Pelletsverbrauch: Schritt für Schritt Ihren Bedarf berechnen

pelletsverbrauch
Da Pellets über einen niedrigeren Wärmewert als andere Brennstoffe verfügen, werden zum Heizen vergleichsweise hohe Mengen benötigt. Die geringeren Bezugskosten gleichen diesen Umstand allerdings wieder aus. Um den Pelletsverbrauch zu berechnen, ist es erforderlich, die Wohnfläche, die Dämmung und viele weitere Faktoren zu berücksichtigen. Erfahren Sie hier, wie Sie den Pelletverbrauch pro Jahr bestimmen und welche Einsparmöglichkeiten bestehen.

Pelletsverbrauch berechnen: Die Grundlagen

Um den Pelletsverbrauch durch einen Rechner bestimmen zu können, muss man verschiedene Eckdaten berücksichtigen:

1. Um eine kWh Stunde zu erzeugen, müssen Sie mit Energiekosten in Höhe von rund 6 Cent rechnen.
2. Der Pelletsverbrauch für eine kWh beträgt rund 0,2 kg.

Icon

Welche Faktoren haben einen Einfluss auf den Pelletsverbrauch?

Für den Verbrauch an Holzpellets sind unter anderem folgende Punkte entscheidend:

Eine Beispielrechnung: Der durchschnittliche Pelletsverbrauch für ein Einfamilienhaus

Mittels der Angaben lässt der durchschnittliche Pelletsverbrauch berechnen. Am präzisesten ist die Rechnung, wenn Sie bereits Erfahrungswerte bezüglich der benötigten kWh zur Hand haben, welche Ihrem Heizverhalten und der Dämmung im Gebäude entsprechen. Ist dies nicht der Fall, können Sie sich an unseren gemittelten Werten orientieren. Wir gehen von einem Neubau mit einem jährlichen Energieverbrauch von 90 kWh pro m² aus. Das Einfamilienhaus habe eine Wohnfläche von 100 Quadratmetern.

Icon

Pelletsverbrauch- Werte für ein Einfamilienhaus

  • Energieverbrauch pro Jahr: 90 kWh x 100 m² = 9.000 kWh
  • Kosten pro Jahr: 9.000 kWh x 6 Cent = 54.000 Cent = 540 Euro
  • Menge an Holzpellets: 9.000 x 0,2 kg = 1.800 kg

Faustformeln zur Berechnung des Energieverbrauchs für Altbauten

Möchten Sie ein älteres Gebäude auf die moderne Pelletheizung umrüsten, dann können Sie folgende Faustformeln verwenden: Für 1 m³ bisher genutztes Gas beziehungsweise 1 Liter Öl benötigen Sie 2 kg Pellets. Angenommen Sie haben bisher 3.000 Liter Öl verbraucht. In diesem Fall werden Sie rund 6.000 kg Holzpellets benötigen.

Wie viel Lagerraum benötige ich?

Bei der Planung der Heizung ist es wichtig, die Lagerkapazitäten für die Holzpellets zu berücksichtigen.

Icon

Optimale Größe des Lagerraums

Je 1.000 kg Pellets benötigen Sie rund 1,5 m³ Lagerraum. Damit Sie stets eine ausreichende Menge an Pellets auf Vorrat haben, sollten Sie 30 Prozent Reserve bei der Pelletlagerung einkalkulieren. Kommt es zu Lieferengpässen oder anderen unvorhergesehenen Ereignissen ist diese Menge eine gute Notreserve.

Wie kann ich den Verbrauch senken?

Der Verbrauch hängt von der einwandfreien Funktion der Heizungsanlage ab. Handelt es sich um ein älteres Modell, dann kann ein Austausch sinnvoll sein. Die Dämmung des Hauses ist ein weiterer entscheidender Punkt. Über ein ungedämmtes Dach entweichen rund 30 Prozent Heizenergie, sodass Sie genau überprüfen sollten, ob die Dämmung ausreichend ist. Schließlich ist das eigene Heizverhalten wichtig. Lassen Sie beim Lüften das Fenster nicht geöffnet und führen Sie das bekannte Stoßlüften durch. Hierbei werden für zehn Minuten alle Fenster gleichzeitig geöffnet. Je niedriger die Raumtemperatur ist, desto weniger Heizenergie wird verbraucht, wodurch Sie durch die Regulierung der Raumtemperatur Steuerungsmöglichkeiten haben. Das Entlüften der Heizkörper ist ein weiterer Faktor, der zur Senkung der Energiekosten beiträgt. Somit haben Sie verschiedene Einflussmöglichkeiten, durch welche Sie den Pelletsverbrauch für das Einfamilienhaus und jedes andere Gebäude senken können.