Hocheffizienzpumpe: Was unterscheidet sie?

Die Funktion einer Umwälzpumpe in der Heizungsanlage lässt sich am besten mit der Arbeit des Herzens im menschlichen Körper vergleichen – nur, dass die Pumpe die Versorgung der Heizkörper mit warmem Wasser sicherstellt.

hocheffizienzpumpe
Prinzipiell ist es vollkommen unerheblich, auf welche Weise der Heizkessel das Wasser erhitzt, ein Transport zu den Radiatoren muss in jedem Fall stattfinden. Aus diesem Grund wird eine Heizungspumpe auch für fast jeden Heizungstyp benötigt. Ebenso wird auf diese Weise das erkaltete Wasser wieder zurück zum Kessel geführt. Worauf kommt es bei dieser Pumpe an? Und: Was unterscheiden Hocheffizienzmodelle von herkömmlichen Pumpen?

Hocheffizienzpumpe: Warum sich die Anschaffung lohnt

Wenn vom Energieverbrauch einer Heizung die Rede ist, dann ist meist die notwendige Heizenergie gemeint. Tatsächlich verbraucht aber auch die Umwälzpumpe Energie – in Form teuren Stroms. Aus diesem Grund kann es sich lohnen, die vorhandene Umwälzpumpe gegen ein effizienteres Modell auszutauschen; die sogenannte Hocheffizienzpumpe.
Ob sich dieser Austausch rentiert, vom Stromverbrauch der bereits verbauten Pumpe ab.

Icon

Warum eine Hocheffizienzpumpe

Angenommen, ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 120 m² soll beheizt werden. Eine alte Umwälzpumpe kann hier einen Stromverbrauch von ca. 400 bis 600 kWh jährlich verursachen und damit vermutlich sogar den Elektroherd übertrumpfen – dabei handelt es ansonsten hier meist um den größten Verbraucher im Haushalt. Dieser Verbrauch, der typischerweise 10 bis 15 Prozent des gesamten Stromverbrauchs entspricht, lässt sich durch den Einbau einer modernen Heizkreispumpe erheblich senken.

Hocheffizienzpumpe und ihr Verbrauch

Aktuelle Hocheffizienzpumpen verbrauchen nur rund 50 bis 100 kWh jährlich. Bei einem angenommenen Strompreis von 29 Cent je kWh und einer Ersparnis von 500 kWh entspricht die Ersparnis rund 145 Euro. Werden Investitionskosten von 350 bis 400 Euro zugrunde gelegt, amortisiert sich der Einbau einer Hocheffizienzpumpe schnell – die Geräte sind langlebig. Letzteres gilt vor allem, wenn Sie sich beim Hocheffizienzpumpe Kaufen für einen der etablierten Markenhersteller wie Grundfos, Wilo, Biral oder Wita entscheiden. Dabei gilt: Das letzte Quäntchen Sparsamkeit kostet auch hier zusätzlich, besonders hochwertige Modell sind entsprechend teurer.

Unregulierte Umwältzpumpen verschwenden Energie

Ob tatsächlich eine solch hohe Ersparnis erzielt werden kann, hängt – wie bereits erwähnt – in erster Linie davon ab, welcher Typ Heizkreispumpe bisher eingebaut war. Eine ungeregelte Pumpe kann nur an- oder abgeschaltet werden, was natürlich nicht effizient sein kann. Eine solche Pumpe kann daran erkannt werden, dass nur eine Leistung angegeben ist.

Icon

Kauftipp

Beim Kauf sollte die Stromaufnahme maßgeblich sein. Ein EU-Label wie bei Kühlgeräten gibt es zwar nicht, doch die meisten Hersteller haben eine freiwillige Kennzeichnung nach der üblichen A – G -Klassifizierung eingeführt. Universell einsetzbar ist die Hocheffizienzpumpe ohnehin: Egal ob Gasetagenheizung oder Solarthermie, der Stromverbrauch lässt sich mit einer aktuellen Hocheffizienzpumpe in jedem Fall deutlich reduzieren.

Mehrstufige Pumpen lassen sich mit unterschiedlichen Leistungsaufnahmen betreiben, die aber manuell ausgewählt werden müssen. Innerhalb dieser Leistungsstufen ist keine Regulierung möglich. Es kann aber probiert werden, die nächst geringere Leistung auszuwählen. Bleibt das Haus trotzdem warm, kann auf diese Weise Strom gespart werden. Effizienter sind hier elektrisch geregelte Pumpen, die die Pumpleistung variabel an den Bedarf anpassen können. Eine Hocheffizienzpumpe ist zudem noch mit einem besonders sparsamen Motor ausgestattet.