Brennstoffzellenheizung: Alles zu Funktion & Kosten

Eine Brennstoffzellenheizung nutzt die chemische Reaktion zwischen Sauerstoff aus der Luft und Wasserstoff aus Erdgas. Beim Aufeinandertreffen der beiden Elemente entstehen Wärme und Strom. Mit der Kraft-Wärme-Kopplung werden „zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen“.

Je nach Gewichtung von Wärme- und Stromanteil wird die Effizienzbilanz optimiert, indem an der Brennstoffzelle die Funktion auf strom- oder wärmegeführt eingestellt wird. Die Strom- und Wärmeerzeugung funktioniert mit einem Emissionsausstoß, der um etwa die Hälfte niedriger liegt als bei anderen Erzeugungsarten. Wenn Sie Ihre Brennstoffzellen Heizung in einem virtuellen Kraftwerk vernetzen, kann der sehr konkurrenzfähige Wirkungsgrad von neunzig Prozent noch gesteigert werden.

Anschaffung inkl. Montage

30.000 – 35.000 €

Brennstoffzellenheizung: Ihr Haus braucht einen Erdgasanschluss

Bei einer Brennstoffzellen Heizung handelt es sich um eine der fortschrittlichsten Technologien, die in Deutschland allerdings noch nicht weit verbreitet ist.

brennstoffzellen heizung

Das liegt an dem Brennstoffzellen Heizung Preis, der hohe Anfangsinvestitionen erfordert und an der steuertechnischen Komplexität.Wenn Sie auf Dauer niedrige laufende Heiz- und Stromkosten als Leitargument für Ihre Heizanlage bewerten, ist die Brennstoffzellen Heizung im Mehrfamilienhaus genauso wie im Einfamilienhaus eine zukunftsweisende Technologie. Bedingung ist die Verfügbarkeit eines Erdgasanschlusses, durch den der benötigte Wasserstoff geliefert wird. Da die Brennstoffzelle in Funktion und Präferenz eingestellt werden kann, können Sie die Energieabnahme individuell anpassen.

Eigener Strom mindert den Fremdbezug und erhöht die Wirtschaftlichkeit.

Spitzenlasten in Wärme und Strom

Ihre Brennstoffzellenheizung ist für Wärmespitzenlasten, wie Sie in besonders kalten Wintern erforderlich werden, zusätzlich mit einem Gas Brennwertkessel ausgestattet. Er erzeugt schnell viel Wärme, ohne die Stromerzeugung zu beeinträchtigen. Der Betriebsstrom des Brenners wird aus der Brennstoffzellenheizung selber gewonnen und es entsteht unter Vernachlässigung des Gasverbrauchs das Prinzip des „Perpetum Mobile“.

Alle Funktionen werden geräteintern mit einem Gasanschluss gewährleistet. Die gemeinsame Abgasanlage ist auf beide Funktionsweisen ausgelegt. Technisch und förderungsrelevant zählt die Brennstoffzellentechnik zu den Anlagen für Kraft-Wärme-Kopplung. Wie im Bereich der Heizwärme sind auch Spitzenlasten des Stromverbrauchs durch entsprechende Einstellung der Brennstoffzellen ausgleichbar. Im Verbund eines virtuellen Kraftwerks können Überschüsse mittels Einspeisung „verkauft“ werden.

Eigenschaften und Kosten

Den niedrigen Energieverbrauchskosten, die den nächstgünstigeren Energieträger im Bereich von Kraft-Wärme-Kopplung um durchschnittlich vierzig Prozent unterschreiten, geht eine hohe Anfangsinvestition voraus. Die Brennstoffzellenheizung Kosten für ein Einfamilienhaus liegen zwischen 20.000 und 30.000 Euro einschließlich Montage und Einstellung.

Bei Ihrer Kalkulation sollten Sie neben den zu erwartenden Verbrauchswerten von Wärme und Strom und eventuell möglichen Rückvergütungen auch weichere Faktoren berücksichtigen. Die Brennstoffzellenanlage bedarf kaum Wartung, ist langlebig und arbeitet nahezu geräuschfrei. Der Platzbedarf Ihres kleinen Privatkraftwerks entspricht etwa dem eines herkömmlichen Öl-, Gas- oder Pelletkessels, ohne Lagerraum zu benötigen. Als Abgasanlage funktioniert jeder brennwerttaugliche Schornstein.

Brennstoffzellenheizung: Finanzierung und Förderung

Durch ihre Kraft-Wärme-Kopplung teilt sich die Brennstoffzelle in Funktion und Förderung in zwei maßgebliche wirtschaftliche Faktoren auf. Für keine andere Heizungsart existiert ein umfangreicheres Förderungs- und Rückvergütungsangebot wie für die sogenannten Mini-Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen.

Neben Zuschüssen und vergünstigten Kreditangeboten durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Außenkontrolle (BAFA) bietet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Förderprogramme für Gewerbe und Körperschaften an. Als regionale Körperschaft können beispielsweise Nachbarn einer Siedlung gelten, die sich mit ihren jeweiligen Einzelanlagen zu einem virtuellen Kraftwerk zusammenschließen.

Fast alle Bundesländer legen ständig neue Förderprogramme auf. Sie können mit einer durchschnittlichen Förderhöhe von fünfzig Prozent auf Ihre Investitionssumme kalkulieren.

Contracting und Stromrückvergütung

Icon

Info

Wenn Sie eine Brennstoffzellen Heizung kaufen möchten, sind auch die Energieversorger an Ihrer Stromproduktion und vor allem am Einspeisungsumfang interessiert. Mehrere Versorger bieten sogenanntes Contracting in unterschiedlichen Formen an.

In manchen Modellen übernehmen sie die Investitionskosten und Sie als dann gebundener Kunde zahlen mit dem Energiepreis die Finanzierung ab. Erweiterte Modelle decken auch die Instandhaltungskosten ab, die ebenfalls über den Energiepreis und teilweise auch durch monatliche Grundbeiträge rückgeführt werden. Gegengerechnet werden Ihre Stromüberschüsse.