Ölpumpe für den Öltank: Funktion, Kosten & häufige Defekte

druckanzeiger der ölpumpe eines öltanks
Die Ölpumpe der Heizung saugt das Öl an, um es unter Druck auf der anderen Seite wieder herauszudrücken. So transportiert sie das Heizöl aus dem Öltank in den Kessel. Dieser Vorgang ist die Grundlage für die Ölzerstäubung sowie die Vermischung mit der Verbrennungsluft und der anschließenden Verbrennung.

Wie funktioniert die Ölpumpe?

Klein bis mittelgroße Ölbrenner sind oftmals mit einer Zahnradpumpe ausgestattet. Im Heizungsraum befinden sich die Heizöltanks, aus welchen das Öl gesaugt wird. Der Energieträger wird durch die Öldüse mit einem Druck von 7 bis 16 bar gefördert. Die Einstellung des Pumpendrucks erfolgt mittel des Druckregulierventils.

Die Aufgabe der Ölpumpe ist es demnach nicht nur, das Heizöl anzusaugen, sie muss zudem einen konstanten Druck gewährleisten. Um ein Abfallen des Drucks zu kompensieren, befördert die Ölpumpe mehr Öl, als für die Ölbrennerdüse notwendig ist. Die Pumpe arbeitet gegen einen Widerstand, wodurch die Druckwirkung entsteht. In einem gewissen Maße kann der Druck durch die Federspannung des Druckreglers gesteuert werden. Der Antrieb der Ölpumpe erfolgt mittels einer Motorkupplung über das Lüftergebläse. Da die Kupplung aus Kunststoff besteht und dem Verschleiß unterlegen ist, müssen Sie die Bauteile mindestens einmal pro Jahr überprüfen lassen.

Defekte erkennen

Im Falle einer defekten Pumpe kann das Heizungssystem nicht mehr korrekt arbeiten. Moderne Anlagen schalten in den Fehlermodus. Allerdings muss nicht immer die Pumpe direkt beschädigt sein. Häufig treten Undichtigkeiten in den Saugleitungen auf. Weitere klassische Defekte sind Verschleißerscheinungen an den Verzahnungen. Ist der Pumpenfilter verschmutzt, dann kann die Funktion ebenfalls eingeschränkt sein.

Den Druck einstellen

Um den Druck einstellen zu können, ist ein Abgasmessgerät erforderlich. Eine Veränderung des Drucks führt zur Beeinflussung des Verbrennungsvorgangs und somit im ungünstigsten Fall zur Anhebung des CO2-Gehaltes im Abgas. Aus diesem Grunde sollten Einstellungsänderungen nur von einem Heizungsbauer unter zu Hilfenahme eines Abgasmessgerätes vorgenommen werden. Die Abgasmessung ist für die Gesundheit, die Umwelt und die jährliche Messung durch den Schornsteinfeger wichtig.

Sicherheitsmaßnahmen nach dem Tanken

Am wichtigsten ist es, die Pumpe beziehungsweise die Heizungsanlage nach dem Tankvorgang für rund 2 bis 3 Stunden ausgeschaltet zu lassen. Durch den Tankvorgang wurde Schmutz aufgewirbelt, welcher sich beim direkten Anschalten der Heizungsanlage in der Pumpe festsetzen würde, was zum Ausfall führen würde.

Produktbeispiele und Preise

Die WOLF Öl-Pumpe COB 5/12 bar 8906590 kostet rund 118 Euro. Ob diese Pumpe für Ihre Heizungsanlage geeignet ist, können Sie unter anderem an dem gewünschten Druckbereich erkennen. Generell wird dieses Modell für die Wolf COB-15 genutzt, wobei auf die genauen technischen Spezifikationen bezüglich des Pumpendrucks (5 bis 12 bar) zu achten ist. Die SUNTEC – Ölbrennerpumpe AS 47 C 1538 kostet circa 60 Euro. Bei einem Druck von 10 bar gibt der Hersteller eine Leistung von 40 kg/h an. Die Danfoss Typ BFP 21 ist für rund 45 Euro erhältlich. Sie gehört zu einer Baureihe, welche unter anderem die folgenden Modelle umfasst:

  • BFP 21 L5
  • BFP 21 L4 MAN
  • BFP 41 L3 Brötje