Wie ein Lastabwurfrelais funktioniert & Anwendungsbereiche | Kesselheld

Wie ein Lastabwurfrelais funktioniert & Anwendungsbereiche

Ein Lastabfallrelais trennt einen zweiten Stromverbraucher (zum Beispiel Haushaltsgeräte) von der Stromversorgung, sofern ein erster Verbraucher einen bestimmten Mindeststrom bereits für sich beansprucht. Die Bauteile finden Anwendung, wenn an einem Hauptanschluss mehrere Geräte mit hohen Leistungsaufnahmen angebracht sind.

lastabwurfrelais in der ansicht

Ein Beispiel: Sie haben in Ihrem Haus einen Durchlauferhitzer (DLE) und eine Nachtspeicherheizung installiert. Würde bei gleichzeitiger Nutzung eine Überbelastung des Hauptanschlusses vorliegen, ist ein Lastabwurfrelais zu integrieren. Es befindet sich im vorliegenden Fall auf der Stromleitung, die zum DLE führt.  Findet die Warmwasserabnahme an der Heizung statt, trennt das Lastabwurfrelais diese automatisch kurzfristig vom Strom.

Wann ist ein Lastabfallrelais erforderlich?

Die Erfordernis eines Lastabwurfrelais hängt von der vorherrschenden Schaltung in Ihrem Haus ab. Zunächst ist aufzuschlüsseln, welche Leistungen die einzelnen Verbraucher benötigen und welche Situationen in Bezug auf die parallele Nutzung entstehen können. Die Lastabwurfrelais-Schaltung trennt den Verbraucher vom Strom. Dies führt zwar zu einer Unterbrechung der Nutzung, jedoch zu einer steigenden Sicherheit vor einer Überspannung.

Je nach gewähltem Tarif kann das Vermeiden von Spitzenstromleistungen von Vorteil sein. Sofern mehrere Großgeräte betrieben werden sollen, kann das Relais die parallele Nutzung koordinieren.

Der Schaltplan für einen Lastabwurfrelais mit zwei Durchlauferhitzern

Der Lastabfallrelais ist beim Hauptdurchlauferhitzer in einen der Außenleiter zu klemmen. Legen Sie vor der Festlegung der Schaltung fest, welchem der beiden Durchlauferhitzer Sie den Vorzug geben möchten. Setzt sich der Hauptdurchlauferhitzer in Betrieb, schaltet das Lastabwurfrelais den zweiten Durchlauferhitzer aus. Im Prinzip existieren ein Master-DLE und ein Slave-DLE. Der Slave-DLE kann nur arbeiten, wenn der Master-DLE nicht eingeschaltet ist.

Tipp: Im Allgemeinen finden Sie in der Betriebsanleitung des Durchlauferhitzers sowie auf dem Lastabfallrelais hilfreiche Informationen zur Schaltung. Beauftragen Sie einen Fachmann, der Ihnen bei der Elektrik zur Seite steht.

Gibt es Fälle, in denen ich auf ein Lastabfallrelais verzichten kann?

Ein Lastabfallrelais ist immer erforderlich, wenn hohe Leistungen auftreten. Selbst moderne Durchlauferhitzer können die Problematik der hohen Leistungen auf keine andere Art meistern. Denn der Betreib mehrerer Durchlauferhitzer oder auch nur einer in Kombination mit einer Elektroheizung in einem Haushalt, stellt eine Spitzenstromleistung dar.

Icon

Welche Nachteile hat ein Lastabfallrelais?

Bei der Betrachtung eines Schaltplans für ein Lastabwurfrelais mit zwei Durchlauferhitzern, lässt sich folgender Nachteil erkennen: Sie können stets nur ein Gerät nutzen, der Slave-DLE schaltet sich aus.

Achtung: Bei einer hohen Leistungsabnahme fliegt unter anderem die Sicherung heraus und die Stromzufuhr ist zwangsläufig unterbrochen. Dieses Geschehen muss bei zwei Durchlauferhitzern nicht unbedingt eintreten – Dennoch stellt der parallele Betrieb eine hohe Anforderung dar.

Demgegenüber steht der geringfügige Nachteil, dass für wenige Sekunden kein Parallelbetrieb möglich ist. Aktivieren Sie den DLE, ist dieser nur für eine kurze Zeit in Betrieb. In der Praxis verzögert sich der Zeitpunkt, zu welchem am zweiten Wasserhahn warmes Wasser zu Verfügung steht. Es wird jedoch von keiner großen Einschränkung ausgegangen.

Wie kann ich das Lastabwurfrelais anschließen?

Das Lastabwurfrelais sollte ausschließlich ein Fachbetrieb anschließen. Dies stellt eine ordnungsgemäße und richtige Verkabelung sicher, sodass in der Praxis keine Betriebsschwierigkeiten entstehen. Eine Überlastung der Stromkreise kann große Auswirkungen auf die Sicherheit und die Funktionstüchtigkeit der Anlage haben und ist daher zu vermeiden.