Pelletofen: Preise, Marken & Vergleichstabelle

Durch stärkere Nachfrage der Nutzung regenerativer Energiequellen zur Wärmegewinnung, werden auch Pelletöfen für immer mehr Haushalte interessant.

pelletofen
Die aus Holzmehl hergestellten Pellets erfüllen alle Anforderungen im Hinblick auf ökologisch sinnvolles Heizen. Außerdem schaffen sie angenehme Wärme und sind im direkten Vergleich zu anderen Heizungsformen auch im Bezug auf die Anschaffungskosten attraktiv. Kesselheld.de fasst für Sie nachfolgend die wichtigsten Fakten und Informationen über den Pelletofen zusammen, um Ihnen eine Entscheidungshilfe für den Kauf zu bieten.

Funktionsweise

Bei einem Ofen für Pellets handelt es sich um einen sogenannten Feststoffbrenner. In der Regel sind Pelletöfen in Form klassischer Kaminöfen ausgeführt. Zusätzlich sind sie speziell für die Befeuerung mit Holzpellets konstruiert, sodass deren hoher Heizwert optimal genutzt werden kann. Ein Pelletofen wird direkt an den Kamin angeschlossen und im Wohnraum installiert, wie zum Beispiel auch ein Holz- oder Kohleofen.

Je nach Leistung können ganze Stockwerke oder gar Gebäude geheizt werden. Dabei ist vorteilhaft, dass ein Pelletofen auch wasserführend sein kann. Das bedeutet an dem Ofen sind eine Pumpe und ein Wärmetauscher vorhanden, sodass ein Wasserkreislauf betrieben werden kann, der Heizkörper in anderen Räumen mit Warmwasser speist.

Somit können wasserführende Pelletöfen, auch als Pelletofen mit Wassertasche bezeichnet, eine Zentralheizung wirkungsvoll unterstützen oder sogar ersetzen. In der Regel ist dafür allerdings ein zusätzlicher Durchlauferhitzer notwendig, der für die Bereitstellung von Warmwasser genutzt werden kann. Moderne Modelle sind zur komfortablen Bedienung oftmals mit einer Zeitsteuerung und sogar einer Fernbedienung ausgerüstet.

Voraussetzungen für die Installation von Pelletöfen

Für die Installation eines Ofens müssen zunächst einmal alle einschlägigen Brandschutzvorschriften eingehalten werden, wie Sie für jede Art von Feststoffbrennern im Wohnraum gelten.

Icon

Tipp

Am Besten informieren Sie sich vorab bei Ihrem Schornsteinfeger, welche genauen Regelungen Sie beim Betreiben eines Ofen für Pellets einhalten müssen. Selbstverständlich muss ein ausreichend dimensionierter Kaminanschluss vorhanden sein.

Zusätzlich benötigen Sie in jedem Fall einen geeigneten Lagerraum für die Pelletlagerung. Diese dürfen zum Beispiel nicht feucht werden. Wenn Sie einen wasserführenden Ofen verwenden möchten, machen Sie sich am besten schon vorab Gedanken über die Infrastruktur der Verrohrung. Prüfen Sie auch die zu verwendenden Heizkörper und eventuelle Anschlussmöglichkeiten an einer vorhandenen Zentralheizung.

Preise

Aufgrund der unterschiedlich hohen Leistung können bei einem Pelletofen die Preise stark variieren. Es spielt eine starke Rolle, ob der Ofen wasserführend ist oder nicht und ob er als Pelletheizung zentral betrieben werden soll. Ist ein wasserführender Pelletofen vorhanden, dann ist er deutlich kostenintensiver als Varianten ohne Wasserführung, bietet aber auch ein wesentlich höheres Potenzial zur Energie- bzw. Kosteneinsparung. Des Weiteren sind die Preise vom Fabrikat abhängig. Markenprodukte sind im Normalfall zwar teurer als No-Name Öfen, bieten dafür jedoch einen besseren Wirkungsgrad und erfüllen Anforderungen, die zum Beispiel für den Erhalt von Förderungen von der KfW oder anderen Instanzen notwendig sind. Um Ihnen ein Gefühl für die Anschaffungskosten zu geben, hier eine exemplarische Auflistung unterschiedlicher Modelle:

Pelletofen Preis ohne Montage Details
Wamsler WP 2.8 ca. 1.500 €
  • 21 Liter Tank
  • TÜV geprüft
  • selbstreinigende Scheibe
  • Integrierte Zeitschaltuhr
  • 8,8 kW
Wodtke crazy.nrg ca. 5.400 €
  • von 2 bis 8 kW Lesitung erhältlich
  • CE zertifiziert
  • Vorratsbehälter für 20 kg Pellets
  • digitale Steuerung
PALAZZETTI Ecofire Eldora ca. 4.100 €
  • 9 kW
  • 90 Prozent Wirkungsgrad
  • Aschelade für einfache Reinigung
Icon

Das ist zu empfehlen

Empfehlenswert sind zum Beispiel ein Wodtke Pelletofen oder ein Modell von Wamsler. Bei beiden handelt es sich um renommierte Markenhersteller mit qualitativ hochwertigen Produkten.

Welches Modell sich für Ihr Projekt eignet, prüfen wir für Sie gerne im Rahmen einer individuellen Erstellung eines Angebots, in dem selbstverständlich auch die Installation durch einen Fachbetrieb enthalten ist.

Reduzieren Sie Ihre Kosten durch Fördermittel

Wenn Sie einen Pelletofen in Ihrem Haus verbauen möchten, dann ist dieser unter Umständen förderungsfähig. Die BAFA belohnt die Nutzung eines solchen Ofens, da er die Umwelt schont und auf nachwachsende Brennstoffe zur Wärmegewinnung zurückgreift. Jedoch sind nicht alle Öfen förderungsfähig. Ausschließlich wasserführende Varianten werden mit einer Förderung belohnt. Zudem wird nur der Einsatz in Altbauten gefördert.

Im Klartext bedeutet dies, dass der Bauantrag für das betroffene Gebäude vor dem 01. Januar 2009 gestellt worden sein muss. Allein für einen Ofen, der die Anforderungen erfüllt, können Sie so 1.600 Euro ohne Rückzahlung vom Staat erhalten.