Gasheizung – Modelle, Preise, Förderung und Technik

Gasheizung
Statistiken belegen: Die Gasheizung ist die meistgenutzte Heizungsart in deutschen Privathäusern. Kein Wunder, denn das Heizen mit Gas bietet einige Vorteile. So überzeugt die Gasheizung durch günstige Anschaffungskosten und einen geringen Platzbedarf. Auch wenn es sich bei Gas um einen fossilen Brennstoff handelt, zeichnen sich moderne Geräte mit Brennwerttechnik durch eine hohe Energieeffizienz sowie moderate Betriebskosten aus.

Doch welche bauliche Voraussetzungen muss ich für eine Gasheizung erfüllen, was kostet sie? Und was eignet sich eigentlich besser: Öl oder Gas? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Heizen mit Gas beantworten wir im Folgenden.

Gasheizung: Beliebte Modelle im Überblick

Um Ihnen ein Überblick über die Preise und Hersteller im Markt zu geben, hier zunächst eine Auswahl der meistverkauften Modelle. Alle Geräte können sowohl mit Erdgas als auch mit Flüssiggas betrieben werden.

Gasheizung

Preise

Details

Buderus Logamax Plus GB 172

gasheizung buderus gb172 schnittbild

1.300 – 1.700 €
  • 14 – 24 kW
  • Brennwerttechnik
  • wandhängend
  • mit Hocheffizienzpumpe
  • Energieeffizienzklasse A

Viessmann Vitocrossal 300Typ CU3A

gasheizung vitocrossal viessmann in der ansicht

2.200 – 2.700 €
  • 13 – 26 kW
  • Gasbrennwertkessel
  • bodenstehend
  • Energieeffizienzklasse A
  • Internetfähig

Vaillant ecoCompact VSC 146

gasheizung vallaint eco compact

2.270 – 2.570 €
  • 14 – 26 kW
  • Gasbrennwerttherme
  • bodenstehend
  • Energieeffizienzklasse A
  • Gasheizung mit Warmwasserspeicher

Junkers CERAPUR Solar Comfort

gasheizung junkers

1.750 – 3.100 €
  • 14 – 24 kW
  • Solar-Brennwertheizung
  • wandhängend
  • Energieeffizienzklasse A
  • mit Pufferspeicher/ Schichtenspeicher

*Bildquellen: Abbildung Viessmann Werke, Vaillant GmbH, Bosch Thermotechnik, Buderus Deutschland

Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um die Anschaffungskosten für das Gerät selbst. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus kommen weitere Kosten von etwa 2.000 Euro für Montage, Gasanschluss und Zubehör hinzu.

Die Funktion der Gasheizung

Eine Gasheizung verbrennt innerhalb ihres Brenners Erdgas oder Flüssiggase, eine Mischung der Edelgase Butan und Propan. Manche regionale Anbieter erzeugen brennbare Gase aus vegetativen Ressourcen und bieten sie als Biogas an.

Die bei der Verbrennung gewonnene Wärme überträgt die Gasheizung auf Wasser. Das erwärmte Wasser transportiert ein Rohrsystem zu den Heizkörpern. Hier werden zwei Arten von Gasheizungen unterschieden:

  • Sogenannte Kombithermen dienen gleichzeitig als Raumheizung und zur Erwärmung von Brauchwasser.
  • Im Gegensatz dazu stellen einfache Heizthermen lediglich Raumwärme zur Verfügung. Hier erfolgt die Warmwasserbereitung durch ein zweites Gerät wie beispielsweise einem Durchlauferhitzer.
Icon

Ist eine Gasheizung gefährlich?

– Eine häufig gestellte Frage unter Kaufinteressierten. Grundsätzlich ist die Gefahr, die durch moderne Geräte ausgeht, verschwindend gering. Sicherungssysteme wie eine Zündsicherung verhindern, dass nicht verbranntes Gas austritt. Störungen sind in der Regel auf eine unsachgemäße Installation zurückzuführen. Beim Einbau sollten Sie deshalb unbedingt auf eine qualifizierte Fachkraft setzen.

Gas oder Öl?

Viele Eigentümer stehen vor der entscheidenden Frage: Öl- oder Gasheizung? Bei der Wahl zwischen einer Gas- und Ölheizung fällt vor allem der geringe Platzbedarf des Gasbrenners ins Gewicht. Außer der Gasleitung besteht kein weiterer Raumbedarf. Insgesamt benötigen Gasthermen von allen Heizarten mit Ausnahme von Elektroheizungen den geringsten Montageraum.

Energetisch übertrifft Erdgas als Brennstoff das Erdöl. Aufgrund des Explosionsrisikos müssen Leitungen und Brenner besonders sorgfältig moniert und gewartet werden.

Icon

Vorteile

Das Heizen mit Gas hat bietet Nutzern folgende Vorteile:

  • geringer Platzbedarf
  • günstiger Rohstoffpreis
  • Anschaffungskosten gehören zu den günstigsten unter den Heizarten
Icon

Nachteile

Folgende Nachteile erwarten Nutzer einer Gasheizung:

  • aufwendige Leitungsmontage
  • hohe Sicherheitsauflagen
  • in manchen Fällen nicht genehmigungsfähig

Was die Investitionskosten angeht, ist eine Erdgasheizung mit etwa 6.000 Euro für ein durchschnittliches Einfamilienhaus aufgrund des wegfallenden Tanks etwa 1.000 bis 2.000 Euro günstiger als eine Ölheizung. Die Anschaffung einer Öl- und Flüssiggasheizung ist etwa gleich teuer.

