Maßeinheiten für Holz – Größen und Umrechnung

masseinheiten fuer holz
Das Heizen mit Holz gilt als nachhaltig und kostensparend. Um die Liefermenge und den Lagerbestand an Brennholz auf den Bedarf abzustimmen, ist es wichtig, die Maßeinheiten für Holz zu kennen. Wir stellen Ihnen die vier wichtigsten Größen sowie die zugehörige Umrechnung vor. Die Festmeter-Tabelle der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft stellt eine Hilfestellung zur Umrechnung dar.

Maßeinheiten

  1. Festmeter: Ein Festmeter bezeichnet einen m³ an fester Rundholzmasse. Die Abkürzung lautet „fm“
  2. Schüttraummeter: Hackgut, Sägespäne oder auch Stückholz können geschüttet werden. Ein Raummeter geschütteter Holzteile entspricht einem Schüttraumeter. Die Abkürzung lautet „Srm“.
  3. Raummeter: Ein Raummeter bezeichnet die Menge an Brennholz, die unter Einschluss der Zwischenräume das Volumen 1 m³ aufweisen. Die Abkürzung lautet „rm“
  4. Tonne: Die Maßeinheit bezieht sich auf das Gewicht des Holzes. Voraussetzung ist, dass das Material absolut trocken ist. Die Abkürzung lautet „t“.

Wann verwende ich welche Maßeinheiten?

Die Angabe Schüttraummeter wird genutzt, wenn das Brennmaterial nicht oder nur schwer gestapelt werden konnte. Hackschnitzel oder gespaltenes Kaminholz sind zwei Beispiele für die Nutzung des Srm. Der Raummeter gilt als die gebräuchlichste Maßeinheit beim Holzkauf. Sollen die Zwischenräume rausgerechnet werden, dann ist der Festmeter die richtige Wahl.

Umrechnung

Für die Umrechnung existieren Richtlinien. Ein Festmeter Rundholz entspricht beispielsweise 2,5 Schüttraummetern Feinhackgut (maximal 30 mm). Eine Tonne Feinhackgut (Buche) wiederum kann bei einem Wassergehalt von 25 Prozent in 3 Srm Feinhackgut umgewandelt werden. Die Umrechnung vom Gewicht hängt von der betrachteten Holzart ab. Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft hat für die Festmeter eine Tabelle zur Umrechnung veröffentlicht:

Maßeinheit

Umrechnung

1 Festmeter

= 1,4 Raummeter

= 2 bis 2,2 Schüttraummeter

Aus diesen Angaben können die Umrechnungsfaktoren für den Raummeter und den Schüttraummeter bestimmt werden:
1 Raummeter

= 0,7 Festmeter

= 1,4 bis 1,6 Schüttraummeter

1 Schüttraummeter

= 0,45 bis 0,5 Festmeter

= 0,6 bis 0,7 Raummeter

In den Jahren 2016 und 2017 ist der Preis für Brennholz weitestgehend stabil geblieben. Wenn Sie Holz kaufen, dann müssen Sie darauf achten, ob es sich um den Festmeter-Holz-Preis, den Raummeter Preis oder eine andere Angabe handelt.

Icon
Frisches Hartholz mit einer Länge von 25 bis 50 Zentimetern kostet in Deutschland im Jahr 2017 rund 66 Euro pro Schüttraummeter. Durch regionale Abweichungen sind Abweichungen von einigen (wenigen) Euro möglich.
 Im Vorjahr lagen die durchschnittlichen Preis um rund einen Euro höher. Die Weichholzpreise betrugen im Jahr 2016 im Durchschnitt 51 Euro je Schüttraummeter. Im Vorjahr lag der Preis bei etwa 53 Euro.

Welche Besonderheiten muss ich beachten?

Holz ist ein natürliches Material, welches unterschiedliche Zustände aufweist. Ein wichtiger Punkt ist die Feuchte. Waldfrisches Holz weist einen Feuchtigkeitsanteil von rund 40 Prozent auf. Durch das enthaltene Wasser ist es schwerer als trockenes Material. Trockenes Brennholz weist allerdings einen höheren Energiegehalt auf. Beim Kauf des Brennmaterials empfiehlt es sich Eigentümern, nicht nur auf das Gewicht zu achten, sondern auch auf die Feuchtigkeit. Durch die gezielte Trocknung sollte die Feuchtigkeit auf unter 20 Prozent gesenkt werden. Vergleichen Sie den Festmeter-Holz-Preis von unterschiedlichen Anbietern, dann achten Sie auf die Feuchtigkeit, die Mindestabnahmemenge und die Lieferbedingungen.