Stromverbrauch eines DurchlauferhitzersDer Durchlauferhitzer erzeugt im Durchflussprinzip warmes Wasser. Wird an einer Entnahmestelle wie beispielsweise in der Dusche Warmwasser benötigt, erwärmt das Gerät das durchfließende Wasser. Dazu kommt elektrischer Strom zum Einsatz.

Im Folgenden erfahren Sie, wie hoch der Stromverbrauch für einen Durchlauferhitzer ausfällt und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Wie hoch ist der Stromverbrauch mit einem Durchlauferhitzer?

Um Brauchwasser zu erwärmen bestehen zwei Möglichkeiten:

  • Ein Warmwasserspeicher hält warmes Wasser vor und leitet es im Bedarfsfall an den entsprechenden Verbraucher wie die Dusche oder die Spüle. Die Warmwasserbereitung erfolgt durch die Heizungsanlage.
  • Ein Durchlauferhitzer erhitzt das Wasser während es durch das Gerät fließt. Dazu nutzt er Strom.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, doch dazu später mehr. Zunächst eine tabellarische Übersicht über den Stromverbrauch und die entstehenden Kosten pro Person.

Im Haushalt lebende Personen

Jährlicher Stromverbrauch mit Durchlauferhitzer in Kilowattstunden

Kosten bei einem Strompreis von 0,28 Euro pro kWh (Stand: 2021)

1 Person 2.500 kWh 700 €
2 Personen 3.800 kWh 1064 €
3 Personen 4.900 kWh 1372 €
4 Personen 5.800 kWh 1624 €

Möchten Sie Ihren Verbrauch berechnen, liefert diese Tabelle einen ersten Anhaltspunkt. Es handelt sich um Durchschnittswerte, wobei der konkrete Verbrauch und die Kosten pro Kilowattstunde Strom je nach Haushalt abweichen können.

Pro Jahr verbrauchen Geräte, die durchfließendes Wasser erwärmen im Durchschnitt etwa 500 Kilowattstunden Energie pro Person. Bei Stromkosten von rund 25 Cent pro Kilowattstunden ergeben sich so jährliche Kosten von durchschnittlich 125 Euro für einen Hausbewohner. Je nach Anzahl der im Haus lebenden Personen erhöhen sich die Energiekosten entsprechend.

Wie die Tabelle zeigt, erhöht sich der Verbrauch mit jeder weiteren Person im Haushalt um mehrere hundert Kilowattstunden an. Bei Vier Personen beläuft sich der jährliche Stromverbrauch mit einem Durchlauferhitzer auf bis zu 1.800 Kilowattstunden.

stromverbrauch mit durchlauferhitzer pro jahr infografik

Auch der Wasserverbrauch hat Einfluss

Die Menge an benötigten Strom ist jedoch neben der im Haushalt lebenden Personen auch vom hauseigenen Wasserverbrauch abhängig. Somit lohnt sich der Vergleich zwischen Warmwasserspeicher und Durchlauferhitzer. Letzterer eignet sich ich besonders für die bedarfsorientierte Warmwasserbereitung in kleinen Haushalten oder Wohnungen. Durch die Warmwassererzeugung nach Bedarf besteht zusätzlich ein geringeres Risiko der Keimbildung. Für größere Mengen an Warmwasser, die in regelmäßigen Abständen in konstanter Temperatur benötigt werden, ist der Warmwasserspeicher die bessere Wahl.

Hier finden Sie eine Übersicht, wie Sie in Ihrem Haushalt auch schon mit einfachen Mitteln den Wasserverbrauch senken können.

Ein- und Ausschaltzeiten minimieren

stromverbrauch durchlauferhitzer

Der Stromverbrauch mit Durchlauferhitzer ist auch von der geforderten Warmwassermenge abhängig. Je mehr Wasser auf regelmäßiger Basis erhitzt werden soll, desto unwirtschaftlicher ist das Gerät. Aufgrund der bedarfsorientierten Erhitzung schaltet es sich oft aus und ein. So steigt der Bedarf an Strom mit der Häufigkeit des Ein- und Ausschaltens schnell an.

In diesem Fall ist ein Warmwasserspeicher eher geeignet. Denn dieser hält konstant eine bestimmte Menge Wasser auf eine voreingestellte Temperatur warm. Vorsicht ist geboten, wenn die eingestellte Wassertemperatur 60 Grad unterschreitet. Denn unterhalb dieses Temperaturniveaus steigt das Wachstum von Bakterien wie Legionellen exponentiell an.

Durchlauferhitzer vs.Warmwasserspeicher

Eigenschaften und Merkmale der beiden Varianten sind in dieser Tabelle zusammengefasst:

Wassererwärmung im Durchflussprinzip

Warmwasserspeicher

Warmwasserversorgung dezentral zentral
Betriebsweise Gas/Strom mit der Heizung verbunden
geeignet für Ein-/Zweipersonenhaushalte größere Haushalte

Produkte und Hersteller

Um den Stromverbrauch mit Durchlauferhitzer zu senken, lohnt sich die Investition in ein Markenmodell. Diese sind energiesparend und erlauben meist zusätzliche Regelungs- und Steuerungsfunktionen für den Besitzer.

Zu den bekannten Herstellern zählen:

  • SIEMENS
  • STIEBEL ELTRON
  • CLAGE
  • AEG

Je nach Bedarf des Haushalts bieten die Hersteller unterschiedliche Modelle mit einem Durchlaufvolumen von bis zu 30 Litern an. Auch Kleindurchlauferhitzer für Wasch- und Spülbecken sind bei den verschiedenen Herstellern erhältlich.