Der Zentralverband bietet ein Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung als PDF an. Es ist möglich, alternativ auch herstellerspezifische Vordrucke, beispielsweise das Inbetriebnahmeprotokoll der Heizung von Viessmann zu nutzen. Dadurch erhalten Sie für die Heizungsanlage hilfreiche Vorgaben zur Dokumentation, die Sie gegebenenfalls durch weitere Punkte ergänzen können.