Rauchgasthermostat: Funktion, Preise & Produktbeispiele

Rauchgasthermostat von Jumo

JUMO GmbH & Co. KG

Die Überwachung der Rauchgastemperatur dient dazu, angeschlossene Geräte ein- beziehungsweise ausschalten zu können. Ein Rauchgasthermostat übernimmt genau diese Aufgabe. Erforderlich ist es beispielsweise dann, wenn zwei Wärmeerzeuger wie beispielsweise ein Ölkessel und ein Kaminofen den gleichen Schornstein nutzen. Sobald der Kaminofen in Betrieb genommen wird, schaltet das Thermostat den Ölkessel ab.

Die Funktion

Das Rauchgasthermostat dient der Messung der Rauchgastemperatur. Der Montageort ist an oder im Rauchrohr des Kaminofens beziehungsweise des Festbrennstoffkessels.

Werden ein Festbrennstoffkessel und ein Öl- oder Gasheizkessel parallel betrieben, dann wird das Rauchgasthermometer genutzt, damit sich der Feststoffbrennstoffkessel abschalten kann, sobald sich der Gas- oder Ölbrenner einschaltet. Ein einstellbares Rauchgasthermostat ermöglicht die individuelle Programmierung durch das Einstellen der Grenztemperatur. Da es sich um ein sicherheitsrelevantes Bauteil handelt, darf die Montage ausschließlich durch eine befugte Fachkraft wie einen Elektriker oder Schornsteinfeger erfolgen. Heute ist die Verwendung von Rauchgasthermostaten eher unüblich, da die meisten Anlagen Druckwächter nutzen.

Einsatz in Holvergasern

Es empfiehlt sich, das Thermostat auf rund 65 Grad Celsius einzustellen. Ab dieser vordefinierten Grenztemperatur schaltet das Thermostat das Verbrennungsluftgebläse und die Umwälzpumpe ab. So lässt sich Energie sparen.

Nutzung zur Steuerung der Ladepumpe

Die Ladepumpe zwischen dem Pufferspeicher und dem Heizkessel kann durch das Rauchgasthermostat ein- und ausgeschaltet werden. Der Anlagefühler wird an der Außenseite an das Rauchgasrohres angebracht. Diese Vorgehensweise ist in anderen Fällen nicht immer möglich. Die Pumpe wird gestartet, sofern die Betriebstemperatur beim Rauchrohr erreicht wurde. Hat sich das Rauchgas abgekühlt, dann schaltet sich die Pumpe aus.

Produktbeispiele und Preise

Achten Sie beim Kauf eines Thermostats auf die DIBt Zulassung. Diese wird von dem Deutschen Institut für Bautechnik vergeben und spricht für die Sicherheit des Modells.

WIP Rauchgasthermostat

Das WIP Rauchgasthermostat für Festbrennstoffkessel kostet rund 90 Euro. Die Ausschalttemperatur wird zwischen 40 und 160 Grad Celsius eingestellt. Die Kapillarrohrlänge beträgt etwas 50 Zentimeter. Ein Anlagefühler ist vorhanden, ein Schutzrohr nicht.

JUMO Thermostat AT-3

Rund zwei Euro mehr kostet das JUMO Thermostat AT-3. Der Hersteller beziffert die maximale Fühlertemperatur mit 400 Grad Celsius. Die Tauchhülse weist eine Länge von 15 Zentimetern auf.

WS 519-6894

Mit 66 Euro ist das WS 519-6894 ein etwas günstigeres Modell. Die Technik wurde vom TÜV und nach DIN geprüft. Die Temperatur ist auf 100 Grad Celsius fest eingestellt, was nicht für alle Systeme geeignet ist. Dank spezieller Keramikwerkstoffe sowie Metallen wird eine hohe Temperaturbeständigkeit erreicht. In Bezug auf die Maximaltemperatur werden für das Schaltgehäuse 180 Grad Celsius und für das Medium im Allgemeinen 500 Grad Celsius vorgegeben. Die Solleintauchtiefe muss mindestens 10,5 Zentimeter betragen, wobei der Edelstahlfühler 12 Zentimeter lang ist.