Gasdruckregler: Funktion, Arten & Entriegelung

Gasdruckregler passen den Druck des Brennstoffes Gas dem erforderlichen Gasbetriebsdruck im Haushalt oder in einem Wohnwagen an. Technisch lassen sich verschiedene Konstruktionsarten unterscheiden. Die Grundlage ist jedoch immer, dass sich ein Ventil bei zu geringerem Druck öffnet und zu hohem Druck schließt. Die nachfolgende Grafik zeigt als eines von vielen möglichen Beispielen den Aufbau von einem Gasdruckregler bei der Entnahme von Flüssiggas aus einer Gasflasche.

gasdruckregler aufbau in der ansicht

Erdgas im Haushalt: Was macht der Gasdruckregler?

Über Pipelines erfolgt die Beförderung von Erdgas von den Förderorten bis hin zum Abnehmer. Um die großen Distanzen zu überbrücken, wird das Gas mit einem Druck bis zu 200 Bar losgeschickt. Je nach Wegstrecke gleichen Kompressoren Druckverluste, die durch die Entfernung entstehen, immer wieder aus. Das unter Hochdruck angelieferte Gas kommt in Depots und Tanks der Energieversorger an. Mit einem Druck von 1 bis 70 Bar erfolgt der nächste Transportschritt in die regionalen und lokalen Netze.

Icon
Private Haushalte als Abzapfstellen benötigen einen Gasdruck von 30 bis 60 Millibar. Der Hausanschluss nimmt dabei zunächst die benötigte Gasmenge ab. An dieser Stelle kommt der Gasdruckregler für Erdgas zum Einsatz. Denn er passt den vorhandenen Druck dem erforderlichen Gasbetriebsdruck im Haushalt an.

Aufbau und Funktionsweise von Gasdruckreglern beim Einsatz von Erdgas

In den Niedrig- und Mitteldruckbereichen, die durch Gasdruckregler an Privatanschlüssen ausgeglichen werden, kommen Geräte ohne Hilfsenergie zum Einsatz. Die Reglung durch das Ventil erfolgt auf mechanischem Weg. Das Gas kommt mit Eingangsdruck an. Eine bewegliche Blende oder Membran wird vom entstehenden Druck in der Eingangskammer bewegt. Mittels einer Feder löst sich der Öffnungsgrad des Ventils aus. Ein reduzierter Durchfluss senkt den Gasdruck, mit dem das Gas aus der Ausgangsseite in die Gasleitung des Hauses fließt. Technisch werden das Auslösen und die Öffnungsmechanik des Ventils entweder mit dem Prinzip des Druckausgleichs oder mittels Differenzdruck angesprochen. An manchen Abzapfstellen oder lokalen Netzen macht ein instabiler und schwankender Gasdruck eine zusätzliche Vordruckregelung erforderlich.

Gasbetriebsdruck von Haushaltsgeräten in der Übersicht

Gasdruckregler helfen Haushalten den jeweils benötigten Gasbetriebsdruck herzustellen. Die meisten Versorger und Anbieter definieren den benötigten Druck zwischen 18 und 25 Millibar (mbar). Auf diesen Betriebsdruck sind Gasverbrauchsgeräte in Deutschland eingestellt.

Icon
Standard ist ein Gasdruckregler mit 30 mbar, der sich nachjustieren lässt. Auf diese Druckstärke ist das Leitungsnetz im mit Gas versorgten Gebäude ausgelegt. Ab 25 mbar muss und bei niedrigerem Druck besteht die Möglichkeit, einen Gasströmungswächter an vorgeschriebener Position zu montieren.

Der Gasdruckregler mit 30 mbar eignet sich nicht für höher verdichtetes und druckstärkeres Flaschengas. Denn dieses erfordert einen Druckregler für Propan. Dieser trägt alternativ auch die Bezeichnung Druckminderer. Dessen Druck beträgt etwa 50 mbar, was der Auslegungsgröße von Gasgrills entspricht.

Icon
Wichtig vor dem Einsatz und dem Gebrauch ist das Prüfen der Geräteauslegung. Ein Gasdruckregler mit 50 mbar kann für deutsche Geräte der richtige sein, aber für ausländische Modelle sogar des gleichen Herstellers nicht passen. Für Flüssiggase verlangen Geräte wiederum andere Druckhöhen. Mit einem regelbaren Gasdruckregler 50 200 mbar, lässt sich der auf der Etikette angegebene Betriebsdruck einstellen.

Sicherheitseinrichtungen

Gas ist ein sensibles und explosionsfähiges Element, das im stationären Betrieb gut unter Kontrolle gehalten wird. In Campingfahrzeugen entsteht ein zusätzliches Risiko. Im Falle eines Unfalls können beim Heizen mit Gas Schäden am Wärmeerzeuger auftreten. Eine Leckage führt zur sofortigen Explosionsgefahr. Ein Gasdruckregler, der mit Crashsensor ausgestattet ist, unterbricht die Gaszufuhr in diesem Fall. Zur zusätzlichen Absicherung ist in Fahrzeugen eine Schlauchbruchsicherung vorgeschrieben. Sie veranlasst das sofortige Schließen des Ventils bei Abriss des Schlauchs.

Öffnen und Regler abnehmen

Um einen Druckregler für Gas zu entriegeln, sind zwei vorbereitende Maßnahmen umzusetzen. Jedes Gasentnahme- oder Absperrventil ist zu schließen und der Druckregler beziehungsweise die Gasleitung zu entlüften. Letzeres entfällt bei kleineren Druckminderern, wie sie auf Campinggasflaschen zu finden sind. Durch leichten Druck wird die Entlüftung automatisch ausgelöst, bevor die im Uhrzeigersinn drehend ausgeführte Entriegelung greift.