Viessmann Atola: Robuster & effizienter Bestseller

viessmann heizung ansicht

Abbildung: Viessmann Werke

Qualität setzt sich auch bei der Heizungstechnik durch, wie die Viessmann Atola beweist. Die solide Gasheizung wurde vor allem in den 70er bis 90er Jahren verbaut und ist noch heute in vielen Haushalten im Dienst. Grund dafür ist allerdings nicht nur die solide Bauweise, sondern auch die vergleichsweise hohe Energieeffizienz. Wenn Sie eine solche Heizung noch in Betrieb haben, ist der Austausch vom Gesichtspunkt des Energieverbrauchs keinesfalls zwingend notwendig. Anders sieht es allerdings bei einem größeren Defekt aus: Bei einigen betagten Modellen kann die Suche nach Ersatzteilen durchaus zur Herausforderung werden, sodass dies ein guter Anlass ist über die Umrüstung auf eine neue Heizung mit moderner Brennwerttechnik nachzudenken.

Durchdacht und robust: Viessmann Atola erlaubt individuelle Nachtabsenkung

Obwohl schon einige Jahre alt, lässt die Brennersteuerung diverse Einstellungen zu: Die Kesseltemperatur lässt sich nachts automatisch absenken, um den Energieverbrauch zu senken. Dabei ist es sogar möglich, die verschiedene Schaltzeiten in Verbindung mit unterschiedlichen Wochentagen einzustellen, wenn beispielsweise am Wochenende die Nachtruhe etwas nach hinten verschoben wird. Auch wenn die Heizungssteuerung prinzipiell keine Schwierigkeiten bereiten sollten, ist die Symbolik keinesfalls selbsterklärend.

Atola Bedienungsanleitung: Viessmann digitalisiert Dokumentation

Die Regulation ist auch für verschiedene Heizkreisläufe möglich. Ebenso kann die Funktion der Pumpe über eine einzige Bedieneinheit gesteuert werden. Doch trotz des Alters der Systeme ist die Atola Bedienungsanleitung auch heute noch problemlos online einzusehen. Dies ist besonders bemerkenswert, da der Gasheizkessel noch vor den Zeiten des Internets montiert wurde. Hersteller Viessmann hat sich offenkundig die Mühe gemacht, die Datenblätter und Bedienungsanleitungen zu digitalisieren. Eine eigens eingerichtete Rubrik für Bedienungsanleitungen verschiedener Modelle finden Sie hier: http://www.viessmann.de/de/services/bedienungsanleitungen.html

Ein Grund dafür dürfte der große Erfolg des Heizungssystems sein: Vor allem der Niedertemperaturkessel Viessmann Atola RN erreichte über viele Jahre hinweg hohe Verkaufszahlen. Diese Tatsache ist auch auf die Variantenvielfalt zurückzuführen. Die Heizung war mit Leistungen von 17, 24, 32, 40 und 48 kW erhältlich – und damit für Gebäude sehr unterschiedlicher Größen eine gute Wahl.

Die Niedertemperatur-Technik gilt heute in Zeiten effizienter Brennwertkessel als überholt. Weißt Ihre Heizung einen größeren Defekt auf, ist dies ein guter Anlass, um auf eine moderne Brennwerttherme umzurüsten. Diese zeichnen sich durch eine deutlich höherer Energieefiizienz aus und sorgen so nicht nur für eine bessere Ökobilanz als Niedertemperaturheizungen, sondern schonen aufgrund geringerer Betriebskosten langfristig auch die Haushaltskasse.

Nicht mehr alle Atola Ersatzteile lieferbar

Obwohl es sich bei der Atola um einen langlebigen Kessel handelt, wie viele sich noch im Betrieb befindliche Exemplare aus den 70er Jahren zeigen, kann es natürlich zu Defekten kommen. Ob noch Ersatzteile zu bekommen sind, hängt auch von der Art der benötigten Bauteile ab. Grundsätzlich gelten Teile wie Zündbrenner, Dichtungssätze oder Dämmplatten als unproblematisch.

Hier können Sie Ihren Viessmann Atola RN auch heute noch mit originalen Neuteilen ausstatten. Anders sieht es aber mit komplexeren Elementen wie der elektrischen Brennersteuerung des Atola aus: Hier ist eine Nachproduktion kaum möglich, die Lagerbestände sind geleert und Ersatzteile nur noch sporadisch erhältlich. Zwar ist es durchaus möglich, eine solche Steuerung gebraucht in funktionsfähigem Zustand zu erhalten. Um eine nachhaltige Lösung handelt es sich aber dabei keinesfalls. Sollten bei Ihrer Heizung ein Defekt an der Steuerung festgestellt werden, kann es also durchaus sinnvoll sein, sich von der Atola zu trennen – sie hat lange Zeit gute Dienste geleistet.