Heizen mit Gas: Kosten, Förderungen & Heizungsarten

Beim Heizen mit Gas haben Sie die Wahl zwischen Flüssiggas oder Erdgas als Brennstoff. Beide Varianten haben spezielle Vorteile, die insbesondere Ihrer geografischen Situation entgegenkommen. Das Heizen mit Flüssiggas macht Sie von jedem externen Anschluss unabhängig.

anschaffungskosten gasheizung

Gas ist ein sicherer Hauptlastträger

heizen mit gas gaszähler
Das Heizen mit Gas eignet sich vor allem als Leitheizsystem für ein komplettes Gebäude. Moderne Brennertechnik erzeugt eine effiziente Heizwertausbeute, die in Heizkreisläufe und Speichersystem aller Art eingespeist werden kann. Sowohl die Heizung als auch die Warmwasserversorgung wird emissionsärmer als mit Erdöl betrieben. Dieser Tatbestand gilt auch für das Heizen mit Flüssiggas. Mit dieser Heizart wird die Umwelt geschont. 

Heizen mit Gas: Aufwand für Anschluss oder Tank

Bei der Entscheidung, ob Sie mit Flüssiggas oder Erdgas heizen möchten, steht die Anschlussfähigkeit beziehungsweise der Anschlussaufwand im Mittelpunkt. Wenn Ihr Grundstück oder Gebäude weit entfernt vom öffentlichen Gas- oder Fernwärmenetz liegt, kann der Anschluss erheblichen Aufwand und damit auch hohe Kosten verursachen. Wenn Sie sich für Heizen mit Flüssiggas entscheiden, sparen Sie diesen Aufwand, müssen allerdings für einen Gastank sorgen.

Gasheizung auch ohne öffentlichen Anschluss möglich

Bei weit außerhalb liegenden Gebäuden, beispielsweise in ländlichen Regionen, können Sie die Vorteile des sauberen Brennstoffs trotzdem nutzen. Für Flüssiggastanks müssen Sie keinen gesonderten Platz in Ihrem Gebäude vorsehen. Die Tanks können problemlos oberirdisch auf Ihrem Grundstück aufgestellt oder vergraben werden. Flüssiggas ist im Einkauf zwar teurer, hat aber gleichzeitig einen höheren Brennwert, der den Preis relativiert.

Vor- und Nachteile von Erdgas:

Icon

Ihre Vorteile im Überblick

  • Geringer Einkaufspreis
  • Kein Tank erforderlich
  • Emissionsarme Verbrennung
  • Versorgerauswahl kann Kosten sparen
Icon

Ihre Nachteile im Überblick

    • In manchen Regionen weit entfernt oder nicht vorhanden
    • Erzeugt Anschlusskosten ans öffentliche Netz

    Erdgasheizung Ratgeber

     

    Vor- und Nachteile von Flüssiggas

    Icon

    Vorteile

        • Unabhängigkeit von einem verfügbarem Anschluss
        • Emissionsarme Verbrennung
        • Hoher Heizwert
    Icon

    Nachteile

        • Tank auf Grundstück erforderlich
        • Vorfinanzierung der Füllung üblich

    Flüssiggasheizung Ratgeber

     

    Heizen mit Erdgas ist günstiger und Flüssiggas effektiver

    Für das Heizen mit Flüssiggas müssen Sie in Mengeneinheiten gerechnet einen höheren Preis bezahlen als für Erdgas. Diese laufenden Kosten und Heizen mit Flüssiggas Preise relativieren sich einerseits durch den höheren Heizwert und andererseits durch mögliche Investitionsersparnisse. Entscheidend für Ihre Kalkulation ist die Gegenüberstellung der Heizen mit Flüssiggas Kosten für den Tank und den, wenn als Option vorhanden, Kosten für den Anschluss an ein externes Versorgungsnetz.

    Erdgas kann Flüssiggas übertreffen

    Bezüglich des Brenners und der Heizanlage außerhalb des Versorgungsanschlusses beziehungsweise der Tankeinheit sind die Kosten identisch. Welche Art von Gas in Ihrem Heizsystem verbrannt wird, muss lediglich durch einige Einstellungen angepasst werden. Eine Gasheizungsanlage ohne Tank und Anschlusskosten kostet Sie zwischen 4.000 und 10.000 Euro. Tank oder Anschlusskosten betragen im Durchschnitt 3.000 Euro. Generell sind Ihre Investitionskosten und die laufenden Aufwendungen geringer, wenn Sie bei moderatem Aufwand und guter Verfügbarkeit Erdgas statt Flüssiggas wählen.

    Gasheizungen werden in erster Linie anhand der Effizienzwerte, die sie erreichen, gefördert. Generell entscheiden Sie sich mit diesem Energieträger für eine vergleichsweise saubere Heizart, die mit Brennwerttechnologie zu den effektivsten Heizsystemen gehört. Anders als beim Erdöl werden nutzbare Gasvorkommen für noch mindestens fünfzig Jahre erwartet. Die Preise für den Rohstoff werden steigen, aber immer unter denen von Öl liegen. Gute Kombinationsmöglichkeiten mit Energie aus regenerativen Quellen wie Solarenergie oder Erdwärme können die Wirtschaftlichkeit zusätzlich erhöhen und Ihre laufenden Kosten reduzieren.