Thermostat wechseln: Schritt für Schritt Anleitung

frau wechselt das thermostat für den heizkörper
Es gibt mehrere Gründe, ein Thermostat zu wechseln. Alte Thermostate arbeiten eventuell nicht mehr zuverlässig, was zu Energieverschwendung führen kann. Vielleicht ist das Thermostat durch ein gebrochenes Teil funktionsunfähig. Doch nicht nur Defekte sind Grund für den Austausch des Thermostatventils. Moderne Modelle lassen sich über einen Internetanschluss in Smart Home Lösungen einbinden, sodass immer mehr
Eigentümer ihr altes analoges Modell durch ein digitales ersetzen. Dabei können Eigentümer, die ihr Heizkörperthermostat austauschen möchten, dies in der Regel selbst vornehmen. Wir zeigen, wie es funktioniert.

Thermostat muss auf das Unterteil passen

Nicht jedes Thermostat passt auf alle Heizkörper. Die Bauweise ist zwar weitgehend standardisiert, aber vor allem bei alten Heizungen kann es Abweichungen geben. Deshalb sollten Sie beim Einkauf vor Ort ein bisher genutztes Heizkörperventil mitnehmen und einen Fachmann fragen. Beim Online-Einkauf können Sie das zwar nicht realisieren, aber dank vierzehntägiges Widerrufsrecht können Sie ein nicht passendes Ventil ohne finanziellen Verlust zurücksenden.

Thermostat wechseln: Die Anleitung

Die genaue Befestigung des Thermostats am Heizkörper kann sich in Details unterscheiden. Grundsätzlich ähnelt sich aber die Vorgehensweise bei jedem Wechsel des Heizungsventils:

  1. Drehen Sie das Heizkörperthermostat auf die höchste Stufe, gewöhnlich handelt es sich um Stufe 5.
  2. Nun müssen Sie die Befestigung lösen, hier gibt es Unterschiede. An manchen Heizungen findet sich ein Schraubring, hierfür verwenden Sie einen geeigneten Schraubenzieher. Bei anderen Modellen benötigen Sie eine Wasserpumpenzange. Gehen Sie in beiden Fällen vorsichtig vor, damit Sie keinen Schaden anrichten.
  3. Danach können Sie das Heizkörperthermostat lösen, teilweise müssen Sie es drehen.
  4. Schließlich befestigen Sie das Austauschmodell, das Sie ebenfalls auf die höchste Stufe stellen. Befestigen Sie es mit dem Schraubenzieher oder der Zange.

Zusatzaufgaben bei Funkthermostaten

Wenn Sie das Thermostat wechseln und sich für ein vernetztes Modell entschieden haben, kommen weitere Arbeiten auf Sie zu. Auch diese lassen sich leicht bewerkstelligen. Sie müssen beispielsweise das zentrale Bedienelement an einer Wand anschrauben. Wählen Sie dafür einen klugen Platz, zum Beispiel den Eingangsbereich. Innovative Systeme beinhalten zudem Sensoren für die Fenster, die Sie anbringen müssen: Sind die Fenster geöffnet, regelt die Steuerung die Heizkörper sofort herunter.

Energie sparen durch intelligente Heizungssteuerung

Bei alten Modellen können Sie die Temperatur ausschließlich manuell mit dem Drehen des Griffs ändern. Ein modernes Thermostatventil verfügt dagegen über ein elektronisches Display und eine Zeitschaltuhr. Sie bestimmen, zu welcher Uhrzeit der Heizkörper auf welche optimale Raumtemperatur aufheizen soll. Zugleich stellen sie ein, wann er das Heizen beenden beziehungsweise die Temperatur herunterfahren soll. Sie sparen Energie und Kosten.

Heizungssteuerung per Smartphone von unterwegs
Häufig vergessen Verbraucher zum Beispiel, die Heizung vor dem Verlassen der Wohnung oder nachts abzustellen. Sie profitieren zudem von mehr Lebenskomfort: So finden Sie nach dem Aufstehen oder beim Nachhausekommen aufgeheizte Räume vor. Die Technologie ist heute noch weiter, es gibt Funkthermostate und zentrale Steuerungen. Diese Modelle können Sie unter anderem unterwegs per Smartphone steuern.