Glasheizung: Vorteile, Stromverbrauch & Preise

glasheizung
Eine Glasheizung ist ein elektrisch betriebener Heizkörper. Sanfte Strahlungswärme verteilt dabei Heizwärme im Wohnraum.

Durch das schlanke Aussehen und die vielseitigen Platzierungsmöglichkeiten passt sich diese Heizungsart optimal an das Raumkonzept an. Vorteile und Preise dieser Heizung haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Glasheizung als Infrarotheizung für den Haushalt

Bei einem Heizkörper aus Glas handelt es sich um eine Art der Infrarotheizung. Letztere ist in zahlreichen Formen und Ausführungen erhältlich, so auch mit einer modernen Glasfront. Die glatte Oberfläche ermöglicht eine leichte Reinigung.

Der Preis einer Infrarotheizung ist abhängig von der Heizleistung. In dieser Tabelle finden Sie eine Auflistung von Orientierungswerten für die Heizleistung, den Preis für die Heizung und die daraus resultierenden Heizkosten im Jahr.

Heizleistung pro Jahr in kW

Preise pro Heizkörper in Euro

Heizkosten pro Jahr in Euro

288 ab 100 rund 84
864 ab 400 rund 252
2.160 ab 800 rund 630

Eine Infrarotheizung nutzt Infrarot C Strahlung. Diese Strahlungsart, die auch in Sonnenstrahlen vorkommt, dringt bis unter die Haut und erzeugt dort angenehme Wärme. Anders als gewöhnliche Heizkörper, die mittels Konvektion die Umgebungsluft erhitzen, entsteht keine trockene “Heizungsluft” im Raum.

Glasheizung als Hauptheizung?

Glasheizungen oder auch Infrarotheizungen sind als Hauptheizung geeignet. Vor allem in gut isolierten Neubauten wie in einem Niedrigenergie- oder Passivhaus können Besitzer mit dieser Art der Beheizung Heizkosten einsparen. Denn eine Infrarotheizplatte benötigt wenig Energie für das Erwärmen des Raumes auf eine Temperatur von etwa 20 Grad.

Auch in Altbauten ist die Verwendung einer Infrarotheizung unter Umständen möglich. Hier sollte dennoch vor der Installation ein Fachmann die Wärmedämmung des Hauses prüfen.

Verwendung als Zusatzheizung

Eine Glasheizung als Zusatzheizung ermöglicht Flexibilität beim Heizen. Denn dieses Heizungssystem kann nach Bedarf eingeschaltet werden und erzeugt in kürzester Zeit angenehme Raumtemperaturen zum Beispiel im Bad.

Besonders für Allergiker ist diese Heizungsart gut geeignet. Denn anders als bei Heizkörpern entstehen bei einer Glas-Infrarotheizung keine Luft- und Staubverwirbelungen. Zudem können Sie Infrarotheizungen in vielen unterschiedlichen Formen, Größen und Farben kaufen. Sie sind platzsparend und können auch in Ergänzung zu einer Fußbodenheizung oder einem Heizkörper angebracht werden.

Der Stromverbrauch

Der Stromverbrauch einer Glasheizung fällt im Vergleich zum Stromverbrauch einer Gasheizung in etwa gleich aus. Dafür sind jedoch gewisse Voraussetzungen wie eine ausreichende Wärmedämmung nötig. Denn in einem gut gedämmten Wohngebäude verbraucht die Glas-Infrarotheizung mit 300 Watt im Jahr etwas über 400 Kilowattstunden.

Icon

Vorteile

Eine Elektroheizung hat den Vorteil, dass keine Energie für einen Pufferspeicher verbraucht wird. Somit zahlt der Heizungsbesitzer lediglich den Strom der Wärmeerzeugung.

Vorsicht: Das Heizen mit Strom führt aufgrund des höheren Strompreises generell zu höhere Betriebskosten. Somit eignet sich eine Heizung mit Strahlungswärme lediglich für stark gedämmte Haushalte. So bleibt die Wärme lange im Gebäudeinneren konserviert. Für das Beheizen von einzelnen Zimmern reicht eine kleine Glasheizung aus.

Preise im Überblick

Der Preis ist abhängig von der Leistung in Watt. Als Faustregel gilt: Mit höherer Wattzahl steigen die Kosten. In der Tabelle finden Sie eine Übersicht unterschiedlicher Preiskategorien:

Heizleistung in Watt

Preisbeispiel in Euro

250 ab 289
400 ab 559
900 ab 598

Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Preise von Hersteller zu Hersteller varrieren können. Zum Anschließen des Heizkörpers ist ein handelsüblicher Steckdosenanschluss nötig.

Baumärkte wie beispielsweise Obi oder Bauhaus führen Glasheizungen im Sortiment. Es gibt aber auch zahlreiche spezialisierte Hersteller für diese Heizungsart.