Temperaturregler: Modelle, Funktionen & Kosten

Gerade moderne Heizungsanlagen sollten ausschließlich aus Komponenten bestehen, die ein Höchstmaß an Effizienz und somit auch niedrige Energiekosten gewährleisten. Wichtig ist unter anderem, dass passende Regler zur Steuerung der Temperatur eingesetzt werden.

Temperaturregler Ansicht von oben
Dies gilt sowohl für die Regelung der Temperatur in den einzelnen Räumen als auch für diejenige im Heizkreis bzw. im Wärmeerzeuger, also dem Heizkessel selbst. Daher ist es wichtig sich über solche Regler zu informieren. Wir von Kesselheld erklären Ihnen die Funktionsweise von Temperaturreglern im Allgemeinen und einige ausgewählte Regler im Speziellen, welche Sie in Ihrer Heizungsanlage einsetzen können.

Die allgemeine Funktionsweise von Temperaturreglern

Alle Regler für die Temperaturregulierung sind Baugruppen, die in einem geschlossenen System eine bestimmte, zuvor festgelegte Temperatur aufrecht erhalten sollen. Dazu sind sie mit einer Fühlereinheit ausgerüstet, welche die Temperatur im jeweiligen System ständig überwacht. Solch ein Temperaturfühler kann auf unterschiedliche Weise funktionieren, wie zum Beispiel durch Flüssigkeiten oder Stoffe, die sich bei Temperaturanstiegen ausdehnen oder zusammenziehen. Wird eine Veränderung der voreingestellten Systemtemperatur durch den Fühler wahrgenommen, sorgt der Temperaturregler selbständig dafür, dass diese wieder erreicht wird – entweder durch Abkühlung oder Erwärmung des Systems.

Verschiedene Regler für Ihre Heizungsanlage

Ihre Heizungsanlage kann an unterschiedlichen Stellen von Temperaturreglern (die übrigens oft auch als Thermostate bezeichnet werden) überwacht werden. Zum Beispiel am Heizkessel selbst. Dort sorgt ein sogenannter Sicherheitstemperaturbegrenzer dafür, dass die zulässige Höchsttemperatur im Kessel nicht überschritten wird, was sonst gefährliche Folgen haben könnte. Droht die Temperatur über diese Grenze zu steigen, schaltet der Regler den Wärmeerzeuger ab.

Icon

Info: Raumtemperaturregler

Mit einem Raumtemperaturregler hingegen können Sie die gewünschte Raumtemperatur direkt dort einstellen, wo sie benötigt wird. Er ist sowohl für Elektroheizungen als auch für Warmwasserheizungen erhältlich und steuert die Wärmeabgabe der jeweiligen Heizkörper selbständig, sodass die gewünschte Raumtemperatur gehalten wird.

Auch Decken- oder Fußbodenheizungen können mit einem solchen Raumtemperaturregler nicht nur für die ganze Wohnung sondern sogar raumweise überwacht werden. Bevor Sie einen Temperaturregler kaufen, sollten Sie jedoch sicherstellen, dass dieser mit Ihrer Heizungsanlage kompatibel ist. Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne zu verschiedenen Möglichkeiten der Heizungssteuerung – gerne auch telefonisch.

Hochwertige Temperaturregler wählen

Soll ein Temperaturregler für den Heizung eingebaut werden, dann haben Sie die Wahl zwischen zahlreichen Produkten. Viele Heizkesselhersteller bieten passend zu Ihren Anlagen auch diese Regler und Sicherheitstemperaturbegrenzer an. Darüber hinaus gibt es aber, gerade im Bereich der Raumtemperaturregler auch qualitativ hochwertige Modelle von Dritt-Anbieter. Dazu gehören zum Beispiel Hersteller von Schalter- und Steckdosen-Serien.

Icon

Tipp

Moderne Regler zur Regelung der Raumtemperatur können in vielen Fällen in eine Standard-Schalterdose eingebaut werden. Sie bieten zahlreiche programmierbare Funktionen, welche die exakte Steuerung der Temperatur zu bestimmten Tageszeiten und sogar an verschiedenen Wochentagen erlauben.

Renommierte Hersteller dieser Art von Reglern sind zum Beispiel Busch-Jäger, Gira und Jung. In jedem Fall lohnt sich die Entscheidung für hochwertige Marken-Temperaturregler. Sie erlauben deutlich mehr Einstellungen, sind bestens verarbeitet und lassen sich problemlos installieren. Je nach Funktionsumfang und Hersteller unterscheiden sich die Preise der Raumtemperaturregler. Gute Einheiten sind schon ab 25 bis 30 Euro zu haben, es sind allerdings auch High-End Modelle für weit über 100 Euro erhältlich, die sich sehr gut in moderne Haustechnik-Systeme einbinden lassen und teils sogar eine Außer-Haus-Steuerung der Temperatur ermöglichen.