/Sascha Mankartz

Ist eine Heizungswartung fällig und Sie fragen sich, was bei der Wartung der Heizung genau gemacht wird? Wenn Ja, dann sind Sie hier richtig. Dieser Artikel informiert über 5 Arbeitsschritte, die ein Heizungstechniker bei der Wartung einer Heizung durchführt.

Heizungshersteller wie Buderus, ELCO, Viessmann, Wolf oder Weishaupt verlangen für die Übernahme der Reparaturkosten und zum Erhalt der Garantie einen jährlichen Nachweis der Heizungswartung durch einen zertifizierten Fachbetrieb. Der Fachbetrieb orientiert sich dabei an der Wartungscheckliste des Herstellers. Aber auch nach Ablauf der Garantie trägt die regelmäßige Wartung der Heizungsanlage maßgeblich zu einer langen Lebensdauer der Anlage bei.

Nutzen der jährlichen Wartung

+ höhere Betriebssicherheit
+ höherer Wirkungsgrad
+ verlängerte Nutzungsdauer
+ Einsparung von Heizkosten
+ Aufrechterhaltung der Hersteller-Garantie

Inspektion und Wartung einer Heizungsanlage

Bevor es mit der eigentlichen Wartung der Heizungsanlage los geht wird zunächst eine Inspektion durchgeführt. Bei der Inspektion der Heizungsanlage prüft der Heizungstechniker den Ist-Zustand der Heizungsanlage. Dazu wir der Heizungsregler ausgelesen. Mit einer Auswertung der Anzahl der Brennerstarts im Verhältnis zu den Betriebsstunden verschafft sich der Heizungstechniker einen ersten Überblick über den Ist-Zustand der Heizungsanlage. Da Gasheizungen gesetzlich vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerten unterliegen, wird vor und nach der Wartung eine Abgasmessung durchgeführt.

 

Überprüfung und Reinigung des Brenners und Wärmetauschers
Die Heizungsanlage verfügt über einen Brenner. Der Brenner hat die Aufgabe chemische Energie aus Gas in thermische Energie (Wärme) umzuwandeln. Dies geschieht mittels Flamme, die die Wärme auf den Wärmetauscher überträgt. Bei der Heizungswartung wird geprüft, ob das Flammrohr und die Dämmplatte keine Beschädigungen und Risse aufweisen. Die Dichtung der Dämmplatte sowie der Zündelektrode wird getauscht. Bei modernen Gasbrennwert-Heizungen wird die die Restwärme aus den Abgasen genutzt und dem Heizsystem wieder zugeführt. Dies geschieht über den Wärmetauscher. Dieser Wärmetauscher kann durch Ablagerungen verstopfen, was zu schlechteren Abgaswerten und höheren Gasverbrauch führen kann. Je nach Erfordernis wird bei der Heizungswartung eine chemische und rauchgasseitige Wärmetauscherreinigung durchgeführt.

Ausdehnungsgefäß (AG) kontrollieren – Druckhaltung des Heizsystems
Das Ausdehnungsgefäß ist wichtig für die Druckhaltung im Heizsystem. Wenn das Ausdehnungsgefäß Druck verloren hat wird dieses bei der Wartung aufgefüllt. Das Ausdehnungsgefäß spielt im gesamten Heizsystem eine wichtige Rolle, damit keine Luft in das Heizsystem gelangt , der Heizungswasserdruck passt und Pumpen richtig fördern können.

Kontrolle der Wasserqualität – Wasser auffüllen
Im Heizsystem moderner Gasbrennwert-Heizungen ist in der Regel eine Enthärtungsstation verbaut, die das Wassers aufbereitet. Bei der Heizungswartung wird die Leitfähigkeit und der PH-Wert des Wassers geprüft. Ein niedriger PH-Wert ist schädlich, wenn Kupferrohre verbaut sind. Bei der Heizungswartung wird neues, aufbereitetes Wasser mittels Nachfüllkartusche dem Heizsystem hinzugefügt. Gleichzeitig wird der Schlammabscheider gespült, welcher kleine Metallpartikel (Magnetit) aus dem Heizwasser filtert.

Warmwasser-Speicher – Kontrolle der Schutzanode
Neben der Prüfung aller Heiz- und trinkwasserseitigen Anschlüsse auf Dichtheit wird der Zustand der Schutzanode kontrolliert, welche vorwiegend in emaillierten Warmwasser-Speichern zu finden ist. Die Schutzanode ist ein Magnesiumstab, der von oben in den Speicher eingelassen ist. Diese hat die Aufgabe den Warmwasser-Speicher vor Korrosion zu schützen. Bei der Heizungswartung wird die Schutzanode entfernt und es wird eine Sichtkontrolle durchgeführt. Funktioniert die Schutzanode einwandfrei ist der zu schützende Warmwasser-Speicher in Sicherheit.
Info: Warmwasser-Speicher aus Edelstahl wie der Vitocell-300-V von Viessmann sind hochbeständig gegenüber Rost und verfügen über keine Schutzanode, das bedeutet keine Kosten für die Wartung oder den Austausch.

Messungen Abgaswerte – kontrollieren
Bei der Heizungswartung wird die Anlage in den Volllastbetrieb geschaltet und die Abgaswerte werden kontrolliert und protokolliert. Dies geschieht, um die Verbrennung der Anlage optimal einzustellen. Am Ende der Heizungswartung wird der Fehlerspeicher ausgelesen und die gesamte Elektronik und deren Einstellungen werden geprüft. Abschließend wird dem Kunden das Wartungsprotokoll ausgehändigt.

Zurück

Ihr Heizungstausch ist unser Handwerk

Ihr Heizungsangebot - individuell, unverbindlich & kostenlos

In 5 Minuten zum Heizungsangebot