Gasthermen mit Brennwerttechnik

Moderne Gasheizungen verfügen über Heizkessel mit Brennwerttechnik. Dadurch grenzen sie sich von älteren Modellen mit Konstant- und Niedertemperaturtechnik ab. Brennwertthermen sind dazu in der Lage die bei der Verbrennung entstehenden Abgase ein zweites Mal zu nutzen. Dadurch sparen Sie 11 Prozent der Heizkosten gegenüber veralteten Konstant- und Niedertemperaturheizungen ein.

Hybridheizung und erweiterte Nutzungsoptionen

Mit der Gasheiztechnik haben Sie eine ideale Voraussetzung, um eine regenerative Energiequelle als Zusatzheizung zu nutzen. Eine Gasheizung lässt sich zum Beispiel ideal mit einer Solarthermie ergänzen. Der Anschluss von Gasthermen zur Warmwasserversorgung und gegebenenfalls auch die Versorgung von Kochstellen und Backofen per Zentralheizungsherd sind möglich.

Im Neubau ist eine Gasheizung früh planbar

Wenn Sie in Ihrem Neubau einen Gasanschluss planen, können die baulichen Voraussetzungen schon im Voraus geschaffen werden. Bei der Entscheidung für einen Gas Brennwertkessel empfiehlt es sich, den Schornstein entsprechend anzupassen. So wird für eine Brennwertheizung ein spezielles Abgsrohr benötigt. In seltenen Fällen kann sich der Anschluss Ihres Grundstücks verzögern, wenn der Versorger das Baugebiet noch nicht erschlossen hat.

Im Altbau muss der Bauaufwand geprüft werden

In einem bereits bestehenden Haus sind umfangreiche Planungen, Umbauten und Genehmigungen erforderlich, wenn kein Gasanschluss vorhanden ist.

gasheizung schornstein
Da bei der Verlegung von Leitungen für eine Erdgasheizung strenge Auflagen gelten, müssen Sie mit umfangreichen Baumaßnahmen rechnen. Gasleitungen können auch außerhalb eines Gebäudes verlegt werden. Eine Gasetagenheizung eignet sich für Mehrparteienhäuser, da jede einzelne Wohneinheit den Verbrauch selber bestimmt. Eine Zentralheizung  hingegen versorgt ein ganzes Haus mit Wärme.

Gasetagenheizung für Mehrfamilienhäuser

Während Sie die Verbrauchs- und Unterhaltskosten einer zentralen Gasheizung nach einem Personen- oder Wohnflächenschlüssel umlegen müssen, kann es zu „Ungerechtigkeiten“ kommen. Bei Gasetagenheizungen werden separate Abrechnungen erstellt und die Wartungskosten der Anlage trägt der nutzende Haushalt bzw. der Mieter.

Zuschüsse, Kredite und Förderung

Bezuschusst wird eine Erneuerung der Gasheizung durch das Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Neben dem Heizungstausch von Heizwert- auf Brennwerttechnik werden auch Umbauten der Gesamtanlagen bezuschusst. Die einzelnen Programme und Förderungshöhen sind in der Mehrzahl an das Erreichen besonderer Schwellenwerte in der Energiebilanz des ganzen Gebäudes gekoppelt.

Die Förderungshöhe kann bis zu 25 Prozent Ihres Gesamtinvestitionsvolumens ausmachen. Zusätzlich werden zinsgünstige bis zinsfreie Kredite angeboten. Hier ein Überblick über Kredite und Förderungen der KfW:

Finanzierung

Programme

Konditionen

KfW Kredite für die neue Gasheizung

 

Programm 152

Energieeffizient Sanieren

Förderung Heizungsaustausch als Einzelmaßnahme

  • Auszahlungsbetrag von max. 50.000 Euro
  • (mind. 10- jähriger Kredit)
  • Effektiver Jahreszins 0,75 %
  • Tilgungszuschuss von 12,5 % aus dem Heizungspaket des Bundes

Programm 151

 Modernisierung auf  Effizienzhausstandard

  • Auszahlungsbetrag von max. 50.000 Euro
  • (mind. 10- jähriger Kredit)
  • Effektiver Jahreszins 0,75 %
  • Tilgungszuschuss von bis zu 27,5 % beim KfW-Effizienzhaus 55

 

 

 

KfW Zuschuss

 Programm 430

 Einzelmaßnahme (Erneuerung der Heizung)

  • 15 % der Investitionskosten
  • höchstens 7.500 Euro Zuschuss pro Wohnung

 Programm 430

 Sanierung zum KfW- Effizienzhausstandard

  • Bis zu 30 % der Investitionssumme
  • Höchstens 30.000 Euro pro Wohnung

Bekannte Hersteller im Test

Wer eine Gasheizung kaufen möchte, der hat die Wahl zwischen rund zehn etablierten Herstellern. Ein Vorteil von langjährig aktiven Herstellern besteht darin, dass diese über ein gut ausgebautes Service- und Wartungsnetz verfügen. Zudem profitieren Kunden von der zuverlässigen Verfügbarkeit von Ersatzteilen. In einer Zusammenfassung des Gas Brennwertkessel Test der Stiftung Warentest geben wir einen Überblick über empfehlenswerte Modelle verschiedener Marken.