Gasetagenheizung – Kosten, Tipps und Vergleich

Steht bei einem Altbau ohne Keller eine Heizungssanierung bzw. Erneuerung der Heizungsanlage an? Oder soll eine solche in ein Mietshaus eingebaut werden? Dann stellt sich oft die Frage nach der passenden Heizungsart. Nicht selten lautet die Frage dann „Gasetagenheizung oder Zentralheizung?“.

Die Gasetagenheizung als Alternative zur Zentralheizung für Altbauten und Mietshäuser

Wann sich eine solche Etagenheizung mit Gas lohnt, alle wichtigen Daten sowie einen Überblick über die beliebtesten Modelle haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Die Gasetagenheizung gehört zu den meist verbauten Heizungarten in Deutschland. Entsprechend groß ist die Auswahl an verschiedenen Modellen. Als Verbraucher ist es dabei gar nicht so leicht den Überblick zu behalten. Um Ihnen eine Orientierungshilfe zu geben, hier eine Auswahl empfehlenswerter Modelle:

Modell / Brennwerttechnik Hersteller Modell und Listenpreis Highlights
Vitodens 300-Wvitodens_300_w gasbrennwertkessel Viessmann

B3HB001: 5.339 Euro

B3HB002: 5.863 Euro

B3HB003: 6.229 Euro

B3HB004: 6.995 Euro

✓ Wirkungsgrad von 109 %

✓ Inox-Radial-Wärmetauscher

✓ Matrix Gasbrenner mit Lambda Pro Control Verbrennungsregelung

✓ Stromsparende Hocheffizienzpumpe

✓ Internetfähigkeit durch LAN-Schnittstelle

Logamax plus GB172Logamax plusGB172 Buderus

14 kW: 3.451 Euro

20kW: 3.599 Euro

24kW: 3.703 Euro

✓ Digitale Kesselregelung

✓ Wirkungsgrad von 109 %

✓ Stand-by-Betrieb

✓ Hocheffizienzpumpe

✓ Modulierender Brenner

Logamax plus GB192i

buderus wandtherme in der ansicht

Buderus

15i schwarz oder weiss: 4.480 Euro

25i Schwarz oder weiss: 4.790 Euro

35i weiss: 5.180 Euro

45i weiss: 5.960 Euro

✓ AluGuss Wärmetauscher mit 10 Jahren Garantie

✓ Touchscreen Display

✓ Per Apps und Buderus Control Center steuerbar

✓ Energieeffizienzklasse: A

CGB-2

WOLF_CGB-2 gasbrennwertkessel

Wolf

CGB-2-14: 2.875 Euro

CGB-2-20: 2.990 Euro

CGB-2-24: 3.100 Euro

✓ Wirkungsgrad bis 110 %

✓ Beschichteter Heizwärmetauscher

✓ Verbrennungsregelung mit eigenständiger Anpassung an die Gasqualität

✓ Modulierende Hocheffizienzpumpe

*Bildquellen: Wolf Heiztechnik; Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland; Abbildung: Viessmann Werke

Was unterscheidet die Etagenheizung von der Zentralheizung?

Der wichtigste Unterschied zwischen Zentralheizung und Gasetagenheizung ist schon am Namen erkennbar. Während die Zentralheizung das gesamte Gebäude mit Wärme und in den meisten Fällen auch Brauchwasser versorgt, übernimmt die Etagenheizung mit Gasbefeuerung dies lediglich für eine einzelne Etage. Das bedeutet im Umkehrschluss, wenn mehrere Stockwerke beheizt werden sollen, auch mehrere Gasetagenheizungen eingesetzt werden müssen. Die Installation der Heizung selbst unterscheidet sich nicht wesentlich von der einer Zentralheizung, jedoch sind natürlich deutlich weniger Verrohrungen notwendig. Die Wartung ist im Wesentlichen recht einfach und kostengünstig, so können Sie ohne Weiteres eine Gasetagenheizung selbst entlüften.

Unterarten der Etagenheizung für Gas

Wahlweise kann eine Etagenheizung mit Gasbrenner nur zur Wärmeerzeugung oder zusätzlich zur Bereitstellung von Warmwasser genutzt werden. Im ersten Fall spricht man dann von einer Gastherme, im zweiten von einer Kombitherme. Letztere ist in der Regel mit einem Warmwasserspeicher gekoppelt. Da der Heizkessel im Normalfall direkt im Wohnbereich installiert wird, fallen die Dimensionen des Warmwasserspeichers im Vergleich zu dem einer Zentralheizung meist deutlich kleiner aus.

Gasetagenheizung im Mietshaus

Sie sind sich nicht sicher welche Heizung die passende für Ihren Bedarf ist? Weiter Informationen erhalten Sie in unserem Heizungsvergleich:

Zum Heizungsvergleich

Wesentliche Vorteile der Etagenheizung

Icon

Vorteile

Nahezu alle Gasetagenheizungen haben einen sehr hohen Wirkungsgrad, der nochmals deutlich verbessert wird, wenn Sie sich für ein Gerät mit Brennwerttechnik entscheiden, das zusätzlich die Kondensationswärme des im Abgas enthaltenen Wasserdampfs zur Wärmegewinnung nutzt. Darüber hinaus können Mieter eines Mietshauses durch individuelle Einstellung der Gasetagenheizung den Verbrauch wesentlich beeinflussen. Das bringt den weiteren Vorteil mit sich, dass eine genaue Verbrauchsabrechnung pro Mieter deutlich einfacher wird als mit einer Zentralheizung, bei der die Kosten aufgeschlüsselt werden müssen.

Zur Installation einer Gasetagenheizung wird weder ein separater Kellerraum benötigt noch ein Gastank. Die Therme bezieht den Brennstoff direkt aus dem öffentlichen Gasnetz. Sie eignet sich daher bestens für Altbauten ohne Keller. Generell ist eine Etagenheizung eher für Mietshäuser oder eben solche Altbauten geeignet als für „normale“ Einfamilienhäuser, die voll unterkellert sind, denn selbstverständlich gibt es auch bei der Gasetagenheizung Nachteile.

Icon

Nachteile

So müssen Sie beim Einbau einer Gasetagenheizung mit Kosten rechnen, die deutlich über denen einer Zentralheizung liegen, wenn Sie mehrere Etagen mit Wärme versorgen möchten, da für jede Etage nicht nur der Kessel angeschafft, sondern auch die Gasetagenheizung-Einbaukosten berücksichtigt werden müssen. Zudem stellen selbst Kombithermen nur begrenzte Vorräte an Warmwasser zur Verfügung, sodass bei vielen Zapfstellen zusätzliche Mini-Warmwasserspeicher installiert werden sollten, um den Bedarf zu decken. Nicht zuletzt erfolgt durch die Installation der Gastherme direkt in der Wohnung auch eine nicht unerhebliche Geräuschbelastung.

Eine kompakte Marktübersicht zur Etagenheizung für Gas

Selbstverständlich kann auch bei der Installation einer Gasetagenheizung der Preis deutlich variieren. Je nachdem, welchen Hersteller und welches Modell Sie wählen, entstehen für eine Gasetagenheizung Kosten in unterschiedlicher Höhe. Bewährt haben sich trotz etwas höherer Anschaffungspreise für Markenprodukte, wie etwa eine Gasetagenheizung von Vaillant, Buderus oder Viessmann.

Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass bei solch einer Marken Gasetagenheizung die Wartung und Instandhaltung deutlich einfacher ist als bei No-Name-Produkten. Vor allem auch deshalb, weil die Versorgung mit passenden Ersatzteilen auch nach vielen Jahren noch sichergestellt ist. Die Preise können je nach Modell und Leistung variieren. Für eine Gastherme mit 20 kW Leistung können Sie grob etwa zwischen 1.500 und 2.500 Euro veranschlagen. Dazu kommen natürlich noch die Einbaukosten, denn den Einbau sollten Sie in jedem Fall von einem Fachbetrieb vornehmen lassen.

Zur passenden Etagenheizung mit Kesselheld.de

Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Etagenheizung mit Gas und stellen sicher, dass es sich dabei auch um die passende Heizungsart für Ihren Bedarf handelt. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen ein Angebot, aus dem Sie für Ihre Gasetagenheizung Kosten für den Kessel, Einbau und alle weiteren Posten ersehen können. Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen auch gleich den richtigen Fachbetrieb in Ihrer Nähe, der den Einbau Ihrer neuen Gastherme schnell und zuverlässig für Sie übernimmt. Bei weiteren Fragen zur Etagenheizung oder für die Erstellung eines unverbindlichen Angebots können Sie sich jederzeit gerne an die Spezialisten von Kesselheld.de wenden – wir sind Ihre Profis in Sachen Heizung!

 

Optimale Heizung finden