Heizölkauf: Hilfreiche Tipps für Ihre nächste Tankfüllung

Heizöllieferung nach Heizölkauf
Eigentümer, die Ihre Wohnung mit Erdgas heizen, bekommen den Brennstoff jederzeit aus der Leitung. Ein häufig genannter Nachteil der Ölheizung ist die Tatsache, dass sich Verbraucher regelmäßig Heizöl kaufen und liefern lassen müssen. Zu Unrecht: Denn genau hier besteht der eigentliche Vorteil der Ölheizung. So können Besitzer einer Ölheizung anders als Nutzer einer Gasheizung den Einkauf strategisch planen. Verbraucher, die Heizöl kaufen, wenn sich der Preis auf einem niedrigen Niveau befindet, profitieren das ganze Jahr von günstigen Heizkosten. Wer den Heizölkauf also klug plant, der nutzt die Lagerfähigkeit von Öl zu seinem Vorteil. Strategische Fragen in diesem Zusammenhang lauten: 
  • Soll ich jetzt kaufen oder warten?
  • Soll ich meinen Tank komplett befüllen lassen?
  • Welchen Anbieter soll ich wählen?

Die Antworten auf diese und weitere strategisch wichtige Fragen für einen intelligenten Heizölkauf liefern die folgenden Tipps.

Schwankende Heizölpreise: Den richtigen Zeitpunkt wählen

Heizöl zeichnet sich durch gewaltige Preisausschläge aus. Ein Blick auf die Heizölpreise an der New Yorker Börse in den letzten fünf Jahren, die Kostenpunkte wie Transport und Handelsspanne nicht berücksichtigen, verdeutlicht das:

  • Tief: rund 22 Euro pro 100 Liter
  • Hoch: rund 67 Euro pro 100 Liter

Dabei hat es sich nicht um einen langfristigen, stabilen Trend in eine Richtung gehandelt. Stattdessen kennzeichnet die Heizölpreisentwicklung ein ständiges Auf und Ab. Faktoren wie Instabilitäten in Förderregionen oder die Weltkonjunktur und damit die Nachfrage nach Öl beeinflussen die Kosten für den Heizölkauf unmittelbar.

Icon
Für Sie bedeutet das: Möchten Sie billig Heizöl kaufen, sollten Sie die Preisentwicklung stets im Blick haben. Lesen Sie auch die Prognosen, zum Beispiel in Finanz- und Wirtschaftszeitungen.

Voll- oder Teilbetankung?

Liegen die Preise momentan niedrig, spricht viel für eine Vollbetankung. Eventuell fallen die Preise noch ein bisschen weiter, sicher können Sie sich häufig nicht sein. Nutzen Sie lieber die attraktiven Konditionen, sofern Preissteigerungen wahrscheinlicher als zusätzliche Preissenkungen sind. Befindet sich der Preis auf einem mittleren Niveau und lässt sich die weitere Entwicklung nicht prognostizieren, empfiehlt sich entweder eine Vollbetankung oder eine Betankung auf Raten.

Icon
Einen pauschalen Tipp kann es nicht geben, die Entscheidung fußt auf Spekulation. Bei hohen Kosten und der Chance auf fallende Preise sollten Sie nur so viel betanken lassen, wie Sie unbedingt benötigen.

Preisunterschiede: Vergleichen Sie die Angebote

Sie wählen zwischen verschiedenen regionalen Versorgern. Bestenfalls vergleichen Sie vor einer Bestellung die Preise, damit Sie Ihr Heizöl günstig kaufen können. Die Händleraufschläge unterscheiden sich. Prüfen Sie zudem, ob die Unternehmen einen pauschalen Lieferzuschlag fordern. Einen Preisvergleich können Sie problemlos online auf entsprechenden Portalen durchführen.

Es empfiehlt sich außerdem, sich beim Heizölkauf mit den Nachbarn abzusprechen. Heizöllieferanten bieten Gemeinschaftslieferung zu vergünstigten Konditionen, da nur eine Anfahrt für mehrere Füllungen benötigt wird. Darüber hinaus interessiert die Lieferzeit: Sie kann wenige Werktage betragen, bei manchen Firmen aber auch einen Monat.

Heizölkauf: Kontrollieren Sie die rechtmäßige Befüllung und Abrechnung

  • Beim Heizölkauf kann es vorkommen, dass Sie aus unterschiedlichen Gründen weniger Öl als bezahlt erhalten. Deswegen empfehlen die Deutschen Eichämter, die für die korrekte Messung zuständig sind, bei der Befüllung des Heizöltanks anwesend zu bleiben.
  • Achten Sie zum Beispiel darauf, dass das Zählwerk zu Beginn auf Null gestellt ist.
  • Die Abgabe muss ohne Blasen erfolgen, das sehen Sie durch das Schauglas.
  • Begutachten Sie auch den Eichstempel auf seine zeitliche Gültigkeit.
  • Zudem muss das Volumen auf die Bezugstemperatur von 15 Grad Celsius auf der Rechnung umgerechnet sein.