Gasetagenheizung – Kosten, Vergleich, Vor- & Nachteile

gasetagenheizung gb172 von buderus
Eine Zentralheizung versorgt vom Heizungskeller oder -raum aus ein ganzes Haus mit Wärme. Bei einer Gasetagenheizung hingegen erfolgt die Wärmeverteilung dezentral. So befindet sich in einem Mehrfamilienhaus in jeder Wohnung eine eigene Gastherme. Doch auch für die Beheizung eines Einfamilienhauses eignet sich die Gasetagenheizung.

Gasetagenheizung oder Zentralheizung?

Die Gasetagenheizung zeichnet sich gegenüber einer Zentralheizung durch ihren geringen Platzbedarf aus. Anwendung findet sie neben Häusern auch in Mietwohnungen. Hier ermöglicht sie eine Abrechnung der Heizkosten auf Wohnungsebene. Das beugt Streitigkeiten bei der Heizkostenabrechnung vor.

Dabei lohnt sich eine Etagenheizung für Gas durchaus auch in einem Einfamilienhaus. Lediglich wenn es darum geht, gleichzeitig Warmwasser und Raumwärme für große Gebäude bereitzustellen, stößt die Etagenheizung an ihre Grenzen. Hier hängt es davon ab, welche Heizleistung die Immobilie erfordert.

Grundsätzlich reichen Gasetagenheizungen der meisten Hersteller von 14 bis 24 Kilowatt Heizleistung. Ein durchschnittliches Einfamilienhaus benötigt zwischen 18 und 20 Kilowatt. Somit reicht eine Etagenheizung für die meisten Häuser völlig aus. Folgend eine Übersicht verschiedener Modelle, deren Preis und Leistung in Kilowatt (kW):

Modelle und Preise

Modell

Produktinformationen

vitodens 300 w
Hersteller:
Modelle:
Montage:
Listenpreis:
Brennstoff:
Technik:
Effizienz:
Viessmann
Vitodens 300-W
wandhängend
5.339 bis 6.995 Euro
Gas
Brennwert
109 Prozent
buderus GB172
Hersteller:
Modell:
Montage:
Listenpreis:
Brennstoff:
Technik:
Effizienz:
Buderus
Logamax plus GB172
wandhängend
3.451 bis 3.703 Euro
Gas
Brennwert
109 Prozent
 buderus gb192iwandhaengend
Hersteller:
Modell:
Montage:
Listenpreis:
Brennstoff:
Technik:
Effizienz:
Buderus
Logamax plus GB192i
wandhängend
4.480 bis 5.960 Euro
Gas
Brennwert
94 Prozent
wolf cgb 2
Hersteller:
Modell:
Montage:
Listenpreis:
Brennstoff:
Technik:
Effizienz:
Wolf
CGB-2
wandhängend
2.875 bis 3.100 Euro
Gas
Brennwert
110 Prozent

*Bildquellen: Wolf Heiztechnik; Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland; Abbildung: Viessmann Werke

Ein Preisvergleich zeigt: Zwischen den großen Herstellern wie Vaillant, Buderus und Viessmann gibt es preislich kaum unterschiede. Grundsätzlich empfiehlt es sich auf eine Marke zu setzen. Vorteile gegenüber einer No-Name Gasetagenheizung bestehen in dem gut ausgebauten Service sowie die gesicherte Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Zuzüglich zu den Anschaffungskosten kommen die Einbaukosten für die Gasetagenheizung. Die Kosten für den Einbau, Zusatzmaterial und Verrohrung belaufen sich auf etwa 2.000 Euro.

Laufende Kosten

Die Betriebskosten einer Gasetagenheizung fallen moderat aus. Derzeit liegt der Gaspreis bei etwa 7 Cent pro Kilowattstunde. Zum Vergleich: Heizöl liegt bei 10 Cent. Ein durchschnittliches Einfamilienhaus benötigt 160 kWh im Jahr pro qm Wohnfläche. Daraus ergibt sich folgende Beispielrechnung:

Gaspreis pro kWh

Heizbedarf pro qm/Jahr

Wohnfläche

Kosten pro Jahr

0,07 Euro 160 kWh 150 qm 0,07*160*150 = 1.680 €

Was unterscheidet die Etagenheizung von der Zentralheizung?

Namensgebend für die Gasetagenheizung ist, dass sie Eigentümer häufig in Mehrfamilienhäuser einbauen lassen. Eine eigene Heizung auf jeder Etage beziehungsweise in jeder Wohnung ermöglicht eine unkomplizierte Abrechnung der Heizkosten. Auch das Entlüften der Heizung kann jeder Mieter selbst vornehmen.

Gasetagenheizungen bieten jedoch ebenso eine Lösung für Einfamilienhäuser. Eigentümer schätzen sie wegen ihres geringen Platzbedarfs. Anders als bei einer Gaszentralheizung erfordert eine Etagenheizung keinen eigenen Heizungskeller oder –raum. Kaum größer als ein Küchenschrank lässt sie sich unkompliziert an die Wand hängen.

Gasetagenheizung im Mietshaus

 

Unterarten der Etagenheizung für Gas

Einfache Thermen verfügen lediglich über einen Gasbrenner zur Beheizung von Räumen. Im Gegensatz dazu verfügen Kombithermen über einen zusätzlichen Warmwasserspeicher. Sie dienen gleichzeitig als Raumheizung und zur Breitstellung von Warmwasser. Aufgrund des fehlenden Heizungsraumes fällt der Warmwasserspeicher bei einer Etagenheizung deutlich kleiner aus als bei der Zentralheizung. Die Folge: Bei einem hohen Verbrauch von Warmwasser kommt es schneller zu einer Unterversorgung. Für Haushalte mit mehr als sechs Personen reicht ein standardmäßiger Warmwasserspeicher nicht aus.

Sie sind sich nicht sicher, welche Heizung die passende für Ihren Bedarf ist? Weiter Informationen erhalten Sie in unserem Heizungsvergleich:

Zum Heizungsvergleich

Vor- und Nachteile

Icon

Vorteile

  • Geringer Platzbedarf: Die Installation der Gasetagenheizung erfordert keinen eigenen Heizungskeller oder Heizungsraum. Wandhängende Modelle lassen sich bequem an die Wohnungswand montieren. Anders als eine Flüssiggasheizung beziehen Erdgasheizungen den Brennstoff direkt aus dem öffentlichen Gasnetz und erfordern keinen Gastank.
  • Präzise Heizkostenabrechnung: In Mehrfamilienhäusern ermöglicht die Heizkostenabrechnung pro Mietpartei. Anders als bei einer zentralen Variante lässt sich die Verbrauchabrechnung auf jeden Mieter mit eigener Heizung vornehmen.
  • Einstellung auf Etagenebene: Ferner können Mieter Einstellung der Heizung auf ihren individuellen Bedarf anpassen.
  • Effizienz dank Brennwerttechnik: Für Neubauten ist Brennwerttechnik Plicht. Auch im Altbau empfiehlt sich ein Wechsel. Brennwertthermen nutzen die bei der Verbrennung entstehende Kondensationswärme zur Wärmegewinnung. Bei alten Modellen ohne Brennwerttechnik entweicht der Wasserdampf ungenutzt durch den Schornstein. Die Kombination mit Solarthermie ermöglicht eine weitere Effizienzsteigerung.
Icon

Nachteile

  • Leistungsgrenze bei großen Gebäuden: Bei gleichzeitiger Brauchwasserbereitung und Bereitstellung von Raumwärme stoßen Gasetagenheizungen ab einer bestimmten Wohnfläche an Leistungsgrenzen. Für mehr als 6 Personen reicht der integrierte Warmwasserspeicher meist nicht aus.
  • Teurer als Zentralheizungen im Mehrfamilienhäusern: Mehrparteienhäuser erfordern pro Wohneinheit einen eigenen Heizkessel. Dementsprechend steigen die Kosten. Auch der Aufwand für den Einbau steigt, da mehrere Gasthermen verbaut werden. 

Zur passenden Etagenheizung mit Kesselheld.de

Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Etagenheizung mit Gas und stellen sicher, dass es sich dabei auch um die passende Heizungsart für Ihren Bedarf handelt. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen ein Angebot, aus dem Sie für Ihre Gasetagenheizung Kosten für den Kessel, Einbau und alle weiteren Posten ersehen können. Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen auch gleich den richtigen Fachbetrieb in Ihrer Nähe, der den Einbau Ihrer neuen Gastherme schnell und zuverlässig für Sie übernimmt. Bei weiteren Fragen zur Etagenheizung oder für die Erstellung eines unverbindlichen Angebots können Sie sich jederzeit gerne an die Spezialisten von Kesselheld.de wenden – wir sind Ihre Profis in Sachen Heizung!

Optimale Heizung finden