Kompaktheizkörper – Typen, Vergleich, Kosten und Preise

kompaktheizkörper im badezimmer
Die Kompaktheizkörper müssen passend zum Luftvolumen im Raum ausgesucht werden. Ihre Leistung muss ausreichend hoch gewählt werden, damit das Zimmer optimal geheizt wird. Die Befestigung des Heizkörpers an der Wand sorgt dafür, dass er über dem Boden „schwebt“ und Bodenfläche gewonnen wird. Meistens werden Sets angeboten, die aus dem Heizkörper und den benötigten Befestigungen bestehen. Im Folgenden finden Sie umfassende Informationen zu Kompaktheizkörpern.

Was ist der Unterschied zwischen einem Ventilheizkörper und einem Kompaktheizkörper?

Es existieren einige verschiedene Heizkörpertypen auf dem Markt. Was ist das besondere an einem Kompaktheizkörper?

Icon
Ein Kompaktheizkörper ist mit 4 seitlichen Anschlüssen ausgestattet. An der linken und der rechten Seite sind jeweils 2 Anschlüsse vorhanden. Für den Betrieb wird ein Thermostatventil benötigt. Dieses ist als separates Bauteil ausgelegt.

Haben Sie sich für einen Ventilheizkörper entschieden, so ist das Thermostatventilunterteil bereits eingebaut. Bezüglich der Anschlüsse bestehen verschiedene Möglichkeiten. In Abhängigkeit vom Hersteller und dem Modell kann der Anschluss an der Mitte der Unterseite oder seitlich erfolgen.

Kompaktheizkörper: Preise im Vergleich

Der „Buderus Heizkörper, Kompakt C-Profil Typ 11″ ist für rund 37 Euro erhältlich. Er wird an der Wand befestigt, wobei jedes Zimmer mit mindestens einem Heizkörper ausgestattet werden muss. Bei Raum-Solltemperatur verfügt dieses Modell laut Hersteller über eine Wärmeleistung von 20 Grad Celsius.

Icon
Ein Beispiel für einen Kompaktheizkörper Typ 22 ist der „Buderus Heizkörper Kompakt C-Profil Typ 22“, der mit Ausgaben von rund 57 Euro einkalkuliert werden muss. Er weist folgenden Maße auf:

Bauhöhe: 50 cm
Baubreite: 40 cm
Bautiefe: 10,2 cm

Der „Buderus Kompaktheizkörper Typ 33 C-Profil“ wird für rund 120 Euro angeboten. Er wird mit einem Wandabstand von 35 Millimetern angebracht.

Ausgewählte Typen von Kompaktheizkörpern

Die Typangabe beschreibt die Konstruktionsform der verschiedenen Modelle. Somit ist die Beachtung dieser Angaben für die korrekte Auswahl entscheidend. Der Typ 33 beispielsweise arbeitet mittels dreier wasserführenden Heizplatten.

Icon
Die erste Ziffer „3“ symbolisiert diese Besonderheit. Die zweite „3“ lässt erkennen, dass drei Konvektionsbleche verbaut wurden. Zwischen den drei Heizplatten sind zwei Zwischenräume vorhanden. Die erste und die zweite Heizplatte werden durch zwei Konvektionsplatten getrennt. Das dritte Konvektionsblech befindet sich zwischen der zweiten und der dritten Heizplatte. Welcher Typ der passende für Ihren Bedarf ist, unterscheidet sich je nach Gebäudeart und verwendeter Heizungsanlage.

Die abweichenden Konstruktionsformen der Kompaktheizkörper führen zu unterschiedlichen Bautiefen. Im Durchschnitt können Sie mit folgenden Maßen bezogen auf die Bautiefe rechnen:

Icon
Typ 11: 7 Zentimeter
Typ 20/Typ 21: 7,5 bis 8 Zentimeter
Typ 22: 10 Zentimeter
Typ 33: 15 bis 16 Zentimeter

Ein Kompaktheizkörper des Typs 33 weist im Vergleich zum Typ 22 einen höheren Konvektionswärmeanteil auf. Die Gründe liegen in der höheren Anzahl an Konvektionsblechen. Der Typ 22 ist nur mit 2 Blechen ausgestattet. Der Vergleich beruht auf einer identischen Höhe und Breite. Die Tiefe ist jedoch beim Typ 33 größer. Möchte man mit einem Typ 22 die gleiche Heizleistung wie mit einem Typ 33 erzielen, so müssen die Höhe und die Breite größer gewählt werden.

Die Heizplatten können entweder plan oder geriffelt sein. Die Frage, ob ein planer Kompaktheizkörper oder eine geriffelte Variante mehr Wärme abgibt, ist nicht endgültig geklärt.

In der Vergangenheit überwog die Meinung, dass die Heizwärme bei einer geriffelten Fläche höher ist, da die Oberfläche größer ist. Aktuell wird jedoch angemerkt, dass durch die Riffel Verwirbelungen entstehen können, die bezüglich der Leistung negative Auswirkungen haben können.