Förderschnecke für Hackschnitzel- und Pelletheizungen

Pelletheizung im Querschnitt wird über Förderschnecke befüllt

Bildquelle: ÖkoFEN, Mickhausen

Das Heizen mit Holz, beispielsweise in Form eines Pelletkessels oder einer Hackschnitzelheizung, gilt als umweltfreundlich und kostengünstig. Allerdings stellt sich die Frage, wie die Vorgänge komfortabel gestaltet

werden können. Die Förderschnecke ist eine lohnenswerte Anschaffung, da sich die Arbeit vereinfacht und die Prozesse automatisiert werden können. Eine Alternative zu den Förderschnecken sind pneumatische Saugsysteme.

Wir stellen Ihnen die Vorteile und die Nachteile der beiden Systeme vor. In jedem Fall sind automatische Systeme effektiver und komfortabler als die manuelle Befeuerung der Holzheizungen.

Die Aufgabe und die Funktion der Förderschnecke für Hackschnitzelheizung oder Pelletheizung

Sollen die Pellets automatisch zum Heizkessel transportiert werden, dann sind prinzipiell 2 verschiedene Systeme möglich:

1. Die Förderschnecken
Diese Konstruktion ist vor allem für kurze Wege geeignet. Große Steigungen können nicht überwunden werden.

2. Pneumatische Saugsysteme
Handelt es sich um größere Entfernungen, dann sind Saugsysteme von Vorteil. Sie werden außerdem dann eingesetzt, wenn Biegungen auf dem Weg vorhanden sind oder große Höhenunterschiede überwunden werden müssen.

Die Eigenschaften der Förderschnecke für Pellets

Das Fördersystem ist bereits seit längerem bekannt und ausgereift. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und dem geeigneten Werkzeug können Sie die Konstruktionen selber bauen.

  • Die Konstruktion des Pelletlagerraum ist für die Funktion des Systems wichtig. Es müssen Schrägen vorhanden sein, um das Nachrutschen des Holzes zu gewährleisten.
  • Die Pellets rutschen automatisch nach und können von der Förderschnecke aufgenommen werden.
  • Durch eine zentrale Spindelwelle werden die Pellets mit einer gleichmäßigen Drehbewegung nach vorne geschoben. Sie gelangen Schritt-für-Schritt zum Pelletkessel.
  • Die Steigung sollte nicht mehr als 30 Prozent betragen. Bei längeren Strecken (mehr als 6 Meter) sollten alternative Möglichkeiten betrachtet werden.

Vorteile und Nachteile der Förderschnecke für Hackschnitzel und Pellets

Vorteile Nachteile
  • Die Konstruktion ist relativ leise und robust.
  • Durch den Eigenbau können die Kosten niedrig gehalten werden.
  • Der Förderschneckenkopf ist bereits für rund 70 Euro erhältlich.
  • Der Stromverbrauch ist niedrig.
  • Das Pelletlager muss über einen Schrägboden verfügen.
  • Die Distanz zwischen dem Lager und dem Kessel ist auf rund 6 Meter begrenzt.
  • Für Reparaturen an der Schnecke muss das Pelettlager geleert werden.

Die Eigenschaften und die Funktion der pneumatischen Saugsysteme

Ein zentraler Bestandteil der pneumatischen Systeme ist die Saugsonde. Sie wird als Maulwurf bezeichnet. Es kann entweder eine Saugsonde vorhanden sein oder das System verfügt über mehrere Saugsonden. Das Prinzip ähnelt einem Staubsauger. Die Peletts werden aufgesaugt und über eine Förderleitung transportiert.

Icon
Das Saugsystem erfordert stets zwei Förderleitungen. Eine der beiden Leitungen dient dem Transport der Pellets, die zweite Förderleitung ist für den Druckausgleich verantwortlich.

Vorteile und Nachteile von pneumatischen Saugsystemen

Vorteile Nachteile
  • Es können Höhendifferenzen von bis zu 5 Metern realisiert werden.
  • Die möglichen Entfernungen betragen maximal 30 Meter.
  • Unterirdische Speicher oder im Außenbereich liegende Speicher können betrieben werden.
  • Der Transport ist materialschonend.
  • Der Preis für eine Pellets Förderschnecke ist geringer als für ein Saugsystem.
  • Die Betriebsgeräusche sind höher.
  • Der Stromverbrauch ist erhöht.
  • Beim Befüllen des Pelettlagers vergrößert sich der Aufwand.