Gasbrenner: Funktion, Preise, Arten und Hersteller

Gasbrenner im Querschnitt einer Gasheizung

Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Deutschland

Der Gasbrenner ist das Herz einer jeden Heizungsanlage, die mit Erdgas oder Flüssiggas betrieben. Bei diesem essenziellen Bauteil handelt es sich um die Komponente, die im Heizkessel für die Verbrennung des Brennstoffs Gas verantwortlich ist.

Der Gasbrenner liefert somit die Energie, die notwendig ist, um die Heizwärme zur Erhitzung des Heiz- und Brauchwassers zu erzeugen. Je nach Bauart kann ein Heizkessel mit Gasbrennern unterschiedlichen Aufbaus ausgerüstet sein. Alles zur Funktion, Arten und Preisen.

Funktionsweise des Gasbrenners

Zunächst eine schrittweise Zusammenfassung der Funktion:

  1. Je nachdem, ob es sich um ein Erdgas- oder Flüssiggasheizung handelt, fördert der Gasbrenner das zu verbrennende Gas entweder aus einem externen Flüssiggastank oder aus einer Gasleitung. Der Brenner wird durch die Heizungssteuerung aktiviert, wenn einer der zwei folgende Fälle eintritt: Entweder die Temperatur im Brauchwassertank entspricht nicht mehr dem voreingestellten Wert oder der Heizkreislauf erreicht nicht die festgelegte Vorlauftemperatur.
  2. Der Gasbrenner erhitzt nun das Wasser, das sich im Heizkessel befindet. Dieses wird danach durch die Heizungssteuerung nach Bedarf dem Heizkreislauf beigemischt oder für die Warmwasserbereitung herangezogen.
  3. Die Zündung und Abschaltung des Brenners erfolgt elektronisch, wobei bei modernen Brennern das Piezo-Verfahren angewandt wird. Dabei wird der Gaszufuhr nur dann geöffnet, wenn Temperatur unter den voreingestellten Wert fällt. Ältere Modelle arbeiten teils noch mit einer permanent brennenden Flamme. Dadurch wird deutlich mehr Gas verbraucht als nötig. Denn auch wenn der Brenner gerade keine Wärmeenergie liefern muss, verbraucht dennoch Brennstoff.
Icon
Aufgrund der besseren Energieeffizienz empfiehlt es sich einen konventionellen Brenner baldmöglichst durch einen modernen Gasgebläsebrenner mit Lichtbogen- oder Piezo-Zündung zu ersetzen. Hierdurch steigern Sie die Effizienz Ihrer Heizungsanlage. Viele ältere Heizkessel lassen sich zudem problemlos mit einem neuen Brenner nachrüsten.

Die Preise für einen modernen Gasbrenner liegen zwischen 500 und 700 Euro. Aufgrund der besseren Energieausnutzung rechnet sich die Anschaffung jedoch häufig schon nach wenigen Jahren.

Der Gebläsebrenner

In einem Gasgebläsebrenner wird das zu verbrennende Gas durch eine Düse gedrückt und mit Luft durchmischt, um für eine optimale Brennbarkeit zu sorgen. Die Luftmenge muss durch den Gebläsebrenner optimiert werden, sodass eine vollständige Verbrennung stattfinden kann. Dadurch wird eine maximale Ausnutzung des Brennstoffs gewährleistet. Nicht selten sind Gebläsebrenner falsch eingestellt, wordurch der positive Effekt verloren geht und folgende Probleme entstehen:

  • Führt der Brenner zu wenig Luft, erfolgt die Verbrennung nur unvollständig, es entstehen unter Umständen Ruß und Kohlenmonoxid.
  • Bei zu viel Luft hingegen sind die Abgasverluste zu hoch, wodurch der Heizkessel an Effizienz verliert.

Es ist also von essenzieller Wichtigkeit, das der Brenner für die Gasheizung optimal eingestellt ist, um einen wirtschaftlichen, effizienten und umweltschonenden Betrieb der Anlage zu gewährleisten. Gerne beraten wir Sie und nehmen eine optimale Einstellung Ihrer Heizung vor.

Bekannte und renommierte Hersteller

Es gibt auf dem Markt zahlreiche etablierte Heizungshersteller, die Gasbrenner in hochwertiger Qualität und mit zukunftssicherer Technik herstellen wie Weishaupt oder Buderus. Der Preis für einen Gasbrenner variiert je nach Leistung und Hersteller und bewegt sich zwischen 500 und 800 Euro. Der Buderus Lownox mit 9 kW Heizleistung kostet etwa 500 Euro.