Welche Funktion die Sicherheitsgruppe bei der Heizung erfüllt

Die sogenannte Sicherheitsgruppe dient dem Druckausgleich, der Kontrolle und sichert den Warmwasserabfluss. In geschlossenen Wasserkreisläufen entsteht bei Erwärmung Druck. Das in einem Warmwasserboiler oder -speicher aufgeheizte Trinkwasser dehnt sich aus. Es entwickelt Spannung auf alle Bauteile und Leitungsanschlüsse. Beim Öffnen eines Abzapfhahns tritt dieser Druck unkontrolliert und explosionsartig aus.

sicherheitsgruppe grafik

Ab Betriebstemperaturen von 60 Grad Celsius ist der Betrieb von Heißwassergeräten nach DIN 1988 ausschließlich mit einer Sicherheitsgruppe erlaubt. Um diese gesundheitsgefährdenden und technischen Effekte zu verhindern, sind drei bis vier Bauteile erforderlich.

Die vier Bauteile

Die klassischen vier Bestandteile in einer Sicherheitsgruppe mit Druckminderer sind:

  1. ein Kontrollventil
  2. ein Überdruckventil
  3. eine Rückflussblockade
  4. ein Prüfanschlussstutzen (für ein Kontrollinstrument wie ein Manometer)

Das Kontroll- oder Druckminderungsventil ist nicht in allen Fällen zwingender Bestandteil von Sicherheitsgruppen für den Warmwasserspeicher. Vorgeschrieben ist er ab Leitungs- und Tankdruckwerten von 4,8 bar. Es ist im Kaltwasserzufluss positioniert und verhindert zusätzlichen Druckaufbau neben dem durch Erwärmung entstehenden Druck. Das Sicherheits- oder Überdruckventil löst aus, wenn der Druck eine gewisse Höhe erreicht hat.

Ein Rückflussverhinderer blockiert den Wasserabfluss in die Zuleitung, der durch die Erwärmung entstehen kann. Er besitzt ein Absperrventil, das wiederum von einem Prüfventil darauf kontrolliert wird, ob es seine Funktion erfüllt. Wenn ein kleiner Boiler bis 200 Liter Fassungsvermögen an der Wand montiert ist, kann dieses zusätzliche Prüfventil entfallen.

Icon
Für die dauerhaft mögliche Druckkontrolle bietet ein Anschlussstutzen den Montage- und Platzierungsort für ein Manometer. Das Messinstrument wird extern so platziert, dass es gut zugänglich und leicht ablesbar ist.

Sicherheitsgruppe: Installationsbedingungen

Voraussetzung für die sachgerechte Funktion bei der Warmwasserbereitung ist die Montage am Wasseraustritt beziehungsweise Abzapfpunkt. Bei wandhängenden Boilern oberhalb von Waschbecken, Dusch- oder Wannenhähnen werden Sicherheitsgruppen am unteren Gehäuseteil montiert. Ein Zulauffilter unterstützt die Sauberkeit des Wassers und die Funktionssicherheit der Bauteilgruppe.

Icon
Sicherheitsgruppen kosten im Einzelverkauf zwischen 40 und 100 Euro. Beim Erwerb eines Boilers oder einer Speichereinheit mit entsprechender Temperaturleistung sollte ein Produkt mit passender integrierter Sicherheitsgruppe für den Warmwasserspeicher erworben werden.

Wartung

Die Einstellungswerte sind in den Gerätepapieren der Hersteller angegeben. Als Faustregel gilt, dass mit zunehmender Betriebstemperatur der Druckanschlag höher eingestellt werden kann. Bei zu sensiblem und zu frühem Auslösen der Ventile geht sehr viel Wasser verloren und die Effizienz des Warmwasserbereiters sinkt. Mit der Einstellung der Sicherheitsventile muss korrespondierend das Druckminderungsventil angepasst werden.

Um Sicherheitsgruppen warten zu können, muss der Wasserzulauf abgesperrt werden. Idealerweise kontrolliert der Betreiber halbjährlich die Funktion und lässt dabei das komplette Wasser im Boiler- oder Speichertank ab. Dieses Vorgehen hat gleichzeitig eine entlüftende Funktion. Wenn ein Bauteil defekt ist, muss meist die Gruppe ausgetauscht werden.