Thermografie: Funktion, Einspareffekte & Bedingungen

Die bunten Bilder sehen oft aus wie kleine Kunstwerke und so manches Gemälde aus der Zeit des Expressionismus wirkt, als habe die Technik manchen Maler inspiriert.

thermografie
Die tatsächlich schon über hundert Jahre alte Infrarottechnologie wurde aber erst in den 1960er-Jahren für die zivile Nutzung freigegeben. Heute ist eine Vielzahl an Wärmekameras erhältlich. Wie bei allem technischen Gerät sind die Qualitätsunterschiede bei der Wärmebilderstellung immens. In der Gesamtbetrachtung Ihres Gebäudes zeigen die aus der Thermografie gewonnenen Bilder die exakten Wärmeabgabeflächen und Punkte an. Damit eignet sie sich für die Vorbereitung von Sanierungsmaßnahmen, bei der Bewertung der Bauleistung in einem Neubau und zur Kontrolle einer abgeschlossenen Heizungssanierung.

Was macht ein seriöser Thermograf und welche Kosten entstehen

Im Herbst beginnen viele Anbieter, Thermografiebilder zu bewerben. Energieversorger, Bau- und Handwerksbetriebe, Heizungsinstallateure und Banken ködern oft mit Sonderangeboten. Schon ab knapp hundert Euro wird eine vollständige und aussagekräftige Thermografie des Hauses oder Gebäudes versprochen.

Icon

Setzen Sie auf seriöse Anbieter

Generell sollten Sie bei Angeboten in dieser Höhe skeptisch sein. Bei einem wirtschaftlichen Interesse der Anbieter wie Bau- und Sanierungsaufträgen oder Modernisierungskrediten ist die Unabhängigkeit und damit neutrale Aussagekraft fraglich. Seriöse Thermografie erzeugt Kosten von etwa 300 bis 400 Euro und ist immer mit einer Gebäudebegehung verbunden.

Wärmebilder im Rahmen einer Energieberatung

Idealerweise lassen Sie eine Infrarot Thermografie im Rahmen einer Energieberatung von einem zugelassenen Berater durchführen. Neben der wirtschaftlichen Unabhängigkeit der Energieberater können Sie Ihre Kosten durch Förderungen teilweise mindern. Informationen zu Energieberatungen sind bei der Deutschen Energie-Agentur (DENA) unter dena.de zu finden. Der Bundesverband für angewandte Thermografie (VATh) bietet unter vath.de neben Informationen eine bundesweite Mitgliederliste unabhängiger Thermografen. Als Förderinstitution ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Ihr richtiger Ansprechpartner.

Icon

Faktoren der Thermografie

Die Kunst der seriösen Thermografie besteht aus mehreren Faktoren:

  • Professionelle Kamerabedienung
  • Kenntnis der Einflüsse äußerer Umstände
  • Interpretationssicherheit der Bildinhalte und Farbgebungen
  • Detailgenauigkeit und entsprechende Abbildungsvielfalt
  • Kenntnisse über bauthermische und physikalische Gesetzmäßigkeiten
  • Differenzierte schriftliche Dokumentation der Ergebnisse

Welchen Spareffekt verspricht das Verfahren

In der Wärmebildtechnik werden Thermogramme erstellt, die abstrahlende Wärme farblich darstellen. Je dunkler die Farbe, desto kühler und weniger strahlend ist das Gebäudeteil. Grüne, gelbe und rote Farben belegen mittlere bis höhere Abstrahlung und weiße Stellen deuten auf Maximalwerte hin.

Professionell erstellte und ausgewertete Infrarotaufnahmen zeigen Ihnen jeden Schwachpunkt Ihres Hauses beziehungsweise Gebäudes von schlecht gedämmten Mauerwerksflächen bis zu einzelnen Kälte- und Wärmebrücken. Mit der Thermografiekamera werden meist Schwachstellen lokalisiert, die nach der anschließenden Beseitigung eine Einsparung der Heizkosten erzielen, die schon nach wenigen Monaten die Kosten für die Durchführung wieder einspielt. Eine weitere beliebte, jedoch noch weitaus weniger verbreitete Methode, um Energieeinsparpotenziale aufzudecken, ist der Blower Door Test. Hier werden mittels Luftzirkulation Schwachstellen in der Dämmung aufgedeckt.

Bedingungen und technische Durchführung

Naheliegenderweise kann die Infrarotfotografie nur in der Heizperiode die Thermogramme liefern. Ein Thermograf gibt Ihnen präzise Handlungsanweisungen, die ein aussagekräftiges und unverfälschtes Ergebnis ermöglichen. Termine mit Vorlaufzeiten von mehr als zwei Wochen sind unüblich, da die Witterungsverhältnisse einschätzbar sein müssen. Die Außentemperaturen dürfen fünf Grad Celsius nicht übersteigen. Äußere Rahmenbedingungen wie Begehbarkeit und Erreichbarkeit, Störungsfreiheit durch Bewohner und Haustiere sind Voraussetzungen für erfolgreiche Aufnahmen.

Wärmebilder beziehungsweise Thermogramme können, vergleichbar mit allen anderen Arten der Fotografie, sowohl von außen als auch innen gemacht werden. So sollten Sie bei vermuteten Schwachstellen im Haus wie beispielsweise einer undichten Fußbodenheizung die Gunst der Stunde mit nutzen